1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Nitrat und Nitrit zu hoch

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von Monali, 23. Oktober 2017.

?

Was stimmt nicht in meinem Becken?

  1. falscher Gebrauch Aquarium

    100,0%
  2. Tipps zur Optimierung

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Hallo,

    ich habe seit Wochen einen zu hohen Nitrat und Nitritwert. Pflanzen sind reichlich drin, TWW einmal wöchentlich und Filter wird nur im abgeschöpften Aquarium Wasser ausgewrungen. Danach mach ich von JBL Denitrol rein. Trotzdem verändert sich der Wert einfach nicht. Ich benutze Tetra Teststreifen mit der dazugehörigen App.

    Kurze Eckdaten:

    130l Juwel, Innenfilter, Blubberstein, genug Wurzeln und Pflanzen (schnellwachsend)
    4 Guppies
    4 Platys
    13 Neons
    3 Barbenähnliche Fische
    3 Antennenwelse
    4 Panzerwelse
    5 rote Salmler
    Ca. 10 Jungtiere

    Die Fische werden sowohl mit frisch- und Flockenfutter und Gurke gefüttert.

    Mein Leitungswasser ist ok, das wurde geprüft.

    Hier meine Frage:

    Was verdammt nochmal stimmt nicht in dem Becken??!!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2017
  2. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Monali
    Nach deinen Informationen ist der Nitratwert am Anschlag.
    Da das Nitit ja durch Bakterien zu Nitrat umgewandelt wird, sind offenbar genügend vorhanden, ich meine damit, am Denitrol liegt es nicht.
    Aber aus dem Nichts kommt das Nitrit ja nicht.
    Als Ursache kann ich jetzt nur zu üppige Fütterung vermuten und zwar schon über einen längeren Zeitraum.
    Mein Tipp wäre:
    1.grosser Wasserwechsel, 2/3, dabei möglichst viel Bodengrund mit "umwühlen"
    2. Leg mal ne Fastenzeit ein (für die Fische mein ich natürlich) , ruhig ne ganze Woche und danach nur noch sehr sparsam füttern
    Grüße G.
     
    Monali gefällt das.
  3. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    P.S. hätte ich fast vergessen: Das Becken ist mit seinen 130l mit insgesamt 46 Fischen schon zu stark besetzt, also langfristig mal über eine leichte Reduzierung der Anzahl nachdenken.
     
    Monali gefällt das.
  4. Hallo Gisbert,

    das klingt nach einem Plan, das habe ich so noch nicht probiert- danke.

    Wie sieht es während der Fastenwoche mit den Jungtieren aus, sind die davon ausgeschlossen? Sie befinden sich in einem Jungtiernetz- oder lieber aufgrund der hohen Fischanzahl der Natur ihren freien Lauf lassen und sie mit ins Becken setzen?!

    Wenn ich das gemacht habe, kann ich direkt nach dieser Fastenwoche und dem säubern einen erneuten Test machen oder ist hier etwas Wartezeit zu empfehlen? Und muss ich bei einem 2/3 Wasserwechsel wieder künstlich aufbereiten?

    Lieben Dank Schonmal
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2017
  5. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Monali
    Ich vermute mal, das es sich bei den Jungtieren um Nachkommen der Guppys und der Platys handelt. Die würden eine einwöchige Fastenzeit wohl nicht überstehen.
    Das klingt jetzt zwar hart, aber lass sie mit ins Becken.
    Wenn du den gesamten Nachwuchs der Lebendgebärenden mit grossziehen willst, hast du bald eine enorme "Bevölkerungsexplosion" im Aquarium.
    Teste dann ruhig nach einer Woche noch mal die Nitrit und Nitrat-Werte, man will doch wissen, ob die Massnahmen Erfolg hatten.
    Grüße G.
     
    Monali gefällt das.
  6. Klingt hart, aber logisch. Okay- ich berichte in einer Woche. Danke dir sehr
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    250mg/L Nitrat, alter Schwede!
    entweder ist der Test hin, oder Du fütterst um den Faktor 10 zu viel.
    Trockenfutter ist so was wie Astronautenkost, also ein Konzentrat.
    Ein paar Flocken genügen um die Fische satt zu machen.
    Ansonsten hat Dir Gisbert schon alles gesagt.

    Wie oft säuberst Du den Filter?

    Gruß
    Stefan
     
  8. Hallo Stefan,

    ich befürchte, ich füttere zu viel- die sehen gefühlt aber auch immer hungrig aus - ich versuche eine Kombi. Also morgens etwas Lebendfutter, abends etwas Flocken und für die Welse nachts ein Stück Gurke.

    Den Filter reinige ich nur, wenn ich merke, das die Leistung nachlässt. Die Teststreifen habe ich gerade erst geholt „frisch“, da die sich bei so einem Problem doch schnell verbrauchen und ich regelmäßig messe.

    Daher wundert es mich, da ich den Wert früher nie hatte- aber ich werde jetzt den Wasserwechsel machen, das Fasten, weniger füttern und in einer Woche neu messen
     
  9. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    die sind immer hungrig!:D

    Ein Fisch braucht im Verhältnis zu einem Warmblütler sowieso weniger Kalorien, weil er seine Temperatur nicht aktiv anpassen muss. Außerdem schwimmt er im Wasser, hat also nicht wie wir so mit der Schwerkraft zu kämpfen.
    Ich habe mir mal eine Fütterungsempfehlung für Forellen angeschaut.
    Dort wird zur Mast 1,2 % des Körpergewichts täglich an Trockenfutter empfohlen.
    1 Neonsalmler wiegt 0,13 g. Bei einem Schwarm von 100 Tieren müssen wir also 100*0,13g*1,2% füttern.
    Das sind dann ca. 0,16g Trockenfutter.
    Mal als Bildchen:

    2017-10-23 14.10.48.jpg

    Für 100 Neons!
    Ist nicht viel!

    Gruß
    Stefan
     
    Monali gefällt das.
  10. Sehr gut veranschaulicht :D danke! Ich als visueller Typ kann da absolut was mit anfangen. Okay, ich lass mal meine Babys ins Becken und beginne mit dem Wasserwechsel.

    Da fällt mir ein- muss ich bei einem 2/3 Wasserwechsel neu künstlich aufbereiten oder reichen die übrig gebliebenen Kulturen aus?
     
  11. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    die passen sich ruckzuck an die angebotene Nahrung an.
    ausserdem sitzen die meisten sowieso substratgebunden an Oberflächen sprich im Filter.
    Ist also nicht nötig was nachzukippen.

    Gruß
    Stefan
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Auch wenn ich normalerweise die Teststreifen für völlig ausreichend halte, würde ich hirr malceinen Gegentest empfehlen. Stand zwar gerade bei uns in der Zeitung, dass in einigen Gegenden Deutschlands der Nitratgehalt im Leitungswassef zu hoch ist, aber 250 mg wären m.E. tödlich. Also tippe ich mal auf Messfehler oder Test ist hin.

    Diese Netzen sind grundsätzlich zur Jungfischaufzucht völlig ungeeignet. Also lass die raus oder besorge dir ein gescheites Aufzuchtbecken. Allerdings solltest du dann wissen, wohin mit denen, denn ddin Becken ist rappelvoll.

    Gurke ist als Alleinfutte für Ancistren ungeeignet, da es kaum Nährstoffe und Ballaststoffe enthält. Deinen Welsen solltest du alle 2 Tage einen Welstab nach dem Lichtabschalten geben. Am besten etwas kleinbrechen, damit alle was abbekommen. Dann ersetze mal die Gurke durch Zuchini, die istcwesentlich gehaltvoller.

    Gruß
     
  13. Statt Gurke Zucchini- geht klar. Keine neue Aufbereitung danach- geht auch klar. Babys sind zurück im Becken- schweren Herzens.

    Das mit der Gegenmessung verstehe ich noch nicht ganz, mein Leitungswasser habe ich getestet und das war okay. Meinst du eine neue Packung Teststreifen kaufen oder mit einem Becher Aquarium Wasser in den Laden gehen?


    Dazu muss ich jedoch anmerken, das ich mich hier registriert habe, weil in den Fachhandlungen leider nicht so kompetent beraten wird
     
  14. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Monali
    250mg/l kommt uns deshalb etwas "spanisch" vor, weil das ein absoluter Extremwert ist. Normalerweise schwimmen die Fische bei solchen Werten schon mit dem Bauch nach oben durchs Aquarium.
    Der Tropfentest, den ich zur Nitratmessung benutze, misst zum Beispiel nur bis 100mg/l (habe ich aber noch nie gehabt) .
    Deshalb die Empfehlung mit der Gegenmessung.
    Grüße G.
     
  15. Empfiehlst du einen bestimmten Tropfentest/Firma?
     
  16. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Ich habe Sera und JBL-Tropfentests in Gebrauch. Kann da keinen grossen Unterschied erkennen.
     
  17. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    so giftig ist Nitrat auch wieder nicht. Selbst 1000 mg/l werden von vielen Fischarten noch toleriert.
    Selbst Diskus laichen noch bei mehreren 100 mg/l.

    Allerdings senken hohe Nitratwerte auch die Kabonathärte.
    Denn Nitrat ist ja nur das Anion der entstehenden Salpetersäure. 250 mg/l NO3 würden somit die KH um ca. 11° dH senken. Da kann dann auch schon mal der pH-Wert in den Keller gehen.

    Und auch wenn Nitrat ein Pflanzendünger ist, wird durch zu hohe Nitratwerte der Pflanzenwuchs gestört.
    Es macht schon Sinn den Nitratwert nicht über 25 mg/l ansteigen zu lassen.

    Gruß
    Stefan
     
  18. Bin gerade mit allem fertig geworden, werde nächste Woche trotzdem nochmal den gleichen Tester verwenden, dann sollte ja klar sein, das entweder der Tester nicht stimmt oder die Werte wirklich schlecht waren. Sollten die Werte schlecht sein, hole ich ein Vergleich Präparat.

    Ich sag dann Bescheid.

    P.S.- kennt ihr eine schöne Schwimmpflanze, die oben rum treibt?! In den Läden finde ich nichts brauchbares leider.
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Du kannst von mir in ca.x14 Tagen schwimmende Wolfsmilch, kleinohriger Büschelfarn und/oder Schwimmlebermoos bekommen.

    Gruß
     
    Monali gefällt das.
  20. Perfekt - danke, ich würde gerne das Schwimmlebermoos nehmen. Gibst du mir Bescheid, wenn es soweit ist?!
     

Diese Seite empfehlen