1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

mein Aquarium - was muss ich aendern?

Dieses Thema im Forum "Mitglieder Aquarien" wurde erstellt von Blausternchen, 20. Februar 2014.

  1. Guten Morgen :)

    Ja, die Mollys sind schweren Herzens gestrichen worden.
    Wie Fischolly schrieb, gibt es tatsaechlich auch Platys, die zumindest eine schwarzweiße Faerbung haben. Die sind momentan in meinem Visier :)
    Von den Garnelen habe ich auch wieder Abstand genommen. Die gefallen mir einfach nicht.

    Weil mir nun relativ viele erfahrene Aquaristiker sagten, ich solle ruhig schon ein paar Welse einsetzen und lieber haeufigere Wasserwechsel machen, habe ich das nun gestern getan. Ein kleiner Bodentrupp aus einem Antennenwels und 5 Marmorwelsen bestehend bevoelkert nun mein Unterwasserdorf. Bis auf den Antennenwels plane ich keine Fische ueber 5, hoechstens 6 cm mehr ein.
    Ich hatte gestern noch einen Freund hier, mit dem ich Film gucken wollte, der wurde straeflich vernachlaessigt. Ich konnte meine Augen kaum aus dem neuen Leben im Becken heraushalten.

    Licht hatte ich erst mal ausgelassen gestern, bzw dann nur ein abgedunkeltes neben dem Becken angeschaltet. Den Zeitschalter habe ich nun auf 8 bis 8 durchgehend eingestellt. Wenn der Algenwuchs sichtbar eintritt, werde ich schauen, ob eine Unterbrechung hilft.

    "Du stehst anscheinend auf 'bunt'"<br>
    <br>
    Naja, ein paar farbige kleine Fische waeren schon schoen, den Großteil will ich aber gar nicht mehr so bunt haben. Ich habe festgestellt, dass mir mein Aquarium abends im Halbdunkel besser gefaellt und ich es toll genug finde, dann nur die Konturen zu beobachten (was nicht heißt, dass mir der buntere Tagesanblick nicht mehr gefaellt).
    Auch moechte ich eigentlich keine Ueberbevoelkerung, wie von den Lebendgebaerenden zu erwarten. Dahingehend streiten sich aber mein oberflaechlicher Sinn fuers Schoene und meine ruheliebenden Nerven noch.
    Rumwuseln sollen die schon, aber lieber nur ein paar (momentan finde ich die kleine Gruppe Welse sehr angenehm).

    Der Paradiesfisch ist auch interessant.


    Vielen lieben Dank fuer eure Hinweise und Tips. Auch wenn ich nicht auf alles eingehe, es wird alles registriert und recherchiert.

    Jetzt beobachte ich meine Welse erst ganz sehr (was nicht gerade mit Muehen verbunden ist - viel muehevoller ist es, mich von ihnen loszureißen :D). Ich will keinen einzigen verlieren!
    Heute frueh hab ich einen auf einem losen Blatt herumkauen sehen. Das war putzig.

    Liebe Grueße vom Blausternchen
     
  2. Ich habe mich nun etwas genauer mit Platys und Macropoden beschaeftigt die Tage. Diese Kombination gefiel mir auf den ersten Blick gut und wurde auch oft in diversen Foren empfohlen.
    Nun bin ich aber gar nicht mehr sicher. Macropoden moegen wohl eher ruhige Gesellschaft, was die Platys doch gar nicht sind. Die Kombination klingt nach Stress fuer die Paradiesis. Zwar ist mein Becken nur mit der Mindestanzahl Platys besetzen, aber der ein oder andere Nachwuchs wird ja sicher durchkommen. Das wird doch sicher zu wuslig fuer Macros.
    Desweiteren habe ich gelesen, dass diese Fische so ueberzuechtet sind, dass sie oftmals keine Farbe mehr entwickeln. Das wuerde mir gar nicht gefallen. Sie sollen ja gerade fuer die Farbtupfer sorgen, da die anderen Fische nicht so bunt geplant sind.
    Habt ihr noch Ideen fuer farbige Mitbewohner fuer Platys, die man vielleicht auch nur zu zweit halten kann,die nicht unbedingt Ruhe brauchen und die in mein "kleines" Becken passen? Zur Erinnerung: 80 cm lang, 126 l Volumen.
    Im Ideen entwickeln bin ich irgendwie schlecht. Ich komme besser mit Vorschlaegen klar, die ich dann intensiv recherchieren kann ^^
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wie gefallen dir Zwergfadenfische? Obwohl für mich die Naturform am schönsten ist, gibt es die inzwischen auch in diversen Farbschlägen (flächig rot bis metallic blau :autsch: ) Wenn du gesunde Exemplare bekommst, ist das ein sehr robuster agiler Fisch, der sich auch durch eine Horde Lebendgebährdende nicht einschüchtern lässt.

    Dabei könntest du gleich ein anderes deiner "Probleme" beheben, das zu grelle Licht. Für Zwergfafis (oder auch Makropoden) sollte ein ordentlicher Oberflächenbewuchs da sein. Also kannst du ordentlich Schwimmpflanzen einbringen, die auch gleich die Beleuchtung dämpfen. Das mgen übrigens die meisten Fische lieber als Flutlicht.

    Gruß
     
  4. Hallo Blausternchen,

    M. opercularis brauchen gar nicht sooo ruhige Gesellschaft. Die sind selber sehr aktiv unterwegs und lassen sich durch ein paar Platys gar nicht beirren. Ganz im Gegenteil, ab und zu müssen die Platys mal die Flossen einziehen. Bei mir klappt diese Kombi prima. Und Platynachwuchs kannst Du in Gesellschaft mit Makropoden komplett knicken. Da wird nicht ein einziger Miniplaty durchkommen.
    Auch klappt die Gesellschaft von Makropoden und Schwarzen Phantomsalmlern bei mir sehr gut (die werden Dir aber zu blass sein).
    In einem Becken habe ich Makropoden mit Bitterlingsbarben zusammen, das ist auch prima. Die Bitterlingsbarben habe ich erst seit ein paar Wochen und bin von denen total begeistert - leuchtend rote Farbe und sehr schönes aktives Verhalten ohne dabei hektisch zu sein.
    Es stimmt, dass im Handel häufig 'schlechte' M. opercularis zu finden sind. Da muss man ganz genau gucken bzw. gute Tiere von privat kaufen. Ich hatte mir ca. über ein halbes Jahr überall Makropoden angeguckt bis ich das erste Mal zugeschlagen habe.

    Die von Olli empfohlenden Zwergfadenfische sind natürlich auch klasse. Selber hatte ich die bis jetzt noch nicht. Aber auch da solltest Du beim Kauf besonders auf gesunde Tiere achten (keine Geschwüre, Stellen oder 'Schaukeln'). Die besonders schön ausgefärbten Tiere sind meist schon ziemlich alt. Da würde ich an Deiner Stelle lieber kleinere und blassere Tiere nehmen, dann hast Du länger was davon.

    Nun hast Du wieder was zum Überlegen...

    Beste Grüße von Andrea
     
  5. Hallo,

    wenn Du Farbe haben magst, wieso gehst Du nicht auf die roten Korallenplatys oder andere "Farb-"Schläge, statt der grau-meliertne???

    Besten Gruß
    S.
     
  6. Hallo Olli,

    Zwergfadenfische finde ich inzwischen sehr interessant (ich habe die letzten Tage viel ueber Labyrinthfische gelesen, weil die gut zu Beobachten sein sollen).
    Inzwischen bin ich aber der Meinung, dass die mir zu ruheliebend sind. Also nicht mir persoenlich, aber fuer meine anderen Besatzungsvorstellungen und fuer meine aktuellen Aquarienkentnisse. Auch mit dem Filterblubbern muss ich erst mal richtig klar kommen. Habe heute Morgen durch Zufall in einem Forum gelesen, dass man den Luftsauger vom Filter zumachen kann *kopf auf tisch* Ich war auf der Suche nach einem Tip, durch den das nicht das ganze Co2 rausblubbert.
    Ich werde die naechsten Tage erst mal anhand meiner Welse herausfinden, was die richtige Staerke ist. Die zeigen mir ja ohne zu meckern, wenn der Sauerstoff knapp wird. Ich finde das sehr anstaendig von denen :D
    Ich glaube nicht, dass das Licht zu grell fuer die Fische ist. Ich persoenlich finds nur zu hell.
    Bekommen die anderen Pflanzen denn noch genug Licht, wenn die halbe Oberflaeche von Schwimmpflanzen bedeckt ist?

    Hallo Andrea,

    Ach so? Die sind gar nicht so schnell gestresst? hmmm..
    Aber dann vielleicht doch lieber einen Zwergfadenfisch, da der Macropode ja auch relativ groß wird. Habe ja nun schon den Antennenriesen.

    "Nun hast Du wieder was zum Überlegen..."

    Das tue ich ja noch zu wenig :D

    Hallo Piscis,

    die Platys habe ich ja eher wegen dem Blue Toxic (oder so aehnlich) erwogen, weil der immerhin ein klein wenig wie schwarz-weiß aussieht und nicht nur bunt ;) Sie sind nein Dalmatinermollyersatz.
    Leuchtend rote Fische moechte ich gar nicht so gern. Lieber leuchtend blau :)


    Echt schwierig die Fischwahl XD
    Heute war ich noch mal im Laden, um mir ein paar Fische noch mal live anzuschauen, dabei habe ich mir gedacht, dass sich so ein Schwarm Neons und ein Schwarm einer braunen kleinen Fischart, der ich vor Ort noch gar nicht sooo viel aus Aufmerksamkeit widmete, wie hinterher, eigentlich auch gut machen wuerde in meinem Becken. Ich muesste nur den Namen noch mal in Erfahrung bringen, um herauszufinden, ob es passt.

    Aber ich habe Zeit. Momentan bin ich sehr zufrieden beim Beobachten der Welse und ich will sichergehen, dass das Becken gut genug laeuft fuer weiteren Besatz.
    Den Zwergfadenfisch nehme ich aber noch mal ins Visier.

    Gruß, Blausternchen
     
  7. Hallo Blausternchen (möchtest Du Dich nicht doch mit Deinem echten Vornamen outen?)
    Unter den beschatteten Bereich sollten nicht unbedingt besonders lichthungrige Pflanzen, aber da gibt es ja genug Auswahl. Man kann Schwimmpflanzen ganz gut mit Saugnäpfen und gespannter Angelschnur in einen gewünschten Bereich verweisen.
    Nee, die Makropoden sind wirklich nicht schnell gestresst, wenn eher die anderen Fische durch die Makropoden. Ich würde die Makropoden nun nicht mit extrem hektischen Zebrabärblingen o.ä. vergesellschaften, aber mit 'normal aktiven' Fischen ist das gar kein Problem. Und sooo groß werden die Makropoden nun auch nicht. Die Weibchen bringen ca. sieben bis acht cm auf's Lineal, die Männchen kommen mit der langen zipfeligen Schwanzflosse auf ca. 10 cm. Die Makropoden sind zwar aktiv aber keine Streckenschwimmer. Das sind eher total neugierige Kandidaten, die immer hier und da am Gucken sind. Da wird jede Bewegung in und ausserhalb des AQs überwacht :mrgreen: . Mit dem großen Antennenwels würden die sich nicht in die Quere kommen. Aber ich will Dich wirklich gar nicht zu Makropoden überreden. Diese Tiere muss man echt mögen und mit allen eventuellen Schwierigkeiten wollen, das sind eben keine 0815-Fische. Vielleicht bist Du wirklich besser mit Zwergfadenfischen bedient.
    Ich mag auch total gerne blaue Fische. Deswegen pflege ich bei den Platys auch nur wunderschön kräftig blau ausgefärbte Exemplare (und drei dunkelblau/schwarze), die sehen echt klasse aus. Die Platys sind bei mir eigentlich Auslaufmodelle und schon echt alt, aber wenn ich mir die so angucke, überlege ich wirklich, ob ich die nicht doch noch mal schnell in einem separaten Becken zur Vermehrung ansetze. Lange sollte ich mir mit dieser Überlegung aber nicht mehr Zeit lassen.
    Neons sind wunderschöne farbkräftige Fische. Aber das Wort 'Schwarm' in Bezug auf Schwarmverhalten passt da gar nicht. Du kannst Dir eine Gruppe Neons anschaffen, aber wenn die Tiere keinen Stress haben, werden sie vereinzelt relativ reglos in der Gegend rumstehen, dann hast Du ein AQ mit hübschen Farbtupfern. Aktiv werden die Neons eigentlich nur, wenn es Fresschen gibt.
    Ich finde es sehr gut, dass Du Dir die Zeit nimmst und in aller Ruhe über einen weiteren Besatz nachdenkst und hier nachfragst. :thumleft:

    Beste Grüße von Andrea
     
  8. Guten Morgen :)

    "möchtest Du Dich nicht doch mit Deinem echten Vornamen outen?"

    Eigentlich nicht. Ich hoffe, das ist ok :)
    Dass ich nur mit Gaensefueßchen zitiere hoffentlich auch. Ich habe nur Handy. Mehrfache Zitate aus der Zitierfunktion herauskapseln ist hierueber ziemlich aufwendig.

    "Aber ich will Dich wirklich gar nicht zu Makropoden überreden. Diese Tiere muss man echt mögen und mit allen eventuellen Schwierigkeiten wollen, das sind eben keine 0815-Fische. Vielleicht bist Du wirklich besser mit Zwergfadenfischen bedient."

    Interessant finde ich die auf jeden Fall :)
    Es kommen ja eh nicht alle gleihzeitig rein und Fische, die sich eventuell die anderen auf ihren Teller holen, erst ganz zum Schluss. Also habe ich ja noch Zeit :) Bis dahin weiß ich dann bestimmt auch, ob ich mir den Fisch zutraue oder ob ich lieber die Finger davon lasse.
    Fuer eure Vorschlaege und Tips bin ich sehr dankbar!
    So schoene blaue Platys, wie du beschreibst, Andrea, habe ich zumindest im Handel noch nicht entdecken koennen. Sonst waere ich bestimmt schon "verliebt". Wenn du nachzuechten solltest, komme ich vorbei und hole mir ein paar :D (wenn du nicht allzuweit weg wohnst, mache ich das tatsaechlich, solltest du verkaufen).
    Gibt es denn ueberhaupt eine Fischart, die ohne Stress zusammen herum schwimmt?
    Ich finde es gar nicht sooo schlimm, wenn die das nicht tun :)

    Ps: den Fischen geht es uebrigens gut. Ich habe am Sonntag einen großen Wasserwechsel gemacht, nachdem sie haeufig zur Wasseroberflaeche zum atmen schwammen. Seitdem habe ich sie nicht wieder oben gesehen (ist ja auch noch nicht so lange her).
    Gefuettert werden sie momentan alle zwei Tage mit so viel, wie sie in einer Stunde fressen. Nicht weil ich geizig bin oder sie schien sauber machen sollen, sondern weil ich mehrfach las, dassUeberfuetterung das Schlimmste fuer ein Aquarium ist, besonders am Anfang, und es den Fischen nicht schadet, wenns mal nix gibt. Nach einer Woche will ich taeglich fuettern.
    Von den Pflanzen geht mir eine Art demnaechst bestimmt ein. Die scheint immer brauner zu werden (empfiehlt es sich, die.jetzt schon raus zu holen?).
    Der Wasserfilter blubbert seit gestern endlich nicht mehr (Blubber ausgestellt, nicht verstopft) und fließt halb ueber und halb unter der Oberflaeche ins Wasser.
    Temperatur ist endlich bei 24 Grad (immer zwei Grad mehr, als einestellt).

    Ach und durch die Beschaeftigung mit dem Aquarium verstehe ich jetzt endlich auch, was es mit dem Umkippen eines Teiches, an dem Enten permanent ueberfuettert werden, auf sich hat! Ich war schon zuvor gegen Entenfuetterung und wustte auch, dass besonders liegengebliebenes Brot fatal ist, aber jetzt begreife ich es auch endlich :D
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Ich weiss nicht genau, was du damit meinst. Aber, falls du meinst, die Zwergfafis würden sich durch andere Fische gestresst fühlen, kann ich dir sagen, dass das höchstens innerartlich passiert. Ansonsten lassen die sich nichts gefallen und haben bei mir auch größere Fische verprügelt, wenn die z.B. ihrem Schaumnest zu nahe kamen. Bei richtiger Haltung kenne ich wenig robustere Fische.

    Gruß
     
  10. Das klingt ja richtig gut, Olli :)
    Vor allem auch, weil ich heute einen wunderhuebschen blaufarbigen im Handel sah. Der kommt jetzt in die engere Auswahl.

    Die Braunen, die ich ebenfalls erwog, das sind uebrigens schwarze Phantomsalmler, die mir hier auch jemand vorschlug.
    Aber ich glaube, ich bleibe doch bei den Platys. Platys und so ein Zwergfadenfischpaar.

    Vielen Dank fuer eure Tips :)

    Liebe Grueße, Blausternchen
     
  11. Hallo Aquariumfreunde :)

    Meine Gepanzerten wollen mich seit gestern aergern :D
    Gestern Morgen lag einer der 5 in einer Hoehle, atmete langsamer und ruehrte sich, von den Atembewegungen abgesehen, nicht. Ich nahm mir erst mal vor, ihn zu beobachten und abzuwarten, waehrend bildhafte Berichte aus diversen Foren von kranken Fischen meinen Kopf maltretierten. Eigentlich wollt ich laenger warten, doch nach ca. einer viertel Stunde wurde ich unruhig. Ich ueberlegte, ihn anustupsen und die Reaktion zu pruefen. Der Gedanke, einen eventuell kranken Fisch herumzuschupsen, gefiel mir aber nicht, so entschloss ich mich sofort zu einem großzuegigen Wasserwechsel und den Fisch zu separetisieren.
    Im Nachhinein betrachtet auch nicht gerade eine schonende Variante.
    Als ich 50 Liter raus hatte, lag der Fish nicht mehr in der Hoehle. Ich zaehlte die Welse und kam immer nur auf 4. Er muss sich also anderswo versteckt haben! Ich nahm beide Hoehlen heraus und suchte das Becken ab - solang, bis mir auffiel, dass alle Fuenfe, genauso lebendig wie sonst, herumgruendelten. Der Kleine muss geschlafen haben - und ich dussliges Weib hab ihn gestoert :/
    Ich fuellte frisches Wasser auf, aergerte mich ueber den zu fruehen Wasserwechsel und googelte dann nach schlafenden Welsen. Mein Verdacht bestaetigte sich und ich bin jetzt total erleichtert :D
    Dafuer versteckt sich heute Morgen immer einer! Ich hab bald ne halbe Stunde immer wieder gezaehlt, bis ich endlich alle 5 zusammen hatte XD
    Das Zaehlen ist momentan mein morgendliches und abendliches Ritual, da ich las, dass Fische nicht immer aufsteigen, wenn sie sterben. Momentan gehe ich lieber noch auf Nummer Sicher.
    Ansonsten laeuft es bislang gut.

    (Darf ich die Moderation bitten, diesen Thread in den Talkbereich zu verschieben? So koennt ich weiterhin hier drinnen Bericht erstatten - hier ist mein Anfang als Aquarianer ja einmal so schoen dokumentiert :) ..).

    Gruß, Blausternchen
     
  12. Hallihallo :)

    Zwei Monate bin ich nun glücklicher Aquariumbesitzer - es kam mir viel länger vor!

    Aufgrund meiner Aquariumangaben meinte man anfangs dieses Posts ich sei ein Fake und wenn nicht, solle ich mir keine Fische kaufen.Mein wöchentlicher 30-50 %er Wasserwechsel wurde in einem anderen Thread scharf kritisiert. Am besten wärs, ich wechsel einmal in der Woche die gesamte Wassermenge hieß es mit dem Hinweis, dass ich doch "mal" auf die Erfahrenen hören solle. Das tat ich bis dahin längst :) Nur hörte ich auf andere erfahrene Aquaristiker ;) Und ich bereue es bis jetzt nicht.

    Aquarien sind schon ein Mysterium. In anderen Tierforen bekommt man genauso viel Kritik, wie bei der Fischhaltung, wenn man seine Tiere nicht artgerecht hält. Allerdings gehen dort alle Liebhaber konform. Sie sind sich einig, egal wen man fragt. Bzw gibt es die, die einfach machen, was sie wollen, ob es nun gut ist oder schlecht für die Tiere und die anderen gehen Hand in Hand.
    Bei Aquarianern gib es zig Meinungen auf eine einzige Frage! Der unsichere Anfänger darf sich dann eine raussuchen und das Gezeter der anderen über sich ergehen lassen! :/
    Das war der Grund, warum ich mich aus dem Forum zurück gezogen habe. Ich habe so viel gelesen, mich nach dem gerichtet, was insbesondere lange währende Aquarianer rieten - an irgendeiner Stelle wurde man GARANTIERT dafür kritisiert.
    Drum ließ ich das Fragen bleiben, verließ mich auf mein Gespür, meine Beobachtungsgabe und vor allem auf die Tips, die ich mir erlas.

    Jetzt läuft mein Aquarium schon 2 Wochen lang problemlos :)
    Einmal hatte ein Wels scheinbar ein Schwimmblasenproblem. Ich googelte sofort nach dem Symptom und dachte, er muss sterben. Im Verdacht stand ein Riss durch einen Schlag/Zusammenprall durch was auch immer und eine Entzündung. Im ersten Fall ist dem Fisch nicht zu helfen, im zweiten wird eine Erhöhung der Temperatur um 2 - 3 Grad empfohlen, was ich sofort tat.
    Eine Woche später konnte ich keinen Wels mit Schwimmproblemen mehr sichten :) Alle 5 waren noch da und sind es bis heute noch!
    Vor kurzem hatte ich Kieselalgen. Was wohl nicht unnormal ist in der ersten Zeit. Ich verdoppelte meinen Pflanzenbestand und alles ist wieder gut :)
    Meine Welse haben nun auch einen Sandbereich zum Gründeln, den ich mit den Pflanzen zusammen hinzufügte.

    Sonst hatte ich bislang weder die weiße Pünktchenkrankheit, noch Bauchwassersucht und auch sonst nix was auch nur an eine Krankheit erinnert (außer die Welsgeschichte). Einen Nitritpeak hatte ich nie, dabei habe ich schon nach einer knappen Woche die ersten wenigen kleinen Fische eingesetzt. Wenn man die Tiere und Werte im Auge behält und vor allem wirklich nicht viel und nix großes einsetzt, ist das gar kein Problem. Nur die Pflanzen wachsen nach meinem Empfinden schlechter an. Wobei ich mit der Wasserpest gut beraten war. Die lag nach drei Wochen auf der Wasseroberfläche :)
    Gestorben ist mir bislang noch nicht ein Fisch! Und ich muss sagen, ich bin stolz darauf.

    Bilder hochzuladen ist mir leider immer noch nicht möglich, da ich das Bildformat mit dem Handy nicht ändern kann.
     
  13. Hallo,
    ich muß Dir in so einigen Punkten recht geben, viele Aquarianer, viele Meinungen. Ich habe es zum Teil und mache es noch immer, ähnlich wie Du gehalten. Ich lasse mich nicht mehr verunsichern und handele nach möglichst guten Wissen. Nun kann ich mir gut vorstellen, was ich für Kritik zu hören bekomme, besonders von einem selbsternannten Fachmann. Meinen Fischen geht es gut und klar,gelegentlich verabschiedet sich mal ein Bewohner, aber den meisten geht es hervorragend. Ich hatte mal eine zeitlang ständig versucht, alle möglichen Werte ständig zu messen und ich hatte alles mögliche Zusätze gekauft ------ nu gibt es das alles nicht mehr.
    Ich messe sporadisch Nitrit, ich mache regelmäßig einen Wasserwechsel, ich füttere nur alle 2 Tage, ich habe dank einer sehr lieben Userin,nun sehr viele Pflanen und bin rundherum zufrieden.
    Lasse Dich nicht verunsichern, Tipps sind immer gut, aber man sollte auch da sortieren,
    es grüßt
    Klangspiel
     
  14. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Das ist richtig, ich würde schon auf Leute hören, die schon seit Jahrzehnten Aquarien in Betrieb haben u. Jemanden der nicht mal seinen Namen preisgeben will, würde ich als erstes aussortieren.
     
  15. Hallo,
    mit Sicherheit ist es vielleicht nicht schlecht,auf erfahrene Aquarianer zu hören, aber viele Köche ......... Der eine sagt Hü,der andere Hott und dann darf man sich das beste unter raus suchen. Ich habe mich auch verunsichern lassen und habe auf alles mögliche reagiert. Der eine sagte:"Du mußt jeden Tag messen, z.B. Nitrit, der andere sagte das Gegenteil. Der eine ist für Wasseraufbereiter, der andere nicht. Egal,ob es um das einsetzen der Tiere, Kies oder Sand, Futter oder Pflanzen geht -es werden immer tausende von Meinungen entstehen und/oder man ist dann genauso schlau wie vorher.
    Ich werde hier oft kritisiert, weil ich nicht so reagiere wie erwartet, aber ob ich da wohl mit leben kann?
    Meinen Fischen geht es gut (zur zeit Platys, Endler Guppys, Kirschflecksalmer, 1 Antennenwels, 2 goldene Saugschmerlen) und damit es nicht wieder kritisiert wird, nein sie leben nicht alle in einem Becken zusammen.
    Nun mal los, was ist wieder verkehrt an meiner Aussage?
    Es grüßt Klangspiel
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    nee, so stimmt das nicht. Die Leute mit Ahnung hier sagen alle "hü", nur du und so ein par andere Ahnungslose sagen "hott". Das findet man auch ganz schnell raus, wenn man hier länger zugange ist oder mal alte Threads nachliest.

    Wozu muß man bitte "sporadisch" NO2 nachmessen? Allein daran sieht man, dass du keine Ahnung hast.

    Gruß
     
  17. Hallo Lieblingsuser,
    ich habe nicht geschrieben,das man es muß, ich habe geschrieben das ich es sporadisch mache. Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil. Ob ein User, die Werte von seinem Becken jeden Tag mißt oder nicht, sollte er doch selber entscheiden. Ein Anfänger mißt wahrscheinlich öfter, ein erfahrener Aquarianer vielleicht weniger.
    Bevor Du mir Worte in den Mund legst, die ich nicht gesagt habe, ich zähle mich nicht zu den Anfängern, aber auch nicht als alter Hase. Ich habe anfangs täglich gemessen, aus Unwissenheit, Angst und Nullerfahrung.
    Ich finde es schon ein Ding, das Du Dich natürlich zu den "klugen" Ratgebern zählst, wenn ich Deine Beiträge lese, wäre ich als Anfänger sehr vorsichtig, Du schreibst auch allerhand unnütze Beiträge, aber was soll's,
    es grüßt Klangspiel
     
  18. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hallo Klinklang,

    wenn du e sporadisch einen Wert kontrolliertst, wirst du dafür ja wohl eine Notwendigkeit sehen. Wenn das nicht der Fall ist und du das nur aus Langeweile machst, nimm doch stattdessen mal ein gutes Aquarienbuch in die Hand. Dann bekommen deine Beiträge vielleicht mal ein wenig Inhalt.

    Gruß
     
  19. Hallo,
    sporadisch deshalb, weil ich mich im grunde versichern möchte, das alles in Ordnung ist. Da ich einen regelmäßigen Wasserwechsel mache,alle zwei Tage nur sehr wenig füttere, keinen Überbesatz habe und nun auch reichlich Pflanzen, gehe ich davon aus,das alles in Ordnung ist -aber Kontrolle ist ...... Ich schaue auch in Fachbücher und/oder Fachzeitschriften.
    Es grüßt Klangspiel
     
  20. Danke Klingklang :)

    Auch wenn ich nicht mit allen deinen Meinungen in diversen Threads konform gehe, hier sind wir uns einig. Es tut gut, dies auch von jemand anderem zu lesen.
    Ich verfahre weiterhin nach meinem Schema. damit bin ich bisher so gut gekommen, wie ich anfangs nicht zu hoffen wagte (wie man hier im ersten Post erkennen kann).

    Liebe Grüße von einem Internetjunkee, dem das Preisgeben ihres Namens überall im Internet Bauchschmerzen bereitet.
     

Diese Seite empfehlen