1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Pflanzendüngung

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von Kleiner Schussel, 24. Februar 2018.

  1. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Guten Morgen zusammen,
    ich habe mal eine allgemeine Frage zur Düngung.
    Nachdem ich mir für mein 85 l Becken eine CO2 Anlage angeschafft habe und der Co2 Dauertest irgendwas zwischen 10 und 20 anzeigt wird es jetzt Zeit zu düngen.
    Wasserwerte ohne Düngung
    Gh 14
    Kh 11-12
    No3 so gut wie nix
    Fe nicht nachweisbar
    PO4 jenseits von Gut und Böse
    Die letzten 3 Werte sind mit Tröpfchentest gemessen.
    Bis jetzt wachsen die Pflanzen zwar (bis auf jegliche Form der Nadelsimse) aber sie sind bis auf die Echinodorus Ozelot und die Moose blass. Die normal grünen Echinodoren treiben zudem neue Blätter aber wachsen nicht so recht in die Höhe.
    Auch der Sumatrafarn treibt aus aber ist blass und ab einem gewissen Punkt werden die Blätter dünn und lösen sich auf.
    Die roten Ludwigien wachsen gut.
    Ansonsten sind noch Cabomba und Mini Papageienblatt drin.
    Algen sind bis jetzt kaum vorhanden. Ein paar Fadenalgen in der Filterströmung und ein hauchfeiner grüner Belag teilweise auf den Scheiben, also nix tragisches.
    Jetzt habe ich von Jbl den Volldünger für wöchentlich, den FE für täglich und den Stickstoff für täglich. Wobei lt Dosierungsvorschlag bei mir eher alle 2-3 Tage gedüngt werden sollte. Auch werde ich nicht mit der vollen Empfehlung anfangen.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage. Wie lange dauert es in etwa bis ich Veränderungen feststellen sollte?
    Und gibt's noch was das ich bei der Düngung unbedingt beachten sollte?
    Schon mal vielen Dank die Zeit die Ihr Euch zum lesen genommen habt.
    Gruß,
    Svenja
    P.S :Irgendwann lerne ich auch noch mich kurz zu fassen ;)
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2018
  2. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Svenja,

    Normalerweise regelt sich das Nitrat-Phosphatverhältnis nur über die Futterzugabe und steht deshalb in einem festen Verhältnis.

    Daß überhaupt kein Nitrat nachweisbar ist und Phosphat so hoch ist, ist unerklärlich.
    Hast Du Filtermedien wie NitratEx , oder ist einer deiner Tests fehlerhaft?

    Was fütterst Du?
    Wie lautet die genaue Bezeichnung Deines Stickstoffdüngers?
    Welche Leuchte hast Du über Deinem Becken, und wie hoch ist es?

    Gruß
    Stefan
     
  3. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo Stefan,
    erst mal Danke für die Antwort. Dann muss ich wohl doch etwas weiter ausholen (soviel zum Thema kurzfassen :) )
    Also, Lt. Wasserwerk kommt folgendes aus meiner Leitung:Nitrat 1,1 mg/L , Phosphat gesamt 4,2 mg/L ,Eisen ges. <0,02 mg/L.
    Das Becken ist ein Fluval Fresh 60 (60x35x45cm) mit LED Leuchte Fluval fresh+plant 2.0 (32W, 2350 lm, 7500 K ).
    Leuchtet von 9.15 - 22.15 incl. 15 min Sonnenauf- und 30 min Sonnenuntergang. Zwischen 12 und 15 Uhr ist die Beleuchtung auf 50% gedimmt.
    Gefüttert wird abwechselnd Softgranulat, getrocknete Wasserflöhe,gefrostete schwarze Mückenlarven und rote Mückenlarven in so'nem Gelzeugs. Dazu pflanzliche Tabs für die Otos.
    Ach so, Besatz: 10x Feuertetra, 2x Nanacara annomala,6x otocinclus ???, 6 Geweihschnecken und die ein oder andere Blasenschnecke.
    Das Nitrat hab ich sowohl per Tropfentest als mit Teststreifen gemessen, bei beiden nur mit gutem Willen eine Färbung erkennbar. Po4 mit Tropfentest, der ging allerdings nur bis 2 mg/L....
    Bis jetzt dünge ich noch gar nicht. Morgen steht Wasserwechsel an, da wollte ich anfangen.
    Hier habe ich: Ferropol, Ferropol24 (die waren bei der CO2 Anlage dabei) und JBL N Macroelements.
    Erreichen möchte ich das die Pflanzen eine ordentliche Farbe bekommen und gut wachsen. Möglichst ohne dabei den Algen allzuviel gutes zu tun...
    Da ich mit Düngung absolut keine Erfahrung habe, bin ich für Tipps jeder Art dankbar.
    Sollten noch Fragen offen sein, immer her damit ;)
    Gruß,
    Svenja
    P.S.: im Filter sind nur Matten, Vlies und so poröse Steine (ohne Funktion,also nur große Oberfläche)
     
  4. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    na, das ist mal eine fundierte und ausführliche Auskunft!

    Jetzt wird das auch mit dem hohen Phosphat klar.

    Es gibt extra Filtermedien, die spezifisch das Phosphat entfernen.
    Ich würde aber davon abraten, weil zuviel Phosphat besser ist als kein Phosphat.
    Generell kann man nicht davon ausgehen, daß hohe Phosphatwerte immer Algenwachstum bedeuten.
    Ich hatte mal testweise 20 mg/l Phosphat (oder waren es 40?)im Becken, ohne daß Algenwachstum verursacht wurde (Nitrat 20 mg/l).
    Phosphat ist ein wichtiger Pflanzen-Nährstoff, der allerdings nur in Anwesenheit von Nitrat von den Pflanzen verwertet werden kann. Von daher ist eine Nitratdüngung bei Dir sehr empfehlenswert.
    Ich würde zu Beginn mit dem JBL N Macroelements auf die empfohlenen 20mg/l NO3 aufdüngen.
    Das müssen bei Dir ca. 10 Pumphübe, also 20 ml sein.
    Nach ca. 1 h dann mal den Nitratwert kontrollieren und notieren.
    Nach 1 Woche nochmals den NO3-Wert kontrollieren und über die Differenz den Nitratverbrauch berechnen.
    Dann hast Du eine Grundlage für die zukünftigen Dosierungen.
    Netterweise ist keine Phosphat in dem Dünger enthalten.
    Deshalb solltest Du evtl. den Wasserwechsel öfter mal ausfallen lassen, weil Du Dir ja so wieder Phosphat über das Leitungswasser ins Becken holst.

    Deine Beleuchtung ist für viele genügsame Pflanzen ausreichend, allerdings zählen die meisten roten Pflanzen nicht dazu. Diese werden oft nur dann richtig rot, wenn Sie sehr viel Licht abbekommen.
    Auch die Nadelsimse braucht ziemlich viel Licht.
    Ohne die Beleuchtungsstärke zu erhöhen kannst Du 2 Dinge tun:
    • Die Mittagspause weglassen, um die Beleuchtungsstärke durch Beleuchtung-Dauer zu ersetzen, was aber nur beschränkt gelingt.
    • Den Pflanzen einen ausreichenden Platz ohne Abschattung durch andere Pflanzen zu bieten, damit sie die optimal verfügbare Lichtmenge abbekommen.
    Viele behaupten (ich auch) das auch eine Eisendüngung die rote Farbe intensivieren kann. Probier es einfach aus. Dafür solltest Du dann den Ferropol/Ferropol24 verwenden. Erst mal vorsichtig mit der halben Dosierung beginnen. Ich würde nicht über 0,2 mg/l Fe dosieren.
    Alternativ kannst Du dir auch mal Ludwigia repens besorgen. Das ist eine relativ robuste Pflanze die (zumindest oben) auch bei weniger Licht noch rot wird.

    Gruß
    Stefan
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ohne NO3 können die Pflanzen auch das PO4 nicht verarbeiten. Also, wie Stefan schreibt, unbedingt NO3 zudüngen.

