Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Beckenneuaufbau, Nettoinnenmaß 120 x 62 x 60 cm (L x B x H)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von 1_hajo, 14. März 2016.

  1. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo zusammen,

    dass die Bepflanzung noch sehr übersichtlich ist, ist mir schon klar. Da kommt noch etwas dazu.

    @ olli: Da das Becken etwa 120 cm lang und 60 cm tief ist, stehen die Wurzeln über etwa 180 cm Länge. Ich schätze da ist genug Platz für die Barsche und Welse. Sollte das nicht so passen, ist für später eine Aufstockung der Pflanzen geplant.

    @ Wolfgang: Das Becken hat eine Rückwand, fällt bei dem Farbton nur nicht weiter auf. Die Rückwand wird auch noch getauscht, geht aber erst wenn ich die Beleuchtung ändere, da ich vorher nicht dran komme.

    Gruß

    Hajo
     
  2. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo zusammen,

    noch etwa 1 1/2 Wochen und ich kaufe noch zusätzliche Pflanzen. Im Moment bin ich beruflich ziehmlich eingespannt, so dass vorher keine Zeit ist.

    Obwohl die Barsche noch recht jung sind wird schon heftig gebalzt. Dabei halten sich die Beiden ausschließlich im Bereich der Wurzeln auf. In einer Wurzel wurde so ca. in 20 cm Höhe eine Höhle in Beschlag genommen und sogar gegen die Ancistrus verteitigt. Ich würde mich nicht wundern, wenn tatsächlich demnächst Jungbarsche im Becken sind. Hoffentlich lassen die Beiden dann auch noch die Coridoras in Ruhe.

    Die Keilfleckbarben haben sich auch schon gut eingelebt. Zum Teil schwimmen alle zusammen im Schwarm, auch sehr gerne im offenen unbepflanzten Bereich. Kurze Zeit später schwimmen zwei einzelne Gruppen getrennt voneinander zwischen den Wurzeln herum. Sobald es Futter gibt, derzeit noch 3 mal täglich weil alle neuen Fische noch jung sind, benehmen sich die Barben wie Piranhas und stürzen wie wild auf das Futter.

    Gruß

    Hajo
     
  3. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Bei mir gab es wortwörtlich Mord- und Totschlag. :cry:


    Gruß
    Stefan
     
  4. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo Stefan,

    Mord- und Totschlag hört sich nicht so gut an. Dazu habe ich im Netz noch eine ganz gute Seite gefunden:

    http://schwarzwasser-aquarium.de/fische ... lcher.html.

    Vom Verhalten der Barsche würde ich davon ausgehen, dass derzeit abgeleicht wird. Auf Grund des Alters kann ich mir aber nicht vorstellen, dass da schon was draus wird. Die Beiden sind aber noch ganz friedlich. Ab und zu wird mal ein Wels oder eine Barbe in der Näher der Höhle verscheucht, dass wars aber dann auch schon.

    Heute habe ich den Tier- und Pflanzenbesatz aufgestockt. Neu hinzu gekommen sind 10 Keilfleckbarben, neuer Bestand somit 30 Stück. Neu hinzu gekommen sind noch 3 Metallpanzerwelse, somit also insgesamt 9 Stück. 4 Bund Cabomba caroliniana und einige Stengel Hygrophila difformis.

    So sieht`s aus: [​IMG]

    Auch wenn es auf dem Foto noch immer nur schwach bewachsen aussieht, dass täuscht ein wenig. Alle Pflanzen im Becken sind schnellwachsend. Obwohl ich die noch jungen Fische 3 mal täglich füttere, habe ich noch immer kein Algenproblem. Liegt wohl an den Pflanzen und dem Filterbecken.

    Wenn die Pflanzen dann endlich groß genug sind, soll die Oberfläche noch mit Labyrinthfischen besetzt werden. Aber da bin ich noch nicht sicher mit welchen.

    Einen toten Fisch gib es auch zu beklagen. Mein uraltes Ancistrusmännchen ist gestern gestorben. Das Tier müsste ich so etwa 9 - 10 Jahre und aus eigener Nachzucht haben. Der Ancistrus war etwa 20 cm groß.

    Gruß

    Hajo
     
  5. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Hajo.

    Das sieht ja schon mal ein wenig besser aus so. Wenn das jetzt noch gut wächst, dann wird das. Der Besatz wird dann ja auch so langsam komplett.
    Tut mir leid für dein Ancistrusmännchen.
     
  6. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Guten Morgen zusammen,

    kurzes Update:

    Mein übrig gebliebener Skalar ist ein Weibchen. Ich weiß das so sicher, weil die Dame gestern eine größere Menge Eier abgelegt hat.

    Hat vielleicht jemand aus Düsseldorf oder der näheren Umgebung ein sicheres Männchen abzugeben?

    Aus den Zoogeschäften sind die Tiere noch so jung, dass eine sichere Unterscheidung unmöglich ist. Ich schreibe noch einen Threat im Suche-Bereich. Aber weil hier mit der Zeit schon so viele User mitgelesen haben, muss ich meine Frage natürlich auch hier stellen.

    @ Wolfgang: Das mein großes Ancistrusmännchen gestorben ist fand ich auch traurig. Früher kam der Fisch oft auch tagsüber aus seiner Höhle um nach Futter zu suchen. In den letzten 2 Jahren etwa, hat er jedoch immer versteckter gelebt. Nachzuchten gab es auch keine mehr. Mal sehen ob sich das junge Männchen jetzt mehr durchsetzt.

    Sollte ich ein Skalarmännchen bekommen, ist die Besatzfrage für mich abgeschlossen. Wenn nicht, überlege ich noch welcher Fadenfisch in Frage kommt. Ich tendiere da ganz stark zum Honiggurami (Trichogaster chuna), am liebsten würde ich da von privat Nachzuchten kaufen. Damit warte ich aber noch einige Zeit bis eine ordentliche Schwimmpflanzendecke gewachsen ist und die Vallisneria americana (gigantea) locker über das halbe Becken wächst.

    Gruß

    Hajo
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin

    hmmm, die zarten T. Chuna mit den ruppigen Skalaren? Ich weiss nicht so recht, vielleicht da doch besser eine robustere Art wie T. Lalius oder sogfar T. trichopterus.

    Gruß
     
  8. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo Olli,

    die Trichogaster lalius sind auch in der engeren Wahl. Ich lese jedoch immer wieder, dass gerade die T. lalius total überzüchtet und anfällig sind. Ein Fisch der mir auch sehr gut gefällt währe der Trichogaster labiosa. der wird auch nicht so groß wie T. trichopterus.

    Von dem Skalar mal abgesehen, hatte ich mir vorgenommen keine allzu großen Fische mehr in das Becken zu setzen.

    Gruß

    Hajo
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    nö, nicht unbedingt, es gibt durchaus gute Nachzuchten, allerdings muß man etwas danach suchen und einen privaten Züchter finden. Kuck doch mal bei der IGL, ob es dsa jemand gibt.Ich weiss, dass es einen Züchter in Berlin gibt, der WF-Nachzuchten hat, auf die bin ich selber scharf.

    T. Labiosa sind auch toll, aber die sind ja noch schwerer zu bekommen als die T. Lalius. Wenn du di bekommst, Glückwunsch.

    Gruß
     
  10. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hi Olli,

    auf die IGL bin ich auch schon gekommen. Es scheint so, als gebe es im Bergischen Land (ist unweit von Düsseldorf) Mitglieder. Im Moment warte ich erstmal ab ob ich von privat ein einsames Skalarmännchen bekomme.

    Wenn das nichts wird nehme ich mit der IGL Kontakt auf, oder bekomme sonst noch von einem privaten Züchter die Fische. Das die Labiosa schwer zu bekommen sind ist schon klar, aber bei unserem Hobby braucht man zwischendurch auch mal etwas Geduld :wink: .

    Im Moment läuft das Becken erstmal sehr gut. Steht noch die LED-Beleuchtung an. Da hoffe ich dann auf Wolfgang`s Unterstützung. Die Pflanzen müssen auch noch ein bisschen wachsen und dann suche ich, sofern kein Zufall mir in die Hände spielt, ganz konkret.

    Gruß

    Hajo
     
  11. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo zusammen,

    jetzt ist es passiert, die Pelvicachromis pulcher schwimmen mit einem Schwarm Jungfischen durch`s Becken. Dürften ganz grob geschätzt etwa 30 Stück sein. Ausgerechnet gestern habe ich das Becken gründlich sauber gemacht und auch die Mooskugeln ausgewaschen. Damit wird es für die Jungen schon schwer Futter zu finden.

    Ich habe gerade schnell einiges an Flocken und Granulat pulverisiert um wenigstens etwas zu füttern. Ich hätte ja niemals geglaubt das es mit den beiden Barschen so schnell geht.

    Gruß

    Hajo
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    für P.pulcher-Junge reicht das. Die fressen auch steak-Stücke. Deswegen sind die auch so weit verbreitet. Ich würde die nicht extra aufpäppeln, sondern nur die härtesten durchkommen lassen. Sind zumindest hier, schwer weg zu bekommen.

    Gruß
     
  13. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hi Olli,

    ich schätze die sind deshalb so schwer weg zu bekommen, weil den Fischen der Ruf als Tyrann voraus eilt. In der Regel werden die kleineren Barsche auch in kleine Becken eingesetzt. Das kann mit Jungfischen dann nicht gut gehen. Mein Pärchen besetzt zur Zeit etwa ein drittel der Grundfläche und den Raum bis zur Wasseroberfläche. In dem Bereich wird wirklich alles vertrieben. Im restlichen Becken passiert nichts, so weit schwimmen die Alttiere nicht von den Jungen weg. Mal sehen wie sich das noch entwickelt.

    Hoffentlich kommen nicht so viele Junge durch, da ich schon mit Schrecken daran denke die aus dem Becken zu fischen. Und dann müssen auch noch Abnehmer gefunden werden.

    Egal, im Moment macht das Zuschauen einfach Spaß.

    Gruß

    Hajo
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Hajo,

    pflegende Pulcher-Weibchen sind die reinