Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Einfaches Aquarium einrichten

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Fanzi, 7. Februar 2017.

Schlagworte:
  1. Hallo Zusammen,

    ich spiele mit dem Gedanken mir ein Aquarium ein zu richten. Ich habe keinerlei Vorkenntnisse und möchte etwas sehr einfaches, wo man möglicht wenig falsch machen kann.

    Also, ich hab mir verschiedene Fotos von Aquarien angesehen und mir schwebt sowas vor(mir geht es bei dem Link nur ums Foto):
    http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simple-iwagumi

    http://www.aquariumdesigngroup.com/index.php#mi=2&pt=1&pi=10000&s=11&p=2&a=0&at=0

    Ich dachte, dass ich erstmal mit 1 oder 2 möglicht einfachen Pflanzensorten Anfangen könnte und, wenn die ne weile bei mir überlebt haben würde ich es mit kleinen, möglichst robusten, einfach zu haltenden Fischen versuchen. Alles möchte ich überschaubar halten und so, dass die Pflege kein riesen Aufwand ist. Aber mir ist dabei wichtig, dass es den Fischen bei mir gut geht und ich das Becken möglichst Artgerecht gestalte.

    Ist das eine Realistische Vorstellung? Wieviel Zeit muss ich für so ein Vorhaben einplahnen(also wieviel ist Wöchentlich zutun)? Was ist zu beachten? Wo kann ich mich weiter informieren? Welche Lektüren sind zu empfehlen? Gibt es da was, was sich genau mit so einem einfachen Aquarium auseinandersetzt?
    Bin dankbar für jeden Tip.
    Viele Grüße!
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    herzlich willkommen hier. Der Begriff "einfach" und die in den links gezeigten Aquarien beissen sich erheblich. Was du da siehst, ist mit die schwierigste Stufe der Aquaristik und erfordert erhebliches Wissen um Wasserchemie, Beleuchtungsart sowie einen nicht unerheblichen Zeitaufwand, das Ganze in Form zu halten. Das Ganze gehört in das sogenannte "Aqua-Scaping". Gibt es sicher Spezialforen dafür.

    Ich würde aber erst einmal mit einem "stink-normalen" Aquarium beginnen, um eigene Erfahrungen zu sammeln. Dabei können wir dir bestimmt helfen und das begleiten. Wenn dir das dann zu langweilig wird, kannst du dich im Scaping versuchen.

    Gruß
     
  3. Vielen Dank für die Antwort! Da habe ich mich wohl von dem klaren, aufgeräumten Erscheinungsbild täuschen lassen. Ich finde das einfach sehr schön aber stink normales Aquarium klingt gut. Was macht denn ein solches aus? Ich hab mir erstmal dieses Buch bestellt: https://www.amazon.de/dp/3831022267/ref=pe_386171_37038021_TE_3p_dp_1
    Ich hoffe das taugt was. Ich wollte mir erstmal einen grundsetzlichen Überblick verschaffen und außerdem gucken, welche Fische ich schön und interessant finde. Ich bin ein visueller Typ und Ästhetik ist mir wichtig, aber nur in Verbindung mit Artgerechter Haltung und dann müssen es natürlich auch noch unkomplizierte Fische sein.
    Ich denke mal, erst wenn ich weiß, was ich ins Aquarium rein tun will, kann ich fragen wie groß es sein sollte, wie ich es aufbaue und wieviel Aufwand ich betreiben muss, oder? Zu groß soll es nicht werden und nicht zu teuer in der Unterhaltung. Aber so ein winzig kleines Ding wo der Fisch sich grade mal um sich selbst drehen kann, will ich auch nicht.
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Das Buch kenne ich nicht. Für mich sind gute Einsteigerbücher " Das grosse GU Praxisbuch " und der "Mergus Aquarienatlas Band 1". Ich würde, wenn finanziell und platzmässig machbar, mindestens ein 80 cm Becken nehmen. Das typische 112 l-Becken gibt es oft als Komplettsets zum Sonderpreis.

    Gruß
     
  5. 112l scheint mir ganz gut zu sein, wenn das eh eine Standart Grösse ist. Ich habe hier irgendwo gelesen, dass es Sinn macht ein gut isoliertes Becken zu kaufen, um Strom zu sparen. Gibt es da bestimmte Modelle, die sich besonders bewährt haben? Ich finde diese Becken mit Unterschränken nicht so extrem Schick und würde lieber einen Glaskasten auf ein vorhandenes Möbelstück stellen. Mit wieviel Euro für Heizkosten müsste ich bei der Größe Monatlich in etwa rechnen? Also kommt natürlich auf die benötigte Temperatur an, die ich ja noch nicht weiß, aber ich hätte gerne eine ungefähre Vorstellung.
    Danke für die Buchempfehlungen. Viele Grüße
     
  6. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    was ein gut isoliertes Becken ist, weiss ich jetzt nicht, ausser Styropor an die Scheiben, bzw. drunter zu klatschen. Vielleicht kennt das aber jemand anderes.
    Das kann man so pauschal nicht beantworten. Es kommt ganz darauf an, welche Bewohner ins Becken einziehen sollen. Es gibt auch eine ganze Reihe von Fischen, die du gut bei Zimmertemperatur halten kannst, wie z.B. diese hier (wie gewünscht, robust und einfach zu halten):
    http://www.aquarium-guide.de/kardinalfisch.htm
    Andere, z.B. SBB oder Diskus (kommt bei der AQ-Größe eh nicht in Betracht) brauchen's wesentlich wärmer.

    Im Sommer erwärmen sich die Becken von selbst (oft mehr als uns lieb ist), dann bleibt der Heizstab aus, im Winter muss die Heizung mehr arbeiten und trotzdem fehlts manchmal an den gewünschten 24-26°. Es kommt darauf an, wie warm es im Zimmer ist, wo das AQ steht, wie oft du die Fenster aufreisst, usw. Es gibt einfach zu viele Punkte, die da ausschlaggebend sind.

    Was bei den Stromkosten wahrscheinlich viel mehr ins Gewicht fällt, ist die Beleuchtung: Aber auch hier gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Ich hab hier ein 450l Becken mit 4 x 54 W T5 Beleuchtung. Das sind 216 W x 12 Std. Beleuchtungszeit = 2,59 KW/Tag! (Falls ich jetzt zu später Stunde richtig gerechnet hab). Das haut schon rein:eek:...die EnBW freut sich. Allerdings braucht dieses Becken KEINE Heizung mehr, weil die T5 Röhren extrem heizen;)
    Dann hab ich ein 870l Becken mit nur 2 x 30W LED-Strahlern beleuchtet (anfangs sogar nur 2 x 10W). Somit wenig Stromverbrauch. Inzwischen liebe ich meine diversen schwach beleuchteten Becken über alles. Wirkt irgendwie natürlicher und sie sind absolut algenfrei und machen Null Probleme. Bei den Pflanzen bist du natürlich stark eingeschränkt, musst aber auch kaum gärtnern, spart unendlich viel Zeit.
    Du siehst, auch hier ist alles möglich. Stark-Licht, Schwach-Licht, kein Licht.
    Aquaristik ist definitiv kein "billiges" Hobby. Jedes Becken ist anders im Strom-Verbrauch...aber so ganz genau wollen wir das glaub gar nicht wissen;)
     
  7. Vielen Dank für die Erleuterungen! Ja, ich beginne grade zu begreifen wie vielfältig das alles ist und wieviele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt.
    Grundsetzlich ist es mir wichtig auf Qualität und nicht auf billig zu setzen, wenn ich etwas anfange. Vorallem wenn es um lebende Wesen geht. Allerdings muss ich mir vorher gut überlegen ob ich mir das ganze leisten kann, da mein Geld grade eher knapp ist und ich zudem einen anfälligen Hund habe, der schon einiges an Tierarzt Kosten verschlungen hat. Jedoch: je länger ich über ein Aquarium nachdenke, desto mehr glaube ich, dass mir das ne menge Freude machen würde. Aber es muss natürlich auch realisierbar sein.
    Dumm, dass ich mich jetzt auch noch ausgerechnet für Diskusse (oder Disken?) begeißtere. Ich finde die unheimlich schön und auf den Videos, die ich bis jetzt gesehn habe schwimmen die so schön gemütlich.
    Dieser hier hat es mir besonders angetan:
    http://de.depositphotos.com/53765057/stock-photo-blue-discus-fish-in-aquarium.html
    Aber da brauche ich dann doch ein größeres Becken, oder? Sind diese Fische denn grundsetzlich für Anfänger zu empfehlen?
    Naja, ich sortiere mich noch und vielleicht finde ich ja noch andere Fische, die mich ebenso begeißtern.
    Vielen Dank für den Link. Da kann ich ja mal auf Suche gehen.
    Viele Grüße.
     
  8. Conos

    Conos Mitglied

    Wenns finanziell knapp ist kann man ja vieleicht auch mal auf Ebay Kleinanzeigen gucken. Da gibs diverse Markenbecken oft 1/3 des Preises mit Zubehör. Ich (als auch Anfänger) würde aber glaube ich schauen das die becken nicht zu alt sind und mir die gut vor Ort anschauen.

    Oft werden die ja abgegeben wegen Nachwuchs (also in der Familie) und Arbeit :).

    Hab mich etwas geärgert nachdem ich mir mein neues RIO240 gekauft habe für 320 Euronen und 4 Wochen später wurde direkt um die Ecke ein Juwel Panorama 350L mit allem drum und ran für 230 Euro angeboten wegen Familiennachwuchs , naja man kann nicht immer Glück haben :D

    Bin auch eher ein Freund von Qualität als von klapper Zeug, wer billig kauft kauft oft halt doppelt :p

    Gruß

    Stefan
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2017
  9. Hi,
    wenn es nicht so teuer sein soll, sind Disken leider die falschen Fische. Neben der von dir schon erwähnten Beckengröße, muss man noch bedenken dass diese Fische eben durchgängig warmes Wasser benötigen, eine Heizung über Raumtemperatur also eher nicht vertragen dürften. (Außerdem sind die meist recht teuer in der Anschaffung). Wo du weiterhin sparen kannst, wenn du Pflanzen nicht im Laden, sondern über Foren/Kleinanzeigen besorgst. Hier und woanders geben immer wieder Leute für schmales Geld Pflanzen ab. Auch Fische kann man, wenn man möchte, sich so besorgen. Außerdem kannst du Fische auch nach und nach besorgen, quasi immer dann wenn der Geldbeutel etwas zulässt. Die müssen nicht alle am selben Tag ins Becken ;)

    MFG
    Sebastian
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wie schon geschrieben, sind Diskus keine Anfängerfische. Da kann aber Jörg mehr zu sagen. Auch vom Unterhalt sind die nicht billig. Wenn du gern farbenfrohe Fische haben willst, wären kleine Lebendgebährdende und eine Vielzahl von Salmlern oder Bärblingen ein guter Einstieg. Stöver mal ein bißchen in deinen neuen Büchern und schreib dir die Namen der Fische raus, die dir gefallen. Dann fragst du noch mal nach, wenn du auch weisst, welche Aquariengröße es nun wird.

    Gruß
     
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin,
    ich könnte jetzt auch nicht viel mehr über Diskusfische sagen, als das was schon gesagt wurde.
    Meine mind. Beckengröße sind 240l darin hatte ich schon (vor vielen Jahren) zwei Pärchen die gleichzeitig Junge hatten.
    Aber je größer je besser.
    Temperaturen über 27°C sind Pflicht und eine Heizung die auch 30°C schafft.
    Vom kaufpreis der Fische brauchen wir wohl nicht reden.
    Also wie schon gesagt, kein low budged Fisch...
     
  12. Vielen Dank für die Antworten! Ja, das mit den Diskus-Fischen hab ich recht schnell wieder verworfen, nachdem ich ein wenig über die gelesen habe. Schade.
    Ich hab noch eine Frage zu dem Aqua scping: Was genau daran ist das schwierige? Also, was mir daran gefällt ist die Gestaltung von kleinen Landschaften im Aquarium und die Klarheit und, dass oft kleinere Fische in größeren Aquarien benutzt werden, sodass die Proportionen recht natürlich wirken. Ich hab jetzt gelesen, dass das Starklichtbecken sind. Ist das ein Problem wegen der Algenentwicklung(wie ich gelesen habe)? Könnte man aber nicht auch eine Landschaft mit kleinen Fischen machen ohne Starklicht zu benutzen?
    Ich warte jetzt erstmal, dass die beiden Bücher, die ich bestellt habe ankommen und gucke mir ein paar Youtubtutorials oder so an und hoffe, dass ich mir erstmal einen kleinen Überblick verschaffen kann. Gibt es irgendwelchen empfehlenswerten Youtube channels oder Filme für Einsteiger in die Aquaristik?

    Oh und noch eine Frage: Bekommen eigentlich alle Fische im Aquarium Nachwuchs? Oder gibt es da welche, bei denen das nicht so einfach klappt? Weil, was soll man denn mit denen allen machen, wenn die sich explosionsartig vermehren? Ich fände es irgendwie unangenehm regelmäßig kleine Fische um die Ecke bringen zu müssen und immer Abnehmer für den Nachwuchs zu finden ist bestimmt auch anstrengend.
     
  13. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Franzi,
    bei dem "Aquascaping" ist die Kunst es über längere zeit so zu halten, wie es einmal eingerichtet ist.
    Die aller meisten Becken sind nur für kurze Zeit so eingerichtet, für irgendwelche Wettbewerbe...
    Es gibt schon einige Fische, die sehr leicht zu vermehren sind und deshalb auch schwer los zu werden sind.
    Am besten suchst du dir Fische aus und lässt sie hier " bewärten".
     
  14. Ok, heißt das, dass Aquascaping wie so ne Art Bonsei ist, wo man immer dran rum schnippeln muss, dass er so bleibt? Also mich beschäftigt einfach, dass ich das Becken, auch was die Bepflanzung und Aufteilung an geht, harmonisch gestalten will. Und ich denke eh, dass ich erstmal ne Weile nur Pflanzen im Becken flege und erst wenn ich mir sicher bin, das ich damit klar komme, werde ich Fische rein setzen.
    Ich möchte mir deshalb erstmal einen Überblick verschaffen und mich grundsetzlich ein wenig informieren, weil ich im Bekanntenkereis schon ein paar Negativbeispiele für Aquarien gesehen habe. Da sind Leute einfach in den Fressnapf gelaufen oder sonst wo hin um sich diesen und jenen Fisch zu holen und dann hat der eine den anderen aufgefressen, dann wurden wieder neue geholt, dann ist wieder einer draufgegangen und dann war alles voller Algen oder eine so riesiege Menge Nachwuchs da, dass die sich nicht mehr aus dem Weg gehen konnten und das Guppi Becken in meiner Schule war sowieso ziemlich Gruselig. Ich hab das Neun Jahre lang immer mal wieder betrachtet. Mal war es überfüllt aber klar, dann wieder schwamm die hälfte der Population mit dem Bauch nach oben herum, dann war es so veralgt und schlammig, dass man nichtmehr sehen konnte ob da drin noch was lebt und dann wieder wie durch ein wunder sah alles wieder super aus. Also ich bin an der Stelle nicht so regelmäßig vorbei gekommen und hab mich damals auch noch nicht veratwortlich gefühlt da mal was zu sagen, aber ich bin duch diese Beobachtungen zu dem Schluss gekommen, dass ich mich erstmal ein wenig informiere bevor ich anfange. Mir ist klar, dass man manche Sachen erst mit der Erfahrung lernen kann. Das hab ich auch bei meinem Hund gemerkt, aber ich würde doch gerne genug wissen, dass meine Becken nicht sofort zu einem dahinmodernden Güllefass oder einer Fischhölle wird, weil die sich gegenseitig auf die nicht vorhandenen Füße treten.
    Ich hoffe, dass bald die Bücher ankommen und dann werde ich vermutlich nach verschiedenen Fischen fragen.
    Viele Grüße
     
  15. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi Franzi,

    sehr gute Einstellung.:)

    Kauf dir 1-2 gute Bücher und lese dich in Ruhe in das Thema ein. Grn auch antiquarische Bücher, damals wurde noch sehr viel sorgsamer beobachtet, weil ein Fisch auch noch richtig teuer war. Da gab man sich mit der Pflege entsprechend Mühe.

    Gruß
     
  16. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Aber in den alten Büchern darf man den Beckengrößenangaben nicht trauen, denn damal gab es noch keine so großen Aqs wie heute.
    Ich kann mich erinnern, dass mein Vater damal ein 1,20m ohne Rahmen, für Hexenwerk hielt...
     

Diese Seite empfehlen