1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

mein Aquarium - was muss ich aendern?

Dieses Thema im Forum "Mitglieder Aquarien" wurde erstellt von Blausternchen, 20. Februar 2014.

  1. Hallo Leute,

    meine Intention fuer diesen Thread sind Tips und Kritik. Was kann/soll/muss ich anders machen?

    Am Montag dem 17.02.2014 habe ich mir mein erstes Aquarium gekauft. Schon seit meiner Jugend wuensche ich mir ein Aquarium, habe mich aber nie ran getraut. In letzter Zeit habe ich mir haeufiger Gedanken drueber gemacht, etwas geschmoekert und am Montag konnt ich nicht mehr Widerstehen. Somit war mein Einkauf relativ spontan.
    Da ich zumindest schon soweit informiert war, dass ein Aquarium ein paar Wochen unbesetzt einfahren sollte, beauftragte ich einen Verkaeufer nur, mich ueber Gegenstaende zu informieren. Zwar fragte ich, ob die Einrichtung an die spaeteren Fische angepasst sein sollte, dieser Meinung war er wohl nicht. Er empfahl mir alles Moegliche was Geld bringt und ich kaufte brav ein ^^
    Ich muss zugeben, dass ich sehr an einer tollen Optik interessiert war und bin, wodurch es sicher nicht so natuerlich aussieht, wie es Naturaquarienliebhaber gern sehen wuerden. Dennoch war ich bemueht, mein Aquarium fischgerecht zu gestallten.
    Ich schreibe erst einmal nieder, was ich alles habe, in der Hoffnung, dass ihr meinen Kopf dran lasst.
    Mein Becken ist 80cm lang, 35cm tief und 45cm hoch; 126 Liter Fassungsvermoegen (120 l sind es wohl letztlich, da ich es nicht bis oben voll mache). Oben drueber, im Deckel, sind zwei sehr helle (fuer mein Empfinden) Roehrenlampen.
    Als Erstes habe ich ein Duengegranulat eingefuellt, darueber zweifarbige Kieselsteine (blau und gruen). Darein habe ich die Pflanzen gesetzt.
    Als ich diese auspackte, stand ich vollkommen ratlos davor und erinnerte mich daran, keine Info ueber das Einpflanzen mitbekommen zu haben :-/ Ich gruebelte und googelte und entfernte zuletzt alles was nicht pflanzlich ist von der Wurzel und buddelte die Pflaenzchen, nackt wie der liebe Gott sie schuf, in den Kies so tief ich es vermochte. Spaeter las ich in einem nachtraeglich gekauften Buch, Pflanzen koenne man mit ihren Toepfchen in den Kies stecken .. hmmm.
    Ca. 15 Pflaenzchen habe ich gekauft. Mehrere schnellwachsende und ein paar kleinere (alles nach Beratung des Verkaeufers, da ich keinerlei Ahnung von Wasserpflanzen habe). Zum aktuellen Zeitpunkt sehen sie noch recht unveraendert aus. Alle Pflanezen sind noch sehr klein.
    Nachdem ich die Pflanzen eingesetzt hatte, stellte ich die Deko und Hoehlen hinein. Bin mir nicht so recht sicher, ob es nicht zu viel ist: eine Hoehle, ein rosafarbenes Hoehlenaehnliches Gebilde, was ich der Farbe wegen kaufte und zwei mittelalterliche Gebaeudeatrappen. Optisch sieht es wunderschoen aus, schwimmen koennen die Fische ueberall hinein (so sie klein genug sind). Alles abgerundet mit einem schoenen schwarzgruenen Flussgrundbild an der hinteren Scheibe.
    Filter und Heizung waren im Paket des Aquariums dabei. Mein Thermometer ist leider beim Aufbau kaputt gegangen, muss ich mir erst neu besorgen.
    Hiernach fuellte ich das Wasser auf mit lauwarmem Wasser auf.
    Weiterhin wurde mir mitgebeben ein Starterset und Duengemittel (ich kann diese erst spaeter nachtragen, da ich momentan nicht zu Haus bin und nach den Namen schauen kann).
    Meine aktuelle taegliche "Pflege":
    Derzeit werfe ich jedem Morgen und Abend ein Floeckchen Futter ins Wasser (um den Nitritpeak anzuheitzen - diesen Rat las ich in einem anderen Forum), morgends 3 Tropfen Tagesduenger, nachmittags einen weiteren, außerdem gebe ich nachmittags Starterbakterien hinein (immer ein wenig unter der empfohlenen Menge).
    Das Licht brennt relativ unregelmaeßig. Meistens starte ich morgends halb 8 in den Alltag, kurz davor mache ich das Licht an und Abends zwischen 6 und 9 (je nachdem, wie ich mich zu Hause aufhalte) mache ich es wieder aus.
    Die Heizung habe ich erst mal noch nicht angemacht, weil ich gar nicht weiß auf welche Themperatur. Da die Fische, die mich interessieren, zwischen 22 und 28° wollen (laut den Informationen im Internet), drehe ich momentan jeden Tag ein Grad dazu, bis es irgendwann auf so 25 Grad ist. Dort soll es dann bleiben - fuer immer und ewig.
    Gestern habe ich noch einen leuchtenden Vulkan ins Becken gesetzt, den ich mir ebenfalls am Montag kaufte. Ich setzte ihn muehevoll ein, schaltete ihn ein und bekam einen Schock bei dem Gebrumme o_O Es sieht uebelst toll aus, wenn das Ding sprudelt und den Laerm kann ich problemlos mit Musik uebertoenen, aber das ganze Aquarium vibriert leicht und es ist viel zu laut! Mein Plan, ich schalte das Ding an, solange noch keine herumkriechenden/-schwimmenden Lebewesen in dem Becken sind, sobald es bevoelkert ist, lasse ich den Sprudel weg und belasse es beim roten Licht (sieht auch noch toll aus). Ich las die Tage etwas ueber Nachtlichter fuer manche Fische, da diese sonst nachts Panik bekommen und gegen die Wasserscheiben schwimmen. Dafuer hat der Vulkan vielleicht seinen Nutzen in dem Becken(?).
    Schon beim Wasserauffuellen trieben Pflanzenreste nach oben. Mir ist bewusst, dass die bei der Aquarienpflege entfernt werden muessen, aber bislang habe ich sie drinnen gelassen, um die Verbiologiesierung meines Beckens voranzutreiben. Bin mir aber gar nicht darueber sicher, ob das gut, schlecht oder egal ist. Nach einer Woche wollte ich es dann doch entfernen. Bislang lasse ich es noch treiben.

    Mein Plan zur Besetzung:
    Bislang moechte ich gerne 2, hoechstens 3 Welse hineinsetzen, unbedingt sollen Mollys hinein (am liebsten eine Mischung aus verschiedenen "Rassen", wenn nur eine, dann Dalmatinermollys) und ueber ein paar Guppys wuerde ich mich auch freuen.
    Da ich im Zoohandel einen blauen Krebs sah, integrierte ich auch einen solchen unmittelbar in meine Plaene, nach meinen Recherchen ueber die Tiere, habe ich vorerst aber davon Abstand genommen und denke ueber Garnelen nach. Schnecken sollen auch nicht fehlen.
    Das ist die Besatzung, die ich mir aktuell vorstelle. Fuer die Welse brauche ich wohl noch Holz, wenn ich richtig informiert bin.
    Nach ca. 2 Wochen wollte ich die Wasserwerte testen lassen und gegebenenfalls die Welse oder Garnelen schon einsetzen. Eingestellt habe ich mich aber vorsichtshalber auf 4 Wochen Einfahrzeit. Notfalls bemuehe ich mich auch um die Geduld, 6 Wochen fischlos zu ueberstehen - ob ich das schaffe, weiß ich aber nicht. Wichtiger ist mir aber, dass ich mir keine Sorgen um meine Tiere machen muss, wenn ich sie dann habe.

