1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Saugschmerlen

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Tüpfelblatt, 31. Januar 2018.

  1. Hallo.
    Ich bin neu hier und bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt im richtigen Unterforum schreibe. Falls nein, bitte entschuldigt. Jedoch brauche ich eure Hilfe!

    Mein Mann und ich haben seit ca. einem halben Jahr ein 240l Becken.
    Dort drin haben wir eine große Wurzel die in einer Ecke des Aquariums steht, einige große lange Pflanzen die wie Unkraut wachsen (ich weiß den Namen leider nicht), diese sind im hinteren Teil des Aquariums, ein paar kleinere Pflanzen im Vordergrund und zwei halbe Kokosnussschalen und ein paar kleinere Steine.
    Fische haben wir derzeit einige Guppys, so ca. 15-20 wovon viele noch sehr klein sind und nur ein paar ausgewachsen.
    Viele Posthornschnecken in unterschiedlichen Größen und einige kleine Babyschnecken mit einem spitzzulaufendem Haus. Weiß leider nicht was das für welche sind. Haben wir wohl durch Pflanzeneinsatz erhalten.
    2 männliche Schwertträger und ein weiblichen Schwertträger (ich weiß mittlerweile, das man nur ein männlichen Schwertträger halten sollte, da es meist nur ein dominantes Männchen gibt und ein Weibchen auch zu wenig ist. Leider sind 3 Weibchen aus unerfindlichen Gründen gestorben).
    Zudem einen goldenen oder Albino Antennenwels, von ca. 10-15 cm Größe sowie zwei Siamesische Saugschmerlen (jedenfalls glaube ich, dass es welche sind, mit Foto vergleichen im Internet etc. gehe ich aber sehr davon aus, dass es sich um solche handelt)

    Nun das Problem:
    Der Antennenwels und die Saugschmerlen haben wir noch nicht sehr lange. Ein paar Wochen vielleicht. Diese waren ein Geschenk von meinem Vater, weil er sein Becken aufgelöst hat, sein Becken war aber viel kleiner als unseres.
    Bis vor einer Woche hatten wir noch fünf marmorierte Panzerwelse. Diese sind aber alle gestorben.
    Heute morgen haben noch 2 gelebt und über Nacht ist ein dritter verstorben. Doch als ich heute Mittag nachhause kam waren auch die übrigen zwei nirgendwo mehr auffindbar.
    Also habe ich ein wenig gegooglet und gelesen, dass Saugschmerlen ab einem gewissen Alter sehr revierdominant werden und andere Fische jagen und sie stressen.
    Vor dem Einzug waren die Panzerwelse munter und ich denke mal ganz zufrieden. Doch seit ca. einer Woche konnten wir beobachten, dass die kleinen Welse sich hin und wieder in den Nussschalen versteckt haben, was sie vorher nie oder nur ganz selten gemacht haben.
    Jetzt habe ich den Verdacht, dass die Schmerlen Schuld daran tragen.
    Sie sind sehr scheu und verstecken sich, sobald man dem Aquarium näher kommt, weswegen keiner von uns irgendetwas in der Art beobachten konnte.

    Ist es möglich, dass die Schmerlen die Panzerwelse zu Tode gestresst haben?
    Und sollten wir die Schmerlen überhaupt in einem Aquarium in der Größe halten? Habe da auch gegenteiliges gelesen.
    Und ist der Antennenwels auch ein Problem? Den würde ich eigentlich gerne behalten.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Liebe Grüße
    Tüpfelblatt
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    dass Schmerlen streitsüchtig sein können, insbesondere Crossocheilus-Arten, ist bekannt. Dass die andere Fische killen, mir jedoch nicht. Mal abgesehen von der Größendiskussion des Beckens (manche meinen, die darf man nicht unter 150 cm x 50 cm Bodenfläche halten) sind da auf alle Fälle Gruppenfische, die in einer größeren Gruppe von mind. 5-6 Tieren gehalten werden sollten.

    Marmorierte Panzerwelse sind an sich sehr robuste Fische, die nicht so leicht umfallen. Ob nun die Schmerlen schuld waren oder eine Krankheit, lässt sich so nicht sagen. Ihr solltest überlegen, welche Fische bei euch Vorrang haben und dann entweder die Schmerlen aufstocken oder abgeben.

    Ein Gesamtbild des Beckens wäre mal ganz hilfreich.

    Gruß
     
  3. Danke erstmal für deine Antwort.

    Ich habe bisher auf mehreren Seiten gelesen, dass diese Saugschmerlen nur in jungen Jahren Schwarmtiere sind und ab einem Alter von ca. einem Jahr eben revierdominant werden und auch Artgenossen angreifen können.

    Fotos wollte ich hochladen, doch leider sind diese viel zu groß und irgendwie habe ich es noch nicht geschafft diese zu verkleinern.
     
  4. Okay jetzt hab ich es. Hier die Bilder



    20180113_144553.jpg 20180113_144722.jpg 20180113_144748.jpg 20180119_203308.jpg
     
  5. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    zuerst mal, der Antennenwels dürfte kein Problem darstellen.
    Bei den Schnecken handelt es sich, soweit ich das erkenne, um Turmdeckelschnecken. Sind nützliche kleine Helferlein im AQ.

    Zu den Saugschmerlen: Ist sie das auf Bild 3? Ist auf jeden Fall keine Crossocheilus-Art. Die sind vom Verhalten her auch ganz anders. Auf keinen Fall scheu, und auch anderen Fischen gegenüber kenne ich sie nicht als aggressiv. Da wird vielleicht mal untereinander etwas gerangelt, mehr aber auch nicht.

    Sollte es wirklich eine siamesische Saugschmerle sein (glaube ich eher nicht, aber vielleicht findet sich noch jemand, der den Fisch eindeutig erkennt), dann könnte sie für dein Becken schon zu groß werden. Evtl. könntest du als neues Thema noch ein besseres Foto reinstellen ("Wer kennt diesen Fisch?"). Meistens findet sich da irgendwer, der den "Unbekannten" beim Namen nennen kann.

    Dass die Corys zu Tode gestresst wurden, kann ich mir kaum vorstellen. Die sind bei mir wirklich absolut entspannt, auch wenn sie mal von den Wabis "überrollt" werden.
    Die sind wirklich richtig robust und können einiges ab, wie Olli schon schrieb.

    Da du aber auch schon einige Schwertträger aus ungeklärten Gründen verloren hast, tippe ich eher auf eine Krankheit (gab's irgendwelche Anzeichen bei den verstorbenen Fischen?). Oder aber auch auf eine Unverträglichkeit der Keime von den bisherigen Fischen zu den neu eingesetzten Fischen, was auch zu Todesfällen führen kann.

    Im Übrigen finde ich dein Becken sehr schwach bepflanzt. Da geht deutlich mehr. Es gibt kaum Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten, was natürlich auch nicht wirklich zum Wohlbefinden deiner Fische beiträgt.

    Also, als erstes würde ich versuchen rauszufinden, um welche Schmerlen er sich handelt (evtl. auch mit Handy-Foto beim Händler deines Vertrauens). Dann weisst du, wie groß sie letztendlich werden, ob Gruppen- oder Einzelhaltung, usw. Und falls es dann nicht passen sollte, gegebenenfalls abgeben.

    Wasserwerte wären auch noch interessant.
    Dann Becken bepflanzen, Reviergrenzen schaffen, Schwertträger-Mädels aufstocken.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die "Schmerle" hab ich jetzt erst gesehen, nachdem Petra die benannt hat.:oops:

    Könnte das eine Garra-Art sein?

    Gruß
     
  7. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Eine Saugschmerle kann man gut an ihrem Maul erkennen, nämlich einem richtigen Saugmaul im Gegensatz zu Crossocheilus.
    Diese Koischwertträger sind eine Hochzuchtform, da kann es schon mal passieren das die kippen.
    Und junge Panzerwelse, die noch nicht genug abwährkräfte gesammelt haben und dann auch noch zusätzlich von einem streitsüchtigen Fisch gestresst werden, können dann auch mal eingehen.
    Da muss jetzt nicht umbedingt lm großen Stiel was im Argen liegen.
    Und wenn dich dein Fisch wirklich als Saugschmerle herrausstellt, wovon ich überzeugt bin, dann solltest du ihn abgeben, denn diese Tiere sind im Alter mindesten so streitsüchtig wie Feuerschwänze und werden noch deutlich größer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2018

Diese Seite empfehlen