Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Seltsame Krankheit - betrifft immer Bodenfische

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von sunny_123, 11. Februar 2009.

  1. Hallo,

    ich hatte vor einiger Zeit schon einmal einen anderen thread zu diesem Thema offen, aber damals betraf es nur die Antennenwelse. Mittlerweile habe ich festgestellt, daß es alle Boden-/ bodennahen Fische betrifft, und daß das Problem auch noch nicht - wie anfangs gehofft - überwunden ist. :(

    - Das Aquarium: 190l, läuft seit August 08, PH 7-7,2 (über Torf gefiltert), KH 4-5, Nitrit 0, Nitrat 40-50.
    Boden hat mittelgroben Kies 3-4mm und eine kleine Sandecke in Schüssel für die Pandas.
    - Die aktuellen Bewohner: 15 Neons, 1 Pärchen Purpurprachtbarsche, 1 Pärchen Antennenwelse, 3 Pandawelse

    - Die Krankheit: zunächst einmal: es ist immer nur einer / max. 2 Fische gleichzeitig betroffen - alle anderen sind putzmunter. Das Auftreten der Krankheit liegt immer ca. 10-14 Tage nach dem letzten Todesfall. Bisher habe ich drei junge Antennenwelse, 2 Pandas, 1 Prachtbarschweibchen, sowie den Barschnachwuchs an die Krankheit verloren.
    - Symptome: der kranke Fisch hört auf zu fressen und zieht sich zurück - dann auch oft in die Nähe der Wasseroberfläche, aber keine erhöhte Atemfrequenz erkennbar (z.B. sitzt Panda alleine oben auf größter Pflanze). Bei manchen Fischen sieht man auch kurze Zeit weißen, faserigen Kot, was lt. Literatur auf die mangelnde Nahrungsaufnahme, bzw. - dadurch ausgelöst - abstoßen der Darmschleimhaut hervorgerufen wird. Ich habe die toten Fische mit den mir gegebenen Möglichkeiten "untersucht" : es sind äußerlich keine Symptome sichtbar, also keine Hautläsionen, Würmer, Beläge oder ähnliches. Zum "Ende" wird der Fisch dann ganz lethargisch, liegt oft auch auf der Seite, und stirbt.

    Die Neons (Erstbewohner) erkranken gar nicht an dieser Krankheit und der Prachrtbarsch"mann" bisher zum Glück auch nicht. Bereits geprüft: Der Boden hat keine Faulstellen oder ähnliches, die Turmdeckelschnecken (geschätzt ca. 1 Million) sorgen auch dafür, daß Futterreste wegkommen. Die Algenbildung im AQ hält sich in Grenzen - etwas "roter Staub" auf manchen Pflanzen und einige wenige haben schwarze Blattränder.

    Nachdem ich sämtliche Suchmaschinen hier und im Netz durchhabe - hatte ich aufgrund der Symptome auf Darmflagellaten getippt und entsprechend mit Flagellol behandelt. Ich dachte erst das war es, denn in den nächsten zwei Wochen war kein Fisch mehr gestorben. Aber eine Woche später hat es dann den ersten (neu erworbenen) Panda erwischt....

    So, nun bin ich mehr als ratlos was es sein kann. Ich werde natürlich keine neuen Bodenfische mehr einsetzen, aber die Lösung kann ja nicht darin liegen zu warten bis nur noch Neons da sind.

    In diesem Sinne hoffe ich, daß mir jemand helfen kann!?!
    Sorry für den Roman, aber ich denke je mehr Info desto besser.

    Sunny
     
  2. Hallo nochmal,

    ich muß sagen: ich bin enttäuscht - schade daß keiner von Euch geantwortet hat. Mir ist schon klar, daß eine Ferndiagnose nie wirklich treffsicher sein kann, aber da ich Anfänger bin und hier im Forum viele Mitglieder bereits viele Jahre praktizieren, hatte ich mir zumindest ein paar Tips erhofft, in welche Richtung ich noch forschen kann. Es macht schließlich keinen Sinn die Fische mit allen marktgängigen Medikamenten zu behandeln, bis aus Versehen was hilft....

    Nun, ich werde keine neuen Bodenfische mehr anschaffen. Sobald es mir finanziell möglich ist kann ich nur noch alles komplett neu machen - also Boden, Pflanzen etc.

    Ciao, Sunny
     
  3. FKS

    FKS

    Hi,
    "helfen" kann man dir da eh nicht, bestenfalls zu mehr (Boden-) Hygiene/Wasserwechsel und besserer Ernährung raten. Zudem könnte Stress ein wichtiger Faktor sein.
    eben. Demnach kann es gut sein, daß du kein "Problembecken" hast, sondern deine Aquaristik nicht ausreicht.
     
  4. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo!
    deine Aquaristik nicht ausreicht?
    Was ist das?

    Gruß

    Stefan
     
  5. FKS

    FKS

    Hi,
    Aquaristik ist ein Hobby, bei dem es darum geht Fische und Pflanzen in einem Aquarium erfolgreich zu pflegen/vermehren. Steht auch oben drüber. Oder bin ich im falschen Forum (oder du)?
     
  6. Hi,
    Ich schmeiß mal ne Frage in den Raum,
    Schonmal in deiner aquaristischen Laufbahn eSha 2000 benutzt?

    Gruß

    David
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo FKS!

    Ich wollte Dir nicht ans Bein pinkeln :wink: .
    Ich versteh den Satz wirklich nicht.
    Meinst Du damit "daß Deine aquaristischen Fähigkeiten nicht ausreichen"?
    Oder daß das aquaristische Zubehör nicht ausreicht?
    :?:
    @ sunny_123:
    Manche Erreger durchleben verschieden Stadien, d.h. sie verlassen den Fisch, sinken zu Boden, vermehren sich dort und befallen dann wieder den Fisch.
    Könnte sein, daß dann die bodennahen Fische gefährdeter sind.

    Gruß

    Stefan
     
  8. FKS

    FKS

    Hi,
    in erster Linie ersteres. Das kann natürlich das zweite bedingen, bzw. andersrum ;)
     
  9. Hallo,

    ist doch gut, daß ich so zumindest doch in eine Diskussion komme - egal ob gut oder böse - nur so komme ich weiter.

    @FKS: meine Aquaristik, bzw. ich will es mal meine Erfahrungen nennen, werden mit Sicherheit nicht mit den Euren mithalten können - aber genau deshalb wende ich mich ja an das Forum. Wen hast Du am Anfang gefragt, als Deine Aquaristik noch nicht ausreichte?
    Zu Deinem Rat - bessere Hygiene & Co: ich mache 14´tägig 30-50% WW mit Mulmglocke, die Wasserwerte wie vorab beschrieben sind in Ordnung, ich filtere über Torf und habe auch Eichelzäpfchen und Seemandelbaumblätterr im AQ.
    Der Boden hat wie gesagt auch keine Faulstellen, die TDS halten die Oberfläche mit sauber. Natürlich kann sich Stress auf die Fische auswirken, aber das paßt kaum auf die von mir beschriebenen Symptome und die eher geringe Anschlagshäufigkeit. Ich füttere einmal täglich -wenig / Prise- Flockenfutter, und 2 Welschips. Kein Frostfutter mehr, seitdem die Krankheit aufgetreten ist.
    => Was könnte ich noch verbessern?

    @Stefan: ja: deshalb hatte ich ja auf Flagellaten oder Würmer getippt - Behandlung dagegen hat aber leider nicht gewirkt.

    @David: das esha2000 habe ich mir besorgt, aber bisher nicht angewendet, weil die angegebenen Anwendungsgebiete auch alle nicht auf die Symptome meiner Fische passen. Davon abgesehen steht im Beipackzettel, daß es nicht von Schnecken vertragen wird. Wenn mir alle Schnecken im Becken sterben, bin ich wieder bei A. weil ich doch alles komplett ausräumen müßte.

    Danke für Eure Antworten,
    so long, Sunny
     

Diese Seite empfehlen