    So. Was sagt ihr dazu? Der gesamte Text darf als einzige Frage angesehen werden. Nichts der Ausfuehrungen ist unverrueckbar (wobei ich bei den Dalmatinermollys schon etwas traurig waere, muesste ich auf die verzichten). Auch am Inhalt aendere ich, was vollkommen ungeeignet ist.
    Dennoch ein paar separat gestellte Fragen: Welche Welse koennt ihr mir empfehlen? Ich haette ungern ein ganzes Rudel, hoechstens 3, welche kommen in Frage?
    Ist es besser, die Pflanzenreste jetzt schon zu entfernen?
    Macht es Sinn, wenn sich die ersten Algen zeigen, dass ich mir gleich Welse besorge und einsetze (sofern der Nitritwert passt)?
    Sollte ich am kommenden Montag das erste Mal Wasser wechseln oder das Wasser in der Einfahrphase in Ruhe lassen?
    Ist der Vulkan ok oder wuerdet ihr den entfernen? (wie gesagt, das Sprudelbrummen lasse ich weg, wenn die Wassertiere drinnen sind)
    Kann ich verschiedene Mollys halten? Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass die anderen die Dalmatiner grundsaetzlich fuer weiblich halten und wenn sie merken, sie sind maennlich, werden sie angegriffen. Stimmt das? Hilft das da, wenn die Dalmatiner ausschließlich weiblich sind? Oder wenn alle anderen weiblich sind und der Dalmatiner maennlich?
    Wieviele Guppys sollte man mindestens halten, damit die sich wohl fuehlen? Haben die ueberhaupt noch genug Platz in meinem Becken, wenn ich die in einer angemessenen Gruppengroeße mit den anderen Fischen halte?

    Ich habe ganz furchtbare Angst, dass ich alles falsch mache und das Aquarium mit Algen zuwuchert oder das Wasser gar umkippt :-/ Ich habe Angst, dass die Fische nach kurzer Zeit sterben.
    Ich liebe es schon jetzt, Abends dem Blubbern des Filters zu lauschen und in meinen Aquarienbuechern zu schmoekern und gleichzeitig frage ich mich, wie lange das Ding wohl so schoen aussehen wird. Ich habe eigentlich gar keinen gruenen Daumen. Nur Dickblaettrige haben bei mir Ueberlebenschancen. Die duenge ich immer mit dem taeglich auszuleerenden Meerschweinwasser, was ich im Aquarium wohl nicht so uebernehmen kann *g*
    Wenn die Pflanzen nicht gut leben, dann werden es die Fische wohl gleich gar nicht.
     
  2. Hallo Blausternchen,

    was ich beim überfliegen Deines Beitrags nicht gefunden habe ist eine Zeitschaltuhr. Damit schaltet sich die Beleuchtung zuverlässig und regelmäßig ein und aus.

    Dabei gibt es Glaubensfragen, wie lange man beleuchten soll. Auch die Frage, ob mit oder ohne Mittagspause, und wenn ja, wie lange diese dauern soll, gibt es unterschiedliche Meinungen.

    Hoffe, Du bekommst noch viele Antworten von den Profis!

    LG Alora
     
  3. Die Zeitschaltuhr war bereits in Planung und habe ich heute Nachmittag von einem Freund bekommen :D
    Geplant ist so von 7 bis Mittag und von 14 bis 21 Uhr. Ist das Ok? Oder wuerden 10 Stunden gesamt voellig ausreichen? Dann wuerd ich lieber Abends zeitiger ausmachen.
    Wenn die Fischlis da sind, will ich dann auch noch ne Lampe neben dem Aquarium per Zeitschaltuhr an und ausgehen lassen, um einen sanfteren Lichtuebergang zu simulieren. Ich mags ja auch nich, wenn es fruehmorgens gleih strahlend hell ist, wenn ich aufwache und abends von blendendem Flutlicht zur Stockfinsternis ^^

    Edit: habe jetzt von 7 bis 13 und von 16 bis 21 Uhr eingestellt.
     
