1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Fünfgürtelbarben

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Scream, 13. Januar 2008.

  1. Hallo!

    Ich habe in meinem Aquarium
    Schwertträger, Guppys und Panzerwelse.
    Morgen möchte ich mir Fünfgürtelbarben kaufen.

    Vertragen sich Fünfgürtelbarben mit meinen Fischen?
    Wie groß sollte der Schwarm von den Fünfgürtelbarben sein?
    In welchem Beckenbereich halten sich die Fünfgürtelbarben auf?

    Danke für die Antworten im Vorraus!
     
  2. dEx

    dEx

    huhu scream,

    also eines kann ich dir sagen. Barben fressen den Guppys die Flossen ab :) Habe selber meine Erfahrungen damit gemacht. Ist wirklich nicht sehr empfehlenswert. :D

    Panzerwelse kommen sehr gut mit allen Arten von Barben aus. Hatte noch nie einen Zwischenfall.
     
  3. Hallo!

    Gibt es denn einen Fisch, der so ähnlich aussieht, wie die SUmatrabarbe oder die Fünfgürtelbarbe?
     
  4. dEx

    dEx

  5. Okay, danke dir!
     
  6. Hallo Scream

    Also das mit den Guppys stimmt nicht laut meiner ERfahrung.Ich halte immer noch 8 fünfgürtelbarben mit 3 männlichen guppys und noch nie wurde ein guppy auch nur ein bisschen angefressen.Im gegenteil sie sind eher scheuh und haben angst also bei mir klapts ich denke dann wird es bei dir auch klappen.Versuchen kann man ja aber bin mir ziemlich sicher das dass gut geht bei mir klapts ja auch.

    Gruß Adri
     
  7. Hi,

    die Fünfgürtelbarben sind friedlich. Die zupfen keine Flossen. Anders ist es mit den Viergürtelbarben (Sumatrabarben), die machen sowas !

    Gruß,
    Martin
     
  8. wenn du natürlich in nem supergroßen becken guppys und barben hälst dann passiert da auch eher weniger ... und wenn die guppys kurze schwänze haben , auch ...

    Solltest du jedoch die zusammen pferchen dann könnts schwierig werden !
     
  9. Hallo,
    die Fünfgürtelbarbe ist ein friedlicher Fisch - zupft weder Flossen noch zeigt er irgendein anderes aggressives Verhalten. Die Sumatrabarbe dagegen ist ein "Wildfang" bzw. diese Art geht auf lange Flossen los. Ich selber hatte jahrelang einen schönen Schwarm Fünfgürtelbarben - davon sind inzwischen bis auf 3 alle an Altersschwäche verendet. Die 3 übrigen bilden jetzt einen Schwarm mit meinen Sumatrabarben, also untereinander auch kein Problem.

    Bei deinem Besatz gibt es mit einem schönen Schwarm von mind. 7 Fünfgürtelbarben sicher kein Problem.

    Achte nur beim Kauf drauf, dass es wirklich 5-Gürtel-Barben sind - ich habe im Fachhandel schon Sumatrabarben gesehen, die als 5-Gürtel-B. verkauft wurden :evil:
    Anbei ein Link zur Sumatrabarbe,
    der Fünfgürtelbarbe ist rötlicher und hat 5 schwarze Streifen, der Körper ist auch eher länglich.
    http://www.aquaristik-live.de/sumatrabarbe.php
     
  10. Hallo!

    Als ich gerade den ersten Post gelesen habe, wollte ich sofort schreiben, dass das nicht geht, weil die Barben an den Flossen zupfen...
    Jetzt möchte ich doch aber gerne wissen, wo denn jetzt der Unterschied zwischen der Fünfgürtelbarbe und der Viergürtelbarbe ist? (außer in der Gürtelanzahl :wink: ) Für mich waren das bisher alles Sumatrabarben...
     
  11. Hallo,
    der Unterschied ist neben der Gürtelzahl ;) ganz einfach das Verhalten, und dass ist total unterschiedlich. Die Fünfgürtelbarbe ist ein ruhiger Schwarmfisch und problemlos zu vergesellschaften, die Sumatrabarbe dagegen fast nur etwas für ein Artenbecken da sie neben dem Flossenzupfen auch recht ruppig sein kann. Die Sumatrabarbe hat im Schwarm eine eigene Rangordnung, daher sollte der Schwarm auch größer sein, sie können auch untereinander recht ruppig sein. Wenn du den Schwar neu einsetzt kannst du die Kämpfe um die Rangordnung beobachten, auch später gibt es ab und zu kleinere Machtkämpfe die im größeren Schwarm recht harmlos ausgehen. Ich habe gelesen, dass es Probleme geben kann, wenn der Schwarm zu klein ist.

    Von den Wasserwerten sind beide eher anspruchslos: Weiches bis mittelhartes Wasser, ein nicht zu helles Aquarium. Ich stelle fest, dass meine Sumatrabarben regelmäßige Wasserwechsel mögen (sind sind in dann agiler). Durch den Bewegungsdrang sollte das Wasser sauerstoffreich sein, eine zu starke Strömung dagegen mögen sie wohl nicht so (weniger Bewegungsdrang, drücken sich in strömungsärmeren, dunkleren Eck).

    Beide Arten mögen viele Pflanzen mit Rückzugsmöglichkeiten.

    Die Sumatrabarbe zupft gerne an feingliedrigen Pflanzen und mag auch Pflanzliche Kost - also die Gurkenscheibe hat der Wels nicht für sich alleine :wink: Ich habe hier mit Mini-Gurken-Würfel, die ich einfach auf dem Wasser schwimmen lasse, Abhilfe geschaffen - die sind ganz schnell weg. Achja - Wasserlinsen habe ich keine mehr, die sind wohl sehr schmackhaft. Sowas habe ich z.B. bei meinen Fünfgürtelbarben auch nicht festgestellt.
     

Diese Seite empfehlen