1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Laub, Torf und Konsorten

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von Biotoecus, 2. November 2013.

  1. Moin.

    ok, ihr beiden. Mit euren Einwänden habt ihr wahrscheinlich recht. Ich habe trotzdem noch einen Strumpf mit Torf im Aquarium hängen, auch wenn sich nicht viel an den Werten ändert :lol:
     
  2. Stephy

    Stephy Mitglied

    Hallo zusammen,

    wenn ich den Beitrag hier richtig verstehe. Kann ich bedenkenlos eine Handvoll Laub für meine Garnelen ins Becken geben, ohne das sich der PH - Wert bedenklich verändert? Ich habe Angst das ich da zu viel rein gebe und die Garnelen Häutungsprobleme bekommen. Hat da jemand Erfahrungen. Ob man da bei bestimmten Laubsorten aufpassen muss?
    Im Augenblick gebe ich auf das 60l Becken 1 Seemandelbaumblatt, und für das 30l Becken ein halbes Seemandelbaumblatt. Wenn die aufgefressen sind, gibt es wieder ein neues.
    Habe das aber so verstanden das die Garnelen gerne ein wenig mehr Laub zur Verfügung hätten, auch zum drin rum krabbeln usw. und würde gerne wissen welche Laubsorten da bedenkenlos verwendet werden können.
    Die Erlenzapfen, kann man da immer ein zwei mit ins Becken geben? Oder macht man das nur wenn die Tiere krank sind?

    Danke für eure Hilfe.

    Gruß Stephy
     
  3. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Stephy,

    hier gibt's Lesestoff für dich:
    http://www.garnelen-aquarium.com/garnelenzucht/laub.html

    Von irgendwo hatte ich mir mal aufgeschrieben, welches Laub man verwenden kann. Ich weiss nicht mehr wo, aber wenn ich mir sowas aufschreibe war's auf jeden Fall eine absolut zuverlässige Quelle:
    Haselnuss, Esskastanie, Obstbaum, Pflaumenbaum, Weide (wirkt angeblich auch antibiotisch), Walnuss, Löwenzahn, Apfelbaum, Birke, Brombeerblätter, Birnenbaum, Brennessel, Buche, Eiche, Himbeerblätter (alles grün, getrocknet oder Herbstlaub und kurz überbrüht, damit es untergeht). Es gibt bestimmt noch mehr Laubsorten, die man verwenden kann und die dort nicht aufgeführt waren.
    Einiges von der Liste hab ich schon ausprobiert, einiges noch nicht. Bisher hab ich keine schlechten Erfahrungen mit dem ausprobierten Laub gemacht. Der Renner sind Brennesseln.
    Allerdings hau ich jetzt auch nicht riesige Mengen ins Nano. Ist auch nicht wirklich viel Platz, da stark bepflanzt/bemoost und genügend Versteckmöglichkeiten sind ohnehin vorhanden . Wasserwerte sind immer dieselben (ab und zu halt ich ein Ratestäbchen rein), ob mit oder ohne Laub.
    Manches verrottet schneller, manches langsamer (z.B. Buche/Eiche, sehr dekorativ). Das wirst du mit der Zeit selbst herausfinden.
    Den Garnelen gefällt's auf jeden Fall.
     
  4. Stephy

    Stephy Mitglied

    Hallo Petra,
    vielen lieben Dank für den Link und die Infos.
    Das hilft schon sehr gut weiter, vor allem wenn du da noch keine negativen Erfahrungen damit gemacht hast.
    Gruß Stephy
     

Diese Seite empfehlen