1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

KuFi, ZBB, Endler Guppy und Garnele in einem Becken?

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von annie26, 6. Januar 2010.

  1. Hallo zusammen!

    Ich möchte euch um eure Meinung bitten bezüglich meines geplanten Besatzes und den restlichen Details. Hab ich was übersehen was doch nicht so stimmig ist oder gibt es eurer Meinung nach vielleicht sogar irgendwelche Probleme an die ich nicht gedacht habe?

    In meinem 120 l Becken (100x30x40) hatte ich an folgenden Besatz gedacht:

    - Kakadu Zwergbuntbarsche "Doppelrot" (Apistogramma cacatuoides)
    - Zwergkugelfisch (Carinotetraodon travancoricus)
    - Endler Guppy (Poecilia wingei)
    - Red Fire (Neocaridina heteropoda var. red)

    So, nun einmal zur Erklärung: Von den ZBB würde ich ein Pärchen einsetzen und hoffen das sie zudem auch etwas den Guppynachwuchs im Zaum halten. Da hab ich allerdings auch schon Erfahrungsberichte gehört wo die ZBB den Guppynachwuchs komplett ignoriert haben. Könnte also rein theoretisch auch passieren, wäre dann aber auch egal.

    Beim KuFi bin ich mir noch etwas unsicher was die Anzahl der Fische angeht. Vielleicht könnt ihr mir da ja mal Vorschläge machen wie ihr es machen würdet. Hab nun schon öfters gehört das einige ein einzelnes Weibchen halten und das klappt wunderbar, da sie nicht so aggressiv sind. Andererseits steht im Aquarium Guide das sie Gruppenfische sind. Hm, was wäre denn für mich nun idealer für mein Gesellschaftsbecken? Hätte ja schon gerne ein Pärchen. Ist das denn sinnvoll oder sollte man dann sogar noch mehr KuFis nehmen? Das wäre mir dann allerdings wohl eher zu viel. Da würd ich warscheinlich irgendwann gar nicht mehr mit der Schneckenzucht hinterher kommen.

    Ja, wegen den KuFis, mir ist bewusst das KuFis schon eine eigene Schneckenzucht erfordern. Habe ja noch mein erstes Becken, da sind schon Haufenweise Schnecken drin und natürlich werde ich dann auch ordentlich Schnecken weiterzüchten.

    Jetzt zu den Garnelen. Mir ist klar das die Garnelen auf dem Speiseplan von ZBB und vor allem vom KuFi stehen. Red Fire sind nun allerdings extrem vermehrungsfreudig und ich denke das da trotzdem noch genügend Nachwuchs durchkommt. Ich habe nun auch schon etliche Erfahrungsberichte gelesen wo die Garnelen überhaupt nicht angerührt werden. Im anderen Fall hab ich allerdings auch schon mehrfach gelesen das der komplette Garnelenbestand vernichtet wurde. Ich denke man muss einfach ausprobieren obs klappt oder nicht. Entweder man hat Glück und es klappt super oder eben nicht und dann kann man die Red Fire ja zur Not immer noch in ein anderes Becken setzen.

    So, nun kommen wir mal zu den restlichen Details. Ich hatte eigentlich vor das Becken mit schwarzen Quarzsand zu füllen. Ist nun aber ja leider kaum zu bekommen. Bin am überlegen ob ich nicht weissen Quarzsand nehmen soll. Kies möchte ich eigentlich nicht wieder nehmen.

    Dann hab ich mir überlegt das ich einen Hamburger Mattenfilter in eine Ecke reinbastel. Ich hab in meinem 54l Becken einen Filter von Elite und der geht mir tierisch auf den Keks. Alle 1-2 Wochen muss ich ihn sauber machen weil er wirklich extrem laut wird und von vielen anderen Filtern hab ich schon das gleiche gehört. Ich glaube nicht das ich mit dem HMF diese Probleme haben werde.
    Dann bräuchte ich ja noch Höhlen. Hab mir überlegt das ich dafür einfach einen Tontopf und eine Kokosnussschale verwende. Müsste doch gehen, oder? Reichen denn 2 Höhlen, oder sollte ich lieber noch mehr nehmen?

    Bei den Pflanzen bin ich mir noch unsicher. Auf jedenfall kommen ein paar Schwimmpflanzen aus meinem anderen Becken hinein. Entweder Büschelfarn oder die Muschelblumen. Ausserdem würde ich gerne Süsswassertang und Javamoos drin haben. Hm, ansonsten....vielleicht Hornkraut??? Hier bräuchte ich auch mal eure Hilfe. Möchte das Becken ordentlich bepflanzen und wäre euch dankbar wenn ihr mir ein paar schöne Pflanzen vorschlagen könnt, die robust und leicht zu pflegen sind!

    So ich glaub ich hab alles.

    Ach so, eine Frage fällt mir doch noch eben ein. Ich liebäugel jetzt schon so lange mit LDAs25. Mein 54er war mir dafür aber zu klein und ich hab mir immer vorgenommen bei meinem nächsten Aqua werde ich sie mir dann zulegen. Hab mich nun noch gar nicht schlau gemacht weil es mir eben gerade erst wieder einfiel, aber ich glaube die kann ich mir nun bei meinem jetztigen Besatz auch wieder abschminken, oder? Falls da jemand genaueres drüber weiss, wäre ich euch dankbar.

    Gut, das waren jetzt ein Haufen Informationen und etliche Fragen. Ich hoffe ihr steigt da noch durch. :oops: :wink:

    Wäre euch für eure Ratschläge wirklich sehr dankbar!

    LG
    Annie
     
  2. Oha, doch so viele Antworten. :( Schade. War wohl anscheinend doch zu viel zum lesen..... :oops:
     
  3. Hallo,

    lass den Kugelfisch aus dem Becken und du kriegst mein OK zum Besatz.

    Gruss Klaus
     
  4. Hallo Klaus!

    Danke für deine Antwort. Wäre lieb von dir wenn du mir noch kurz erklären würdest weshalb der Kugelfisch nicht rein sollte. Welche Probleme würden denn dann deiner Meinung nach auf mich zukommen?

    LG
    Annie
     
  5. Moin,

    Kugelfisch sind einfach nix für ein Gesellschaftsbecken, sie brauchen erhöhte Aufmerksamkeit bei der Ernährung, können u.U. aggressiv werden und sind nicht unempfindlich.

    lg
     
  6. Hallo,
    Sehe ich wie Markus ... Ich würde Dir auch eher zu einem Artenbecken raten, wenn Du tatsächlich C.travancoricus nehmen willst. Warum immer zig Arten? Lieber eine und die richtig. Man hat mehr von den Kuglern, kann das ganze mehr auf deren Bedürfnisse ausrichten und die Chance, dass die Beifische in Mitleidenschaft gezogen werden, kann ausgeschlossen werden.
    Kleine Gruppen. Eher Frauenüberschuss als zuviele Männchen. Je mehr Platz und je mehr "Sichtbarrieren" desto besser.
    Das mit der Einzelhaltung habe ich auch mehrfach gemacht. Gehen tut das. Würde ich aber nicht wiederholen. Meine persönliche Interpretation: Langeweile ... Kann vielleicht sein, dass man das mit einem belebten Becken, in dem sich noch andere aus Kuglersicht "interessante" Fische rumtreiben, etwas kompensieren kann ... aber ne Horde "Knabberfische" für einen Kugelfisch halte ich auch nicht für eine goldige Idee.


    Das ist totaler Quatsch.
    Sicher sind Schnecken ein gutes Futter für Zwergkugelfische. Wenn Du die Möglichkeit hast, bequem große Mengen an Schnecken zu ziehen, macht das! Aber es ist ganz sicher keine zwingende Voraussetzung für die Haltung...

    Meine Meinung: Garnelenbesatz, der sich vor Räubern versteckt, rauszukeschern ist Quark...
    Dass Garnelennachwuchs tatsächlich hochkommt, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die passen voll ins Beuteschema. Bei den Alttieren der Zwerggarnelen ist die Chance auch recht hoch, dass Kugelfische irgendwann rausbekommen, dass die lecker sind ... muss nicht nach 2 Wochen oder 2 Monaten sein. Aber bis jetzt sind alle meine Kugler anscheinend irgendwann drauf gekommen. Bei ausgewachsenen Amanogarnelen stehen die Chancen besser. Aber auch da muss man damit rechnen, dass man die Tiere irgendwann nicht mehr sieht, weil sich verstecken...


    Sollten Zwergkugelfische Dich reizen, mach das. Es sind wirklich tolle, interessante Tier. Aber wenn, dann auch richtig... ;)

    Grüße,
    Andy
     

Diese Seite empfehlen