1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Nitratwert - Bitte erklären

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von IchBinIch, 17. Februar 2015.

  1. Hi ihr,

    ich habe noch nicht verstanden, was der Nitratwert zu sagen hat.
    Kann mir das bitte mal jemand erklären?
    Was hat der mit Nitrit zu tun und was sagt es mir, wenn er sehr hoch oder, wie in meinem Fall, kaum messbar ist?
    Wie wirkt Nitrat auf die Fische?

    LG
    Sonja
     
  2. Moin,

    Nitrat ist den Fischen weitgehend egal, hat keine Wirkung, evtll. erst ab mehreren 100 mg/l bedenklich für Fische.
    Aus Nitrit wird durch Bakterien Nitrat.
    Nitrat ist wichtig für die Pflanzen, diese benötigen den Stickstoff, kaum messbar ist also nicht so gut.

    Gruß Knut
     
  3. Hallo,

    du hast ein bisschen was durcheinander gebracht: es gibt Nitrit und Nitrat.

    Eine kurze Einführung in die Wasserchemie und den Stickstoffkreislauf:

    Die Fische fressen irgendwas und scheiden irgendwann auch wieder was aus. Das wird zu Ammoniak und Ammonium abgebaut. Wobei das Verhältnis zwischen beiden vom pH-Wert abhängt (meist liegt Ammonium vor). Bakterien bilden aus Ammonium ziemlich schnell Nitrit. Andere Bakterien wandeln das Nitrit in Nitrat um.

    Also Stickstoff -> Ammonium/Ammoniak -> Nitrit -> Nitrat

    Ammoniak und Nitrit sind giftig, beides sollte im laufenden AQ nicht vorkommen. Ammonium und Nitrat sind ungiftig. Aber Paracelsus sagte schon: "Allein die Menge macht das Gift", kurzum: zuviel Nitrat ist auch nicht gesund. Da kommt es aber auf die Fischart an. Extrem hohe Werte sind ungesund, einige tolerieren 100 mg/l und mehr, anderen wird Unwohlsein bei Werten ab 50 mg/l nachgesagt.

    Ansonsten: Nitrat wird von Pflanzen genutzt, um zu wachsen (Stickstoffquelle). Zu wenig oder gar kein Nitrat ist in pflanzenreichen AQ problematisch. Bei gering bepflanzten AQ ist es wurscht, da wurde eben schon alles von den Pflanzen aufgenommen. Solange die Pflanzen gut wachsen, ist alles okay.
     
  4. Moin,
    Hörensagen? oder gibt es dafür seriöse Quellen?

    Gruß Knut
     
  5. Ich danke euch!

    Woher kommt zu wenig Nitrat im Wasser? Folglich müsste es mehr Nitrat im Becken geben, je mehr darin verwertet wird, oder? Ergo, je mehr Bewohner drin sind?

    Bisher wachsen meine Pflanzen gut an.

    Wäre es dennoch ratsam, meinen Nitratwert zu steigern, der liegt bei 0 - 10 mg/l ? Also auf den Teststäbchen im untersten messbaren Bereich, entweder ist das Feld weiß oder gerade mal einen Hauch rosa gefärbt.
    Wenn Pflanzen Nitrat brauchen, wird der wohl im handelsüblichen Dünger drin sein, oder?
     
  6. In meinem Aquarienhandbuch stehen die Bereiche der Wasserwerte bei jeder Fischart immer dabei, die sie angeblich vertragen.
     

  7. Ach Knut, wie habe ich es vermisst...


    In manchen Büchern stehen Angaben zu Grenzwerten. Ich sag nur "Handbuch Aquarienwasser" von Krause.
    Fakt ist, dass viele Fische sich bei zu hohem Nitratgehalt nicht vermehren, entweder laichen sie gar nicht erst ab oder die Eier entwickeln sich nicht. Kurzum: zuviel Nitrat nicht gut.
     
  8. Moin,

    Handbuch AQ-Wasser Krause:
    Fakt ist: diese Quelle kenne ich nicht

    Gruß Knut
     
  9. Hallo zusammen,
    lange vorzustellen brauche ich mich wohl eher nicht.
    Meine provokative Art veranlasst immer wieder, das Forenbetreiber mich entweder sperren oder erst gar nicht freischalten.
    Das erfreut mich natürlich um so mehr, mach ich´s halt wie viele auch und nimm eine fake Anmeldung. So kann ich mich immer noch über das „ForenFachGeplapper“ erfreuen und mich darüber amüsieren, wie wenig „Fachkunde“ bei einigen, die meinen sie wüssten was, herrscht!
    Wie oben bereits geschrieben…Meine provokante Art, dies zu erläutern, erzeugt schon mal Unmut und ich werde „banned“. Aber so weiß ich ! Gleich ist es soweit… Sie wissen nicht mehr weiter…wollen auch keine naturgesetzliche Tatsachen hören… die Sperre folgt auf dem Fuße.
    Vielleicht sollte ich noch betonen das ich in keinster Weise etwas gegen „newbies“ habe, im Gegenteil, mir gehen immer nur diese „Vielschreiber“ die keinen Dunst haben auf`n Geist.
    In diesem Sinne…
    Zurück zum Eigentlichen,
    zum Teil des Stickstoffkreislaufs im Aquarium und zwar Nitrat.
    [​IMG]

    [​IMG]
    Zum Ende sollte ich noch mal betonen, das erst alles Sinn macht, wenn der gesamte Kreislauf verstanden ist.
    Also: 01Stickstoff, 02Mineralisation, 03Nitrit, 04Nitrat, 05Denitrifikation, 06NeuStart (eines Beckens, da ist alles etwas anders…), 07NzuP Futter, hinzu käme noch Filter mit, 01derBiofilm, 02,Bio-Filtern, 03Dimensionierung usw usw und sofort…
    Gruß und in diesem Sinne…


    p.p.
    beim Beitrag Nitrit: im "zierföschforum" überfällt mich immer noch ein Lachkrampf.
    Wie wenig manche „Vielschreiberlinge“ doch wissen.
    Als Nächstes freu ich mich schon jetzt über die „Stickstoffkreisläufe“ im Fränkleforum.
     
  10. ##Teststäbchen##NICHT zuverlässig##
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Stan,

    Auch hier wieder eine einfach hingeschmissene Aussage ohne qualifizierte Begründung. Komisch, dass kein Profi-Labor auf die Idee käme, mit Tropftests zu arbeiten, sondern nur mit Teststäbchen.

    Ich denke, du plapperst hier immer nur irgendetwas nach, was du irgendwo ( vorzugsweise in FB) gelesdn hast, ohne Eigene Erfahrungen.

    Das bringt nur Verunsicherung und hilft keinem.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen