Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Fische für hartes Wasser?-200l Aquarium

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Katja-the-sunshine, 11. Juni 2018.

  1. Ihr Lieben,
    ich bin auch ein Aquariumneuling, habe mich aber immerhin schon belesen und (meiner Meinung nach) alle Tips im Einsteigerleitfaden zu Herzen genommen.

    Fragen:
    1.Kann ich Panzerwelse halten? Wegen denen habe ich die Trennwand zwischen Sand und Kies eingebaut)
    2.Passen Schwerträger zu den panzerwelsen und habe ich genug Pflanzen für die Kleinen? Oder soll ich noch welche pflanzen?
    3. Wie viel von beiden darf ich haben? (meine Vorstellung: 10 Schwertträger und 9 Panzerwelse aber das wäre wohl zu viel für 200Liter?!)
    3.Wie lang dauert es bis meine Wurzel endlich nicht mehr auftreibt? Oder gibt es Wurzeln, die einfach ewig schwimmen?
    4. Ich hätte sehr gern Schwimmpflanzen, hatte auch schon Froschbiss. Leider saugt der Filter die Pflanzen zu sich und dann vergammeln sie. (siehe Foto) Gibt es da ein Trick?

    Fakten:
    Mein Aquarium läuft jetzt seit 3 Wochen.
    Wasserwerte laut Stäbchentest:
    No3:10
    GH: zwischen 7 und 14 (das eine Feld färbt sich nicht vollständig)
    KH: 10 -15
    Chlor:0
    pH:8
    Filter:
    Innenfilter von Juwel (Der war schon drin. Hab das Aquarium von Kleinanzeigen)
    Pflanzen:
    Wasserpest (ca. 15)
    Schwertpflanzen (2xklein aufgebunden, 4x groß)
    Mangrovenwurzel die zwischen Rückwand und Scheibe klemmt, weil sie sonst schwimmen würde.

    Beleuchtung:
    2x LED Röhren
    daylight sunrise 820
    plantocolor sunrise 820

    Sonstiges:
    Blasen und Posthornschnecken

    Ein Teil des Bodengrundes ist Sand und der andere Bodensubstrat und Kies drüber. Dort sind auch die Pflanzen.


    Anbei findet ihr auch noch Fotos.

    Danke für die Antworten!
    Katja
     

    Anhänge:

  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Sunshine,
    Google doch mal bei dem Wasserversorger aus deinem Ort nach den Easserwerten aus eurer Leitung, das ist aussagekräftiger als ein Stäbchentest.
    Wenn deine Messung stimmt, kannst du fast alle gängigen Fische aus dem Handel, die in deinem Becken passen, halten.
    Für Schwertträger ist dein Becken schon grenzwertig, erst Recht für so eine Gruppe.
    Bei zwei bis drei Männchen, würde wohl auf Dauer nur einer über bleiben, aber ich denke ein Pärchen oder ein Trio wären ok.
    Die Panzerwelse passen auch.
     
  3. Lieber Jörg,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Laut Münchner Stadtwerken sind die Wasserwerte wie folgt:
    16,6 Grad dH
    7,54 pH
    15,2 KH
    6,7 Nitrat
    < 0,05 Nitrit

    Ich freu mich, dass ich Panzerwelse einsetzen kann :) Brauch ich für die noch mehr Verstecke?
    Hast du, oder andere noch ein Tipp wie ich das mit den Schwimmpflanzen hinbekomme? (siehe Frage 4)
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    dein Wasser ist in der Tat recht hart, ich würde als Corydoras Arten wie Metallpanzerwelse (C. aeneus) oder marmorierter Panzerwels (C. paleatus) nehmen. Die kommen beide auch mit größerer Härte klar. Bei Schwertträgern gibt es m.W. auch eine Zwergform, die keine 10 cm lang wird. Die sollte gehen.

    Für deine Schwimmpflanzen gibt es zwei Lösungen: Zum einen füllst du dein Becken mal soweit auf, dass die Ansaugschlitze unter Wasser sind. Wenn du jetzt eine SChwimmpflanzenart nimmst, die nicht so lange Unterwasserblätter hat (das, was viele als Wurzeln ansehen), schwimmt die einfach oben drüber weg. Bei entsprechend starker Vermehrung bildet die dann auch einen entsprechende Teppich. Ich kann dir hier schwimmende Wolfsmilch empfehlen und auch schicken, alle zwei Wochen schmeiße ich reichlich davon weg.

    Alternativ nimmst du zwei Saugnäpfe mit den Halterungen für Thermometer oder Filterrohre, spannst dort einen Nylonfaden, Angelsschnur etc. dazwischen und spannst den über Eck vor den Filter, damit die Schwimmpflanzen davon aufgehalten werden.. Machen viele auch, um einfach einen Teil des Beckens frei zu halten.

    Gruß
     
  5. Lieber Olli,
    vielen Dank und viele Grüße nach Bremen!
    Das mit dem Nylonfaden probier ich aus. Scheint ja recht einfach zu sein, muss man nur erst mal drauf kommen! Die Wolfsmilch gefällt mir. Kann die Tropfwasser aushalten? Bei mir tropft es nämlich vom Deckel. Wenn du was schicken könntest, wäre das toll!
    Es müssen auch keine Schwertträger sein. Ich hab halt gelesen, dass die das harte Wasser mögen. Mollies und Platies usw. als Hartwasserfische find ich persönlich nicht so schön. Aber wenn Jörg sagt, dass ich alle gängigen Fische nehmen kann, könnte ich noch einmal umdenken. Ich möchte, dass sich die Kleinen wohlfühlen und ich möchte nicht ständig irgendwelche Zusätze benutzen für eine Wasseraufbereitung.

    Danke, Katja
     
  6. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Katja

    Bin leider nicht ganz Jörgs Meinung. Es gibt einige empfindliche Weichwasserfische, die kommen auf Dauer mit kh über 10 und ph 8 nicht klar.
    Ich denke da vor allem an die südamerikanischen Zwergbuntbarsche und viele Salmlerarten.
    Die werden in deinem Wasser zwar nicht gleich eingehen, aber anfälliger für Krankheiten.
    Und das wäre sicher kein schöner Anfang für dieses schöne Hobby.

    Grüße G.
     
  7. Danke Gisbert,

    aber die Panzerwelse sind ok, oder?
    Ich suche Fische die a, für Anfänger geeignet sind b, sich mit meinen Werte anfreunden können c, sich mit den Welsen vergesellschaften lassen c, kein extremes Pflanzendickicht brauchen, da ich das nicht habe und d, im mittleren und oberen Bereich unterwegs sind.
    Ich brauch auch nicht 5 verschiedene Gattungen. Ich dachte an 2.
    Also Metallpanzerwelse und ???

    Vielleicht hat ja eine/einer von Euch noch ne Idee.

    Danke, Katja
     
  8. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Katja

    Wenn du noch einen schönen schwimmfreudigen Schwarmfisch suchst, könntest du auch die Gruppe der Barben in Betracht ziehen.
    Da gibt es auch viele Arten und die meisten vertragen auch härteres Wasser.
    Wenn du dich für eine kleinere Art entscheidest, könntest du in 200l durchaus 10 - 20 Stück einsetzen (+ Panzerwelse)

    Grüße G
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    für die Wolfsmilch schick mir mal deine Adresse. Das mit den Barben/Bärblingen ist eine gute Alternative. Aber auch da muß schauen, manche von denen sind recht hektische Schwimmer. Ich habe in meinem Wohnzimmerbecken Odessa-Barben, die sind echt schön, sehr friedlich und nicht solche Hektiker.

    Gruß
     
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    [QUOTE="Katja-the-sunshine, post: 865252, Aber wenn Jörg sagt, dass ich alle gängigen Fische nehmen kann, könnte ich noch einmal umdenken.

    Danke, Katja[/QUOTE]
    Da bezog ich mich aber auf deine gemessene Härte von 7-15, wenn die tatsächliche Gh dann noch höher ist, wird es schon langsam enger.
    Die Kh u Ph kann man einfacher senken als die Gh.
    Und Kh/Ph werden sich auch etwas von alleine senken.
    Auf echte Weichwasserfische würde ich bei diesen Werten dann doch verzichten.
     
  11. Vielen Dank!
    Ich hab mir mal die Barben und Bärblinge angeschaut. Für die Wasserwerte würden wohl am besten Schillerbärblinge, Zebrabärblinge und vielleicht noch Sumatrabarben passen.
    So wie das verstehe, würden die aber alle die Welse nerven, oder?
    Ich bin mir unsicher.
     
  12. Fischolli, blöde Frage: aber wie kann ich dir meine Adresse geben, ohne dass es alle sehen? Muss ich dafür eine "Unterhaltung" mit dir anfangen?
     
  13. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Katja

    Zebrabärblinge und Sumatrabarben zusammen mit Panzerwelsen habe ich auch schon gehalten.
    Die Barben interessieren sich nur wenig für das, was "da unten" passiert, es sei denn, da liegt eine Futtertablette.
    Und die Panzerwelse sind auch nicht so die " Mimosen" unter den Zierfische, ich denke schon, dass es passt.
    Nur wenn du dir später noch andere Fische zulegen solltest, die Sumatrabarben zupfen da gern mal an den Flossen.
    Also keine Schleierschwänze oder ähnliches dazusetzen.

    Grüße G
     
  14. Danke Gisbert,
    die Sumatrabarben gefallen mir extrem gut.
     
  15. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Katja,

    ja, mußt einen Unterhaltung starten.

    Gruß
     
  16. Ihr Lieben,

    ich gebe mal ein kurzes update zum Aquarium, verbunden mit neuen Fragen.
    Also, seit gestern habe ich 10 Turmdeckelschnecken. Die habe ich von ebay Kleinanzeigen für insgesamt 1Euro erstanden. Fairer Deal würde ich sagen. Ich habe 5 auf die Sandseite und 5 auf die Kiesseite geben. Sie haben sich auch erstaunlich flink eingegraben. Heute Nachmittag habe ich allerdings entdeckt, dass 5 von denenen auf dem Boden bzw. an der Scheibe waren. Das wundert mich total. Ich hab gelesen, dass sie Richtung Oberfläche streben, wenn die Verhältnisse im Boden/Becken nicht so gut sind. Nitrit liegt aber weiterhin bei 0, auch die anderen Werte haben sich nicht verändert. Ist das normales Verhalten? Könnte ich vielleicht ein Ammoniak Problem haben? Dieser Test ist ja bei den Streifen nicht dabei. Empfiehlt es sich so einen Testkoffer zu kaufen? Dann kann ich das Wasser mal komplett durchtesten.
    Zum Besatz: Ich habe bei ebay Kleinanzeigen Perlhuhnbärblinge gefunden. Sie kommen von nem privatem Züchter und sind im münchner Wasser groß gezogen wurden. Ich denk das ist optimal, da sie an die Werte gewohnt sind. Ich hab mir mal 10 reserviert. Was sagt ihr dazu? Kann man solchen Anzeigen trauen? Der Züchter hat mich auch gleich nach nem Foto vom Becken gefragt und gemeint, dass das gut aussieht, er mir aber Schwimmpflanzen raten würde, die ich ja eh haben will.

    Ich beobachte ja das Aquarium auch jetzt schon total gern auch wenn nur n paar Schnecken vor sich hindümpeln. Dabei ist mir an der Wurzel ein komisches kleines Viehch aufgefallen. Ich konnte es recht schnell mit der Pinzette schnappen. Ein Foto ist anbei. Was könnte das denn sein und gibt es eventuell noch mehr davon?
    P1020168.gif
     
  17. TDS.jpg und hier ein TDS auf oberirdischer Wanderung
     
  18. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Katja

    Turmdeckelschnecken kommen auch im Normalfall ab und zu aus dem Boden.
    Bei einem neu eingerichteten Aquarium kann es auch sein, dass sie da einfach noch nicht genug zu fressen finden. Musst dir da also keine Gedanken machen.
    Wirf ihnen doch mal eine Futtertablette ein.
    Nur wenn sie alle ständig kurz unter der Wasseroberfläche sitzen, könnte das auf Sauerstoffmangel hindeuten.
    Einen kompletten Testkoffer halte ich in deinem Fall für übertrieben.
    Ich messe bei meinem Aquarium regelmässig nur noch den ph und KH Wert.
    GH, Nitrit und Nitrat nur noch, wenn ich den Verdacht habe, dass etwas nicht stimmt.
    Perlhuhnbärblinge habe ich noch nie gehalten, vielleicht kann dir ein anderes Mitglied hier ein paar Tipps geben.
    Ich weiss auch nicht, was du da für ein "Viech" gefunden hast, eventuell so eine Art Insektenlarve.

    Grüße G
     
  19. Danke Gisbert,
    ok dann werd ich mal Futtertabletten kaufen und ihnen ne halbe reinwerfen. Das sollte wohl fürs Erste reichen. Ich will sie ja nicht züchten.
    Da mein Nitritwert weiterhin bei 0 ist, überleg ich in einer Woche meine ersten Fisch reinzusetzten (außer natürlich das Nitrit steigt).
    Lg und ein schönes WM Wochenende wünsch ich!
     

Diese Seite empfehlen