  4. Hallo Sternchen.

    Ich bin ja selber noch Anfänger ... als möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
    Aber was ich gerade gelesen habe glaube ich einfach nicht .... Du bist ein Fake !!!

    Wenn dem nicht so ist, dann empfehle ich Dir dringend mehr Info ein zu holen.
    Lies den Einsteigerleitfaden hier !!!!

    Schau folgende Links !!!

    http://www.aquarium-guide.de/fische_deu_a.htm

    http://www.zierfischverzeichnis.de/

    Und vor allem !!! glaube den Verkäufern nicht mal die Hälfte !!!

    Vielleicht kann die hier noch der eine oder die andere Tipps geben ...

    Aber bitte setze mit deinem jetzigen Wissen noch keine Fische ein ...

    [​IMG]
     
  5. "Aber was ich gerade gelesen habe glaube ich einfach nicht .... Du bist
    ein Fake !!!"

    Verstehe ich nicht.

    "Wenn dem nicht so ist, dann empfehle ich Dir dringend mehr Info ein
    zu holen."

    Bin doch dabei. Oder was meinst du, warum ich hier angemeldet bin?

    "Lies den Einsteigerleitfaden hier !!!!"

    Habe ich laengst.

    Aus dem von dir empfohlenen Aquariumguide habe ich einen Teil meiner Informationen ueber die von mir gewuenschten Fische. Ich belas mich dazu aber nicht nur in einer Quelle, sondern auch in anderen Artenverzeichnissen und in Foren, in denen Fragen ueber gewisse Fishgemeinschaften bereits gestellt und beantwortet wurden.
    Wie ich im Eingangspost bereits schrieb, suche ih nach weiteren Informationen. Den Großteil des heutigen Tages habe ich mit lesen in einem Praxisbuch ueber Aquarien verbracht. Ganz sicher setze ich keine Tiere in das Aquarium, bevor ich mir nicht rundweg sicher bin, aber genau dafuer bin ich hier. Wie ich bereits schrieb, habe ich große Angst vor groben Fehlern, daher eine weitestgehend detailierte Ausfuehrung meiner bisherigen Aktionen und Plaene.
    Ich brauche aber konstruktive Kritik mit Verbesserungsvorsglaegen und kein Angeprangere!


    Da dieser Thread dazu dient, mir Informationen einzuholen, ob ich bereits grob fahrlaessige Fehler gemacht habe und was ich besser machen kann, finde ich deine Antwort mehr als Unnuetz. Ich fuehle mich gerade nur mit einem Baseball niedergeknueppelt. Hilfestellung, Ratschlaege und Besserungsvorschlaege hast du mir keine gegeben.

    Danke.

    Vielleicht haette ich mir Thread sparen und bei meinen Buechern und Google bleiben sollen.
     
  6. Hi,

    nicht gleich bei einem negativen Post die Flinte ins Korn werfen.

    Es sind ja noch keine Fische drin, von daher bisher noch alles "korregier-" bzw. änderbar.

    Ob du Holz brauchst liegt an der Art Welse. Da müsstest du eine genauere Artvorstellung preisgeben. Und auch die Menge der Welse richtet sich nach der Art. Allerdings würde ich nie einen Krebs, wie du ihn dir wünscht, mit fast allen Arten an Welsen vergesellschaften.
    Ausserdem sind 2 Arten Lebendgebährende auch nicht unbedingt Zukunftsträchtig aufgrund ihrer Vermehrungsraten.

    Interessant ist auf alle Fälle noch die Temperatur, die zu für das Becken einplanst.

    Und das Pflanzen in den Töpfen bleiben können mag sein. Ist aber für die Wurzelbildung je nach Topf hämmend bis nicht möglich.

    Gruss Klaus
     
  7. Danke Klaus :)

    Wie oben geschrieben, wuenschte ich mir, nach dem Ssehen eines solchen, einen blauen Krebs. Nach Recherchen ueber die Tierart habe ich ihn aber aus meinen Plaenen verbannt.

    Ueber die Welse muss ich mich noch genauer informieren (habe ja noch einen Haufen Zeit, bin erst in der ersten Einfahrwoche). Ich bin nicht sicher und ueber Tips dankbar. Da gibts ja sooo viele. Ich moechte aber keine, die allzuviel Gesellschafft wollen.
    Die Temperatur wollte ich zwischen 24 und 26 Grad einpendeln, da die Tiere, die ich anzusiedeln gedacht hatte, diese Grade zu moegen scheinen.

    Das die Pflanzen nur in bestimmten Faellen in den Toepfen bleiben sollen, habe ich in meiner Abendlektuere vorhin auch erleichtert gelesen. Mir sind mehrere Dutzend Kieselsteine vom Herzen gerutscht ^^
     
  8. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Blausternchen!

    Schau mal auf die Beiträge der anderen Mitglier, die meisten signieren mit ihrem Vornamen.

    Zum Einfahren:
    Generell kannst Du sofort Dein Becken spärlich besetzen (Garnelen, Corydoras) und sofort füttern.
    Die Ausscheidungen kurbeln dann deinen Filter an.
    Wenn Du Flockenfutter ins Becken schmeisst, dauert es viel zu lange bis dieser Vorgang eintritt.
    Also lass das lieber die Fische machen.
    Falls die Tiere sich merkwürdig benehmen (Luftschnappen), einen großen Wasserwechsel machen.

    Zu den Welsen:
    Da gibt es viele, einige kannst Du alleine halten, andere (Corydoras) solltest Du in einem Trupp von über 5 Stk. halten.
    Auch Holz braucht nicht jeder Wels, also einfach mal informieren.
    Widerspricht sich ein bisschen: wenn die Heizung nicht eingeschaltet ist, bringt auch das Drehen am Einstellrad nichts. Also anmachen und auf 25° heizen.

    Den Vulkan kannst Du behalten, wenn Du die Luftblasen ausstellst, die treiben Dir nämlich CO2 aus dem Wasser aus, was die Pflanzen dringend benötigen.

    Gruß
    Stefan
     
  9. Hallo Stephan :)

    "Widerspricht sich ein bisschen: wenn die Heizung nicht eingeschaltet ist, bringt auch das Drehen am Einstellrad nichts. Also anmachen und auf 25° heizen."

    Ich meinte damit, dass ich es erst aus ließ und am zweiten Tag aufdrehte (mit Stecker in der Steckdose) :)
    Ok, ich drehe es gleich auf 25 Grad.

    Danke fuer die Tips, ansich gefaellt mir der Gedanke, schon ein paar Tiere einzusetzen, aber noch bin ich etwas unsicher (obwohl ich schon mehrfach von recht schnellem Besatz von Garnelen las). Gerade auch wegen der scharfen Kritik weiter oben, dass ich ja noch keine Tiere einsetzen soll. Auch wenn ich die Kritik unproduktiv finde, nehme ich die Warnung ernst.

    Dass das Sprudeln des Vulkans sogar dem Wasser schadet, schockiert mich jetzt noch mehr :/ Bin froh, dass ich das hier erwaehnt habe, sonst haette ich den vorm Besatz noch paar mal angemacht.

    Danke fuer eure Hilfe :)
     
  10. Hi Blausternchen,

    da sich die absoluten Profis noch nicht gemeldet haben, kannst Du davon ausgehen, dass sie entweder nichts zu meckern haben, oder Dich eben als Fake ansehen.

    Ich habe jetzt seit 10 Jahren ohne größere Probleme ein Aquarium Deiner Größe, beschäftige mich aber erst seit kurzem ernsthaft damit.

    Ich würde an Deiner Stelle gleich ein paar Garnelen und ein paar Schnecken einsetzen. Die nächste Woche einen Trupp Bodenbewohner - dabei genau informieren, welche passen und in welcher Zahl.

    Dann immer im Abstand von ein bis zwei Wochen neue Fische. Bitte beachten: Neue Fische bringen neue Ausscheidungen, die Abbau-Bakterien müssen erstmal nachwachsen. Neue Fische bringen neue Keime. Deswegen mache ich in den ersten fünf Tagen nach neuen Fischen immer jeden Tag 50% Wasserwechsel.

    Generell mache ich 2xwöchentlich 50 % Wasserwechsel. Dies wurde mir hier von Fischolli empfohlen, als ich mir keimempfindliche Fische anschaffen wollte. Ich bin mit diesem relativ (in Relation zur Natur) sauberem Wasser sehr zufrieden - meine Fische scheinbar auch.

    Also - Fische rein und Wasserwechseln......
    Allerdings habe ich keine Ahnung, ob Deine gewünschten Fische zu den Wasserwerten oder zu Deiner AQ-Größe passen.

    LG Alora
     
  11. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    Die Warnung bezog sich ja eher auf dein von Thommy unterstelltes "Nichtwissen", weniger auf die Wasserwerte oder Einfahrzeit.
    Du kannst also ganz beruhigt auf Stefan hören. Es ist einfach nur wichtig, die neu eingesetzten Tiere (anfangs nur wenige...und nach und nach) genau zu beobachten und gegebenenfalls schnell mit großem TWW (evtl. mehrfach am Tag) zu reagieren.

    Das Sprudeln schadet dem Wasser nicht, es treibt lediglich das CO2 aus dem Wasser. Und dieses CO2 benötigen deine Pflanzen als Nahrung. In meinem Welsbecken sprudelt es wie verrückt und es geht trotzdem allen gut. Es sind aber auch kaum Pflanzen drin. Es kommt einfach auch immer auf das Becken und das Gesamtkonzept an.
    Da Pflanzen aber nachts kein CO2 verbrauchen, kannst du deinen Vulkan ruhig nachts mal ne stunde sprudeln und leuchten lassen...so zum Einschlafen vielleicht :wink:

    Aber jetzt würde ich gern mal ein Foto von deinem Becken sehen. Blau-grüner Kies, rosa Höhle, roter Vulkan...ganz ehrlich, hört sich für mich gruselig an. Aber ist und bleibt ja nun alles Geschmackssache :mrgreen: Ich bin gespannt!


    Grüße Petra
     
  12. "Da Pflanzen aber nachts kein CO2 verbrauchen, kannst du deinen Vulkan ruhig nachts mal ne stunde sprudeln und leuchten lassen...so zum Einschlafen vielleicht"

    Stoert das Brummen nicht die Tiere? Das blubbert nicht so bachgleich wie der Filter, sondern als waere ein kleiner Motorbootmotor da drin.

    "Blau-grüner Kies, rosa Höhle, roter Vulkan...ganz ehrlich, hört sich für
    mich gruselig an."

    Ich stehe zugegebenermaßen auf Kitschiges ^^
    Mal gucken, ob mein Handy das Hochladen mitmacht. Habe zu Hause gar keinen festen Internetzugang.
    Ich muss den Browser dafuer wechseln, also gleich den Beitrag editieren.

    Was meine Unwissenheit an Tieren betriff, die wird ja geaendert ^^

    Edit: die Photodatei ist zu groß. Ich weiß nicht, wie ich sie mit dem Handy kleiner mache. Ich versuche, spaeter auf Arbeit mal ein Bild ueber Stick zu bearbeiten und hochzuladen.
    Jetzt stehe ich bestimmt noch mehr als Fake da ..
    Das Filtersprudeln weckte mich dennoch schon 4 Uhr aus meinem leichten Schlaf (ich gehe davon aus, dass mein Schlaf durch das Geraeusch mit der Zeit tiefer wird :D).

    Ps.: Ich suche jetzt erst mal eine Alternative zu Guppys. Bevor ich jetzt irgendwas rein setze, moechte ich genau wissen, was rein kann und sich dann noch wohlfuehlt. Drum warte ich lieber erst mal auch noch mit den Garnelen, bevor ich spaeter auf eine Tierart verzichten muss, die mir lieber gewesen waere.
     
  13. So. Wirklich weiter gekommen bin ich auf der Suche nach bunten, zum Rest passenden Fischen als Alternative zum Guppy nicht geworden, drum ist mein erneuter Plan, erst einmal nur Garnelen und Mollys anzusiedeln. Zuerst, wie empfohlen, die Garnelen, nach ein paar Wochen dann Mollys. Eine Jungtierflut moechte ich nicht haben, solange ich nicht weiß wohin damit. Verfuettern bringe ich noch uebers Herz, aber sinnlos toeten, nur weils zu viele werden, wiederspricht meinen Moralvorstellungen.
    Eine "natuerliche" Auslese im Becken waere mir am Liebsten, aber dazu habe ich noch keinen passenden Jungfischfresser gefunden.
    Die Mollybabys die ueberleben sollten, kann ich einem Bekannten fuer seine Axolotl geben.
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich halte die Mollys für ungeeignet für dein Becken. Die werden zu groß, brauchen recht hohe Temperaturen und eigentlich auch eine leichte Salzzugabe im Wasser. (Obwohl es da auch ohne geht)

    Schau dich mal bei den Platys um. Inzwischen gibt es dort dermaßen viele Farbvariationen, dass du sicher auch so etwas ähnliches wie die Dalmatiner-Färbung findest.

    Welse und Krebs ist unpassend, wie schon geschrieben. Bei den Welsen würde ich kleinbleibendere Arten empfehlen. Ich halte in so einem Becken einen Trup Ancistrus sp. "Rio Paraguay", die sind m.E. hervorragend von der GRöße geeignet und kommen auch gut mit mittleren Tmperaturen klar. Es gibt sicher farbenfrohere Arten wie L 134, aber die brauchen auch wieder höhere Temperaturen und man sieht relativ wenig von denen.

    Die Beleuchtungszeit würd ich so steuern, dass du von dem Becken etwas hast, wenn du zuhause bist. Das Licht um 18.00 Uhr abschalten ist m.E. nicht so toll, wenn man in das Becken reinkucken will nach Feierabend. Ich beleuchte alle Becken durchgehend 14 Stunden ohne Pause. Die Algenprobleme, die ich habe, liegen mit Sicherheit nicht an der Beleuchtungszeit.

    Gruß
     
  15. Ebs

    Ebs Mitglied

    Hallo Olli,

    würde ich auch so sehen.
    Ich beleuchte seit Ewigkeiten sogar 15 Stunden (0,7 W/l) und habe keine Algen.

    Gruß Ebs
     
  16. Von den Mollys hat mir ein Haendler, bei dem ich mich etwas umgucken wollte, auch abgeraten aufgrund der Groeße. Ebenso von den Guppys. Er meinte, im Handel erworben, sterben die wie die Fliegen.
    Abends ist mir das Licht zu hell. Da finde ich ein kleineres Nachtlicht neben dem Aquarium und das rote Vulkanlicht schoener. Oft schlafe ich auch zwischen 20 und 21 Uhr schon (im Wohnzimmer), da ist mir so ein helles Licht nix.
    Nach den Platys schaue ich mal.
     
  17. Hallo Blausternchen,
    diese negativen Erfahrungen mit Guppys habe ich auch gemacht, ich habe mir eine zeitlang privat Fische besorgt und es ging um einiges problemloser. Ich habe seit knapp einer Woche 14 kleine Platys (im 300l Becken), auch diese sind aus privater Haltung, sie sind kerngesund und putzmunter. Für Deine Planung und Gestaltung wünsche ich Dir viel Spaß und Erfolg,
    es grüßt Dich Klangspiel
     

  18. Ja da hast Du Recht ... Niederknüppeln wollte ich dich nicht ... Bitte um Entschuldigung.

    Einiges hast du jetzt ja schon gesagt bekommen.

    Ich selber habe mich vor/während der Anschaffung eines AQ dumm und dämlich gelesen.
    Manchmal glaubte ich nach dem lesen noch weniger zu wissen als zuvor.

    Was man sich nicht anlesen kann ... ist ein "Gespür" dafür zu kriegen.
    Für jedes Problem gibt es einige Ansätze es zu beheben ( Wenn man denn genau die Ursache kennt ).... Und manchmal macht man genau das was kontraproduktiv ist ......... "Aber ich habe doch gelesen" ......

    Gute Ratschläge sind ja echt super ... aber jemand der nur hier darüber liest kann nicht in dein Becken reinsehen und schon gibt es wieder verschiedene Methoden das zu beheben.

    Es bleiben Fragen .......

    Erfahrung kriegt man wohl nur durch "selber machen"
    Und zu Erfahrung gehört wohl auch Misserfolg ( was ich niemandem wünsche )

    So dann ... Richtig hilfreich war ich leider immer noch nicht ( könnte ich auch kaum sein )
    Ich wünsche viel Erfolg und ein glückliches Händchen ...
     
  19. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo!
    Gruß
    Stefan
     
  20. Hi,

    genau! Und gerade wenn es um empfindliche Tiere wie Fische geht, sollte man sich vorher gründlichst informieren (in Büchern, im Internet und hier im Forum gezielt nachfragen). Später ist Aquaristik sicher auch ein 'Macher-Hobby', aber besonders am Anfang sollte man sich auf die Erfahrungen und Ratschläge anderer stützen, dann passieren auch nicht viele 'Dummheiten' zu Lasten der Tiere.
    Und aus meiner Sicht ist Blausternchen genau dabei, sich vorher gut zu informieren. Insofern ist es mir völlig rätselhaft, wie man den ersten Beitrag als 'Fake' bewerten könnte. :roll:

    @ Blausternchen:
    Von dem Krebs hast Du ja schon Abstand genommen, das ist gut. Mollys sind wirklich nichts für 80cm, die würde ich nicht unter 100cm Kantenlänge halten. Platys sind eine prima Alternative, wenn man solche Lebendgebärenden halten möchte.
    Du stehst anscheinend auf 'bunt', okay. Ich würde aber nicht zu viele verschiedenfarbige Platys zusammensetzen, weil die sich untereinander paaren und die Farben dann teilweise nicht schön sind. Mit der Abgabe könnte es dann schwierig werden. Aber wenn sie eh verfüttert werden, wäre das natürlich egal...
    Die Hochzuchtguppys aus dem Laden sind wirklich meistens sehr anfällig. Wenn Guppys, dann würde ich mir gute Guppys von privat kaufen. Ich würde Endler-Guppys nehmen.
    Mit Platys und Guppys würde es natürlich reichlich Nachwuchs geben. Aber wenn Dein Bekannter die für den Axolotl nimmt, dann wäre das ja kein Problem. Keine Ahnung, wie viel so ein Viech verschlingen kann. :mrgreen:

    Hast Du mal über Makropodus opercularis nachgedacht? In Deinem Becken könntest Du ein Pärchen und bis zu 10 Platys halten. Dazu noch irgendwas welsmäßiges (Makropoden und Platys bevorzugen niedrigere Temperaturen - am besten ohne Heizer - die meisten L-Welse mögen es wärmer). Dann hättest Du bunte Wuselplatys und ein Paar sehr interssante und tolle Charakterfische. Über Platynachwuchs bräuchtest Du Dir dann auch keine Gedanken mehr zu machen. Aber ich sag es gleich, diese Makropoden sind nicht 'ohne'. Z.B. auf Garnelen müsstest Du dann verzichten, die würden nur als teurer Snack enden. Ist nur so ein Gedankenanstoss...

    Beste Grüße von Andrea
     

Diese Seite empfehlen