1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Clownfischproblem und Anemonenproblem

Dieses Thema im Forum "Meerwasser" wurde erstellt von Aquarianerin1994, 1. Mai 2015.

  1. Hallo alle zusammen :)
    ich bin Annika,

    ich habe einige komische Verhaltensweisen an meinem Clownfisch entdeckt. Ich weiß leider nicht was für einer genau er ist, da ich ihn von einer Fischmesse gerettet habe.

    Erstmal zu meinen Daten: Das Becken ist 70 cm breit, 35 cm tief und 50 cm hoch, also 120 l.
    Es ist mein erstes eigenes MW-Becken, aber mein Vater hatte viele Jahre Seewasser, sodass mir das Terain nicht ganz unbekannt ist.
    Einmal zum Besatz:
    2 Clownis, einer ist ein zugekaufter Amphiprion percula, der andere der Gerette
    1 Mandarin
    3 Schwalbenschwänzchen, die kamen heute
    3 Einsiedler sind seit Anfang drin und von meinem Vater
    1 Turbanschnecke
    2 Hummelschnecken, ebenfalls seit heute
    1 Condylactis gigantea, schon die Zweite, die erste ist nach 3 Tagen dahin geschieden :(
    Einige Steinkorallen, 2 kleine Pilze, paar Keniaableger, und ne handvoll Babyseesterne.

    Das Wasser ist ca 3 Monate eingefahren, wenn nicht sogar länger. Mein Becken hat mein Vater gebaut und mir dann sein gutes Wasser abgegeben. Für mein Becken hab ich einen Top Filter Marke Eigenbau
    1 Heizer, 1 Sauerstoffstein und eine Strömungspumpe, ein Tages- und ein blaues Licht.

    Zu den Wasserwerten kann ich leider nicht viel sagen weil ich noch keinen vertrauenswürdigen Test gefunden habe. Dichte liegt bei 1024.
    Das Becken steht seit 3 Wochen, ordentlich schönes Lebendgestein, schöne Rotalgen und Korallenbruch sowie Aquariensand als Grund.

    Nun mal endlich zu meinen Problemen :D
    1. Mein geretteter Clownfisch ist schon ziemlich komisch. Er ist ein aufgewecktes Kerlchen, hat den dazugekauften Clowni auch herzlichst aufgenommen . . . jedoch noch herzlicher den Mandarin. Er balzt ihn sehr oft an, auch wenn er mit dem Clowni sehr viel zusammen unterwegs ist.Dazu zeigt er ein verdammt seltsames Balzverhalten, welches nichtmal mein Vater sich erklären kann... Er lägt sich schräg mit dem Bauch auf den Boden und verhaart bis der Mandarin über ihn schwimmt. Dann weicht er dem Mandarin nicht mehr von der Seite. Allerdings macht er das auch mal wenn der Mandarin nicht in der Nähe ist. Ich bin einfach ratlos habe auch ein Video von dem seltsamen Spektakel.

    Problem Nr. 2
    Die erste Condylactis gigantea wie oben schon vorgegriffen ist nach 3 Tagen der Auflösung verfallen, auch hiervon habe ich Fotos.
    Einmal war sie schön offen, saß auch wunderschön nur hat sich dann durch ein Loch in den Stein fallen lassen :autsch:
    Die Clownis waren nicht einmal drin. Nun habe ich Hoffnung das die zweite was wird, allerdings macht sie mir heute schon Angst. Ausgepackt war sie natürlich in ihrem "roten Nylonsocken" eingepackt, allerdings schon Golfballgroß. Nun hab ich sie ins Becken gesetzt und erstmal in Ruhe gelassen. Da wandert sie doch tatsächlich an den Ort wo die alte Anemone gestorben ist :cry:
    Ich wollte sie erstmal nicht umherschieben oder irgendwo hinsetzen, jedoch denke ich an ihrem jetzigem Ort an ein schlechtes Karma xD Zumal dort weder Licht noch Strömung rankommt.

    Es ist wie schon gesagt mein erstes MW-Becken und ich würde mich über hilfreiche Antworten, die ebenso verständlich geschrieben sind sehr freuen. :study: :study:
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen