1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Bodenbelastung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von RiO400x2, 14. September 2017.

  1. Hallo,

    ich plane mir ein größeres Becken anzuschaffen, 3 bis 4 Meter lang.

    Hat da jemand irgendwelche Erfahrungswerte?
    Hauptsächlich wegen der Bodenlast.

    Ich lese leider immer nur Mutmaßungen, keine auf Erfahrung basierende Ratschläge.

    Lg Tristan
     
  2. mausilibaer

    mausilibaer Moderator AQL-Team

    Hi,

    3-4 Meter lang alleine sagen jetzt gar nichts aus. Wichtig sind Höhe und Breite.

    Ich habe z.B. ein Aquarium ums Eck mit einer vorderen Kantenlänge von 3,60 Meter und hinten 4 Meter und ein paar zerquetschte. Allerdings ist das Ding nur 45 cm Hoch und 40 Breit so dass dadurch trotz der Länge nur eine Literzahl von ca. 700 rauskommt. Bei so einem Ding braucht man in einer normalen Wohnung keinen Statiker.

    Will man allerdings ein paar cm bei Höhe und Breite drauflegen erhöht sich das Gewicht ungemein.
     
  3. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    richtig verlässliche Angaben kann letztlich nur ein Statiker machen, der die Pläne des Hauses zur Verfügung hat. Alles andere sind nur Mutmaßungen, die nicht weiterhelfen. Aber Tom hat schon Recht, es kommt auf mehrere Faktoren als die geplante Beckenlänge an. Mit den wenigen Angaben kann man praktisch nicht mal mutmaßen
     
  4. Hallo,

    danke für die Antworten.
    Ja soll dann schon mindestens 3000l fassen.
     
  5. mausilibaer

    mausilibaer Moderator AQL-Team

    Hi,

    bei 3000l kann dir keiner im Forum helfen, da ist ein Fachmann der Statik vor Ort gefragt.
     
  6. Hi,

    ok vielen Dank.
    Vllt. lasse ich es mir dann gleich vom Fachmann aufstellen.
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    beim Aufstellen kann der Fachmann die punktuelle Druckverteilung minimieren.
    Also statt Schrankfüße eine druckverteilende Platte benutzen.
    Ob Dein Boden diese Last über die gesamte Fläche aushält kann wirklich nur ein Statiker beurteilen.

    Gruß
    Stefan
     
  8. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    ... zumal es dann noch darauf ankommt, ob untere Etage, obere Etage, altes Haus, Neubau, Untergrund Holz oder Beton, usw.
    Also in diesem Fall unbedingt einen Statiker hinzuziehen.
    Fotos zum neuen Projekt wären toll, wenn's dann soweit ist.
     
  9. Hallo,

    ja Fotos kommen dann auf jeden Fall.

    Besichtigungstermin hab ich nun nächste Woche. Das Haus hat keinen Keller. Fußbodenheizung unterm Estrich.

    Da könnte man dann Löcher in der Estrich bis zum Beton bohren und quasi ein Punktfundament gießen. Da dann eine Platte drauf.
     
  10. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    und dabei mal schön in die Röhren/Schläuche der Fußbodenheizung bohren.... Sorry, aber das klingt nach einem ganz schlechten Plan. Bei dem, was du vorhast (wir reden von einem Gesamtgewicht von voraussichtlich weit mehr als 3.500 Kg), ist Estrich als Untergrund meiner Meinung nach ziemlich ungeeignet.
     
  11. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    wenn Du durch Messungen oder Fotos die Schleifen der Fußbodenheizung exakt lokalisieren kannst: OK.
    Mein Parkettleger hat damals auf eine Bohrung für Feuchtemessung bestanden.
    Obwohl ich alles fotografisch festgehalten habe, war ich heilfroh, daß mir bei den Bohrungen nichts entgegen gesprudelt kam. Für meinen Ofen wurde mir damals auch ein Punktfundament empfohlen. Ging aber glücklicherweise auf ohne.
    Für den Wasserwechsel habe ich ein 140l-Fass in einer Ecke des Raumes auf Fußbodenheizung stehen. Der Boden hat sich an dieser Stelle schon um ca. 1 cm abgesenkt.

    Gruß
    Stefan
     
  12. Das Aquarium kommt da rein, egal was dafür nötig ist (;
    Das muss gehn. Wenn ich es nicht kann, dann ein Fachmann.
     
  13. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    "Fachmann" klingt gut.
    Wenn's DER nicht kann, WER dann!
    Anscheinend musst du ja jetzt nicht jeden Cent umdrehen. Sonst würdest du ein solches Projekt vermutlich nicht in Angriff nehmen. Dann würde ich auf jeden Fall den Fachmann ranlassen.
    Somit bist du auf der sicheren Seite.
    Wenigstens einigermaßen...:D
    Höhere Gewalt gibt's natürlich auch noch[​IMG]
     
  14. Wer nicht waget usw. (;
     
  15. Hallo,

    also Haus ist jetzt gekauft. :)

    Der Verkäufer besorgt mir die Daten vom Estrichleger.
    Er meint dass der Estrich viel aushält, da er sehr dick eingebracht wurde.

    Gibt schon mal Hoffnung, mal sehen was die Verlegefirma dazu sagt.
    Lg Tristan
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Glückwunsch zum Hauskauf.

    Gruß
     
  17. Hallo und dankeschön. :D
     
  18. Hallo,

    die max. Bodenbelastung beträgt 1000kg.

    Habe mich nun für die Beckenmaße 300x80x80cm entschieden.

    Größer wär mir zwar lieber, passt aber nicht an die Wand... :( :rolleyes:

    Lg Tristan
     
  19. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    nimm mal Pythagoras zu Hilfe und bestimme die Diagonale von Höhe zur Tiefe des Beckens.

    Um bei der Beckenpflege bis in den letzten "Winkel" zu gelangen benötigst Du 113 cm lange Arme.
    Die meisten Menschen kommen nicht über 70 cm.
    Du kannst diese Diagonale abpuffern, indem Du auf einen Hocker stehst und Deinen Arm, bei vorgebeugtem Körper fast senkrecht ins Wasser tauchst.
    Wenn ich bei meinem 450l-Becken mit einer Höhe und Tiefe von 60 cm arbeite, bin ich bis zur fast bis zur Achselhöhle im Wasser. Und ich stehe bereits auf einem Hocker. Ich arbeite deshalb mit nacktem Oberköper:).
    Bei Dir wird also mindestens die ganze Schulter eintauchen.

    Wenn Du dazu noch lichthungrige Bodendecker pflegen möchtest, brauchst Du mit 80 cm Höhe, eine sehr starke Beleuchtung, oder Du mußt häufig große Wasserwechsel machen, um das Wasser klar zu halten.

    Gruß
    Stefan
     
  20. Guten Morgen,

    ja das stimmt.
    Bei mir wachsen mittlerweile nur sehr einfache Pflanzen, damit ich außer Wasserwechsel nichts machen muss.

    Falls doch was anfällt, verlänger ich die Arme mit Werkzeug:)

    Der Besatz soll auch sehr dünn gehalten werden.

    Gruß Tristan
     

Diese Seite empfehlen