Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Skalare vergesellschaften - mit welchen...

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Ti, 2. Oktober 2008.

  1. Ti

    Ti

    Hallo,

    bald möchte ich gerne ein harmonisierendes Pärchen Skalare in mein Becken setzen.
    Nun bin ich etwas unschlüssig mit welchen Schwarmfischen bzw. friedlichen Salmlerarten ich diese vergesellschaften könnte.

    Habt ihr Ideen?

    Meine Wasserwerte:
    Temp: 25 Grad - ph: 7,0 - kh: 4 - Nitrit: 0 - Nitrat: 15

    Viele Grüße,
    Christine
     
  2. Hi!

    Wie gross ist denn das Becken? Wenn es Dein 112er aus dem Profil ist, dann sollten da auf keinen Fall Skalare rein. Ansonsten müssste man die Maße des Beckens wissen und den übrigen Besatz, bevor man zu etwas raten kann.

    Gruss Gregor
     
  3. Ti

    Ti

    Hallo,

    jetzt habe ich doch tatsächlich die wichtigsten Infos vergessen.:wink:
    Die Skalare sollen später in mein neues Becken. Es ist ein 240 Liter Aquarium mit den Maßen 100 x 60 x 40.
    Ansonsten sollen aus meinem 112 Liter Becken 6 Albino Panzerwelse und 3 L144 in das 240er umziehen.

    Viele Grüße,
    Christine
     
  4. Hallo,

    der Skalar an sich ist ebenfalls ein Schwarmfisch und ich würde Dir raten die Menge aufzustocken, bzw. bei der Beckengröße von der Entscheidung abraten.

    Schau mal hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Skalar_(Fisch)

    Beste Grüße
     
  5. Hi!

    Naja, der Begriff Schwarmfisch wird leider häufig für gruppenorientierte Fische benutzt, stimmt aber hier nun wirklich nicht. Skalare sind nur als Jungtiere in grossen Gruppen unterwegs. Als erwachsene Tiere finden sie sich nur in der Trockenzeit, also ausserhalb der Paarungs- und Brutpflegezeit, zu grösseren Gruppen zusammen, da durch den Wassermangel die Reviergrenzen nicht mehr einzuhalten sind. Deshalb sind für die Gruppenhaltung schon sehr grosse Becken erforderlich, damit Platz für die einzelnen Paare zur Revierabgrenzung möglich ist. Ansonsten simuliert man die Trockenzeit und zwingt den Tieren das Gruppenverhalten durch Platzmangel auf. :wink:

    Paarhaltung ist also bei der Beckengrösse schon möglich, das Problem liegt aber darin, ein gut harmonisierendes Paar zu finden, da sie bei der Partnerwahl recht heikel sind. Aber dazu hatte ich ihr in einem anderen Forum schon was geschrieben. :D

    Gruss Gregor
     
  6. Hallihallo,

    ich habe auch gute Erfahrungen mit der Paarhaltung in 240 l gemacht.

    Als Beifische eignen sich eigentlich alle Salmer oder Barben, die nicht an Flossen zupfen und nicht ins Beuteschema passen.
    Neon sind zu klein und enden oft als Lebendfutter, aber ab der Größe "Schmucksalmer" o.ä. ist die Vergesellschaftung problemlos möglich.
     
  7. Hallo

    Kaufe dir 6 kleine Scalare , wenn sich dann ein Paar gebildet hat ,gebe die anderen wieder ab. Fragen deinen Händler ob er die anderen wieder zurück nimmt. Denn mehrere Paare bei 240 l gibt nur Zoff unter einander ,der geht soweit das sich die Tiere verletzen.

    Ich habe Schwarze Neons mit im AQ ,wo bei ich sagen muss da dass nicht die beste Lösung ist .Vom Normalen Neon oder auch dem Roten Neon würde ich abstand nehmen ,da diese schnell als Futter enden . Man kann Junge Scalare und Neons zusammen halten ,aber wenn man den Bestand mal aufstocken möchte enden die kleinen Neons als Futter für die Scalare.
    Auch vom Rautenflecksalmler würde ich abstand nehmen da diese an die Flossen der Scalare geht ,ich habe diese Erfahrung schon machen müssen.


    Gruß Norbert
     
  8. Hallo Norbert!

    Der Rat wird leider häufig gegeben, ist bei grösseren Becken auch OK, aber nicht bei 240 Litern.
    Zudem kommt das Problem, dass sich kaum ein Händler für solche Rücknahmen bereit erklärt und versuch mal 3-4 erwachsene Männchen(denn auch das kann dabei passieren :wink: ) irgendwo unter zu bringen. Bis sich da jemand findet, haben sie sich in dem engen Becken schon ziemlich zerrupft, wenn nicht sogar verletzt.

    Bei mir haben selbst gut strukturierte 350 Liter nicht für 4 junge Tiere gereicht. Nachdem sie geschlechtsreif wurden und sich 2 Paare gebildet hatten, wurde das unterlegene Weibchen innerhalb von 24 Stunden vom dominanten Paar umgebracht und das Männchen so zepflückt, dass ich ihn erst 2 Monate im Quarantänebecken aufpäppeln musste, bevor ihn jemand genommen hat.

    So brutal muss es nicht immer zugehen, aber leider kann es so kommen, warum also das Risiko auf Kosten der Fische eingehen?

    Gruss Gregor
     
  9. MS1

    MS1

    Hallo,

    dem kann ich nur zustimmen. Ich hatte in meinem 1000 l Becken aus einer Rettungsaktion 2 halbstarke Männchen (zu diesen Zeitpunkt wußte ich es noch nicht, hoffte auf ein Paar)) eingesetzt. Die erste Zeit ging alles gut, doch dann wurde das größere Männchen geschlechtsreif und hat den Kleinen brutal durch`s ganze Becken gejagt und derbe zugerichtet. Trotz unzähliger Versteckmöglichkeiten....der Große hat unermütlich nach dem Kleinen gesucht, bis er Erfolg hatte...und dann ATTAKE!! Immer wieder!

    Jetzt schwimmt der Große bei meinem Fischhändler....und der Lüdde (mittlerweise auch ausgewachsen) wurde wieder aufgepäppelt.

    Skalare sind wunderschöne Tiere....brauchen aber verdammt viel Platz und sind bei weitem nicht so harmlos, wie sie sich geben.

    Gruß

    Michael :wink:
     
  10. Ti

    Ti

    Hallo,
    nochmal danke für eure Antworten.

    Mehr als ein Skalarpärchen würde ich in meinem Aquarium auch gar nicht halten wollen.
    Werde mich in nächster Zeit in Ruhe auf Aquaristikbörsen umsehen – vielleicht habe ich ja Glück. Wenn nicht, übe ich mich in Geduld;-)

    Mehrere junge Skalare einzusetzen erscheint mir auch als etwas heikel. Außerdem fände ich es sehr schade später welche abgeben zu müssen...

    Nun mache ich mir nach wie vor Gedanken über einen passenden Schwarmfisch.

    Am Besten gefallen mir Brilliant-, Rotkopf- oder Kirschflecksalmler. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob diese Fische passen würden.

    Brilliantsalmler → zu groß für 240 Liter? Zu lebhaft für Skalare?
    Rotkopfsalmler → zu klein (mundgerecht;-) als Beifische?
    Kirschflecksalmler → benötigt einen höheren Härtegrad und dichtere Bepflanzung?


    Viele Grüße,
    Christine
     
  11. Hallo,

    habe selber einen Schwarm von circa 25 Rotkopfsalmlern mit nem quasi ausgewachsenen Skalarpärchen in nem 240L Becken. Das geht wunderbar und der Rotkopfsalmler ist mal ein echter "Schwarmfisch". Alleine wirste die so gut wie nie sehen.

    Also zu klein sind se auf keinen Fall.

    Viele Grüße, Niklas
     

Diese Seite empfehlen