    Gruß
     
  6. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Einen schönen Sonntag Abend zusammen,
    erst nochmal Danke das Ihr Euch durch den vielen Text gelesen habt und für die Tipps :)
    Also heute nach dem Wasserwechsel (25 l) hab ich dann mal den Stickstoffdünger(14 ml) und ein bißchen später noch das Ferropol (1/2 Dosierung)reingekippt. Jetzt bin ich mal gespannt.
    Die NO3 Messung mit dem Tropfentest hab ich vergeigt :( 3Flüssig- und 1Pulverreagenz waren heut zuviel für mein müdes Hirn - zeigte 0 an... Teststreifen orakelt aber so um die 25.
    Was den Wasserwechsel angeht, das würde bestimmt Sinn machen den zu reduzieren wegen dem PO4. Aber irgendwie ist mir die Vorstellung ein bißchen unheimlich. Was wäre denn wohl so "soviel wie nötig, so wenig wie möglich"?
    Gruß,
    Svenja
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    wenn Phoshat auf 0,2 mg/l gefallen ist, darfst Du wieder Wasser wechseln.;)
    Überlege doch mal warum man überhaupt Wasser wechselt...
    Es ist in erster Linie nötig, um Abbauprodukte, wie Nitrat Phoshat und Salze zu entfernen und macht bei vielen Becken Sinn.
    Du holst Dir jedoch durch Wasserwechsel diese Stoffe, zumindest Phosphat, ins Becken!
    Solange diese Werte also nicht ansteigen, besteht kaum ein Grund bei Deinem Becken Wasser zu wechseln.

    Gruß
    Stefan
     
  8. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Einen schönen Abend zusammen,
    Hier mal eine kurze Zwischenmeldung .
    Nach 1Woche wachsen weiterhin die Faden- und die grünen Punktalgen,aber nicht mehr wie vorher.
    Ich bilde mir ein das die neuen Triebe vom Sumatrafarn dunkler sind als vor der Düngung und die neuen Blätter der Ludwigie sind eindeutig röter. Bei den anderen Pflanzen kann ich noch keine Veränderungen feststellen,ist vielleicht auch noch ein bißchen früh.
    Morgen werde ich ein wenig gärtnern, die Cabomba und die Moose sehen im oberen Teilmirgendwie dreckig aus,liegt wohl daran das sie in der Filterströmung liegen. Mal sehen wie die dann nachwachsen.
    In dem Zuge wird dann auch Wasser gewechselt,werd aber mal nur die Hälfte nehmen. Bißchen was Mus raus, sonst schwapptsbeim gärtnern über o_O
    Eine Frage hätte ich doch noch. Seit das CO2 läuft habe ich eine Haut auf der Wasseroberfläche.Stört mich jetzt nicht wirklich,aber seitdem haben sich die Schwimmpflanzen aufgelöst....alle.Hornkraut,Wolfsmilch und Froschbiß.
    Hab jetzt mal Salvinia reingetan und hoffe die löst sich nicht auf.
    Hat irgendwer eine Idee woran das liegen könnte?
    Müde Grüße,
    Svenja
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Bio-CO2?

    Gruß
     
  10. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo Olli,
    kein Bio. Druckgasanlage mit ca. 45 Blasen pro Minute und Nachtabschaltung. Dauertest zeigt so irgendwo zwischen 10 und 20 an. Ist meine erste Erfahrung mit Co2 und von daher bin ich etwas ratlos.
    Werde nachher auch nochmal versuchen den NO3 Wert mit dem Tropfentest zu messen.
    Der Zerfall fing aber schon vor der Düngezugabe ab Zugabe des Co2 an. Nicht von heute auf morgen aber langsam und stetig.
    Gruß,
    Svenja
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Komisch,

    ich hab schwimmenes Lebermoos drin mit CO2. Wächst extrem langsam, seit CO2-Zugae deutlich besser. In ca. 2 Wochen kann ich dir gern was davon schicken, heute gerade radikal ausgedünnt und berits in der Bio-Tonne versenkt.

    Gruß
     
  12. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo Olli,
    danke für das Angebot. Sollte ich auch mit der Salvinia scheitern komme ich gerne auf Dein Angebot zurück.
    Habe heute das erste mal gegärtnert. Cabomba und Moose zurückgeschnitten, Ludwigien gekürzt und Stecklinge gepflanzt und die letzten unansehnlichen Reste vom Hornkraut entfernt.
    No3 messen hat wieder nicht geklappt- kennt jemand einen unkomplizierteren Test als den von Sera mit 3 Flüssig- und einer Pulverreagenz?
    Also musste wieder der Teststreifen ran. No3 auf alle Fälle weniger als vor 1 Woche,aber mehr als vor dem düngen.Also hab ich diesmal weniger Dünger zugegeben. Werde mich da schon irgendwie rantasten.
    Das Bild ist von nach dem gärtnern. Den unteren Moosbusch werde ich nächstes mal noch weiter zurückschneiden.
    Gruß,
    Svenja
     

    Anhänge:

  13. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    vom CO2 wird das Problem mit den Schwimmpflanzen nicht kommen.
    Noch dazu ist Dein Langzeittest ja blitzeblau! Der sollte eigentlich ein nettes Mai-Grün haben.
    Wenn Du einen genauen und einfachen Nitrat-Test suchst, kann ich Dir den Machery-Nagel-Test empfehlen.
    Ja, der ist erst mal teuer, das Nachfüllset ist dann aber preiswert.
    Vorher hatte ich den Test von JBL. Nicht ganz so gut.
    Beide Tests kommen mit 2 Reagenzien aus.
    Aber brauche erst mal Deinen Stäbchentest auf.

    Guß
    Stefan
     
  14. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo Stefan,
    also normalerweise ist der Test schon grün, nicht maigrün, aber hell blaugrün bis grün :D.
    Das Bild ist einige Zeit nach dem Wasserwechsel gemacht und ich kippe das Wasser über Gießkanne mit Aufsatz rein.
    Schätze das ist nicht gut für den CO2 Gehalt.
    Häng nochmal ein Bild von heute dran, aber auch da wirkt die Farbe dunkler als sie eigentlich ist.
    Danke für Tipps für die Tests. Denn mit meinem komm ich absolut nicht klar, dabei halte ich mich schon für durchschnittlich intelligent :rolleyes: Werde mich mal über Beide schlau machen.
    Hast Du eine Idee woran es dann liegen könnte das es mir die Schwimmpflanzen zerbröselt hat?
    Gruß,
    Svenja
     

    Anhänge:

  15. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Svenja,

    die Überreste sehen tatsächlich etwas "zerbröselt" aus.
    Mechanische Einwirkung durch die Ausströmung vom Pumpenauslass?

    Ach ja, ein bisschen grüner geht es noch...;)
    Gruß
    Stefan
     
  16. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo Stefan,
    Jaja, grüner geht immer ... Aber für kh 11-12 Und meine Oberflächenbewegung finde ich das schon ok :D
    Ich hab da mal 'ne Frage, wo auf dem Bild hast Du die zerbröselten Überreste gesehen?Da waren doch höchstens noch winzige Reste die sich im Moos verfangen hatten!?
    Bin jedenfalls mal gespannt was bei meinen Messungen am Sonntag rauskommen wird.
    Wie gesagt, der Sumatrafarn wächst schon viel schöner nach als vorher.Hoffe das bleibt so
    Gruß,
    Svenja
     
  17. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    ich meinte die Reste in den Ecken und am Rand der Wasseroberfläche, die sehen etwas gerupft aus.
    Vielleicht interpretiere ich da aber auch nur etwas hinein...

    Gruß
    Stefan
     
  18. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Also eigentlich ist das die neu eingesetzte Salvinia....
    Und die hält sich ganz gut. Habe die Filterauslässe etwas verstellt so das sie nicht mehr soviel Karussell fahren :cool:
    Vielleicht war's das ja was die letzten Schwimmpflanzen dahingerafft hat?
    Gruß,
    Svenja
     
  19. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Svenja
    Ich kann jetzt nur für den Froschbiss und die Wolfsmilch sprechen, also die mögen es bei mir eigentlich, wenn sie durch die Oberflächenströmung kräftig bewegt werden.
    Im Gegenteil, als wärend eines längeren Urlaubs durch das Wachstum der Bodenpflanzen die Bewegung mal vollständig zum Erliegen kam, wäre mir der Froschbiss fast eingegangen.
    Grüße G.
     
  20. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo zusammen,
    Hier mal eine kurze Rückmeldung.
    Es läuft ganz gut. Ich gebe jetzt 1x die Woche Stickstoffdünger 4 ml und 5 ml Ferropol. Das CO2 blubbert konstant und der Dauertest zeigt je nach Wasserstand zwischen hellgrün ( ja tatsächlich :D) und dunkelgrün.
    Die Pflanzen sehen gut aus, der Sumatrafarn hat sich wieder erholt und ist schön hellgrün, die Echindora Ozelot schiebt ordentlich neue Blätter und die werden auch deutlich größer als vorher, die roten Ludwigien wachsen immer noch gut und sind auch schön rot, sogar das Minipapageienblatt im Vordergrund wächst und hat eine schöne Farbe. Die Moose wachsen ja eh überall.
    Das mit den Tropfentests hab ich aufgegeben, der Streifen muss reichen...
    An dieser Stelle noch mal Danke für die vielen Ratschläge!
    Gruß,
    Svenja
    P.S.: Die Algen wachsen auch ein bißchen mehr als vorher, aber es ist noch im Zaum zu halten ;)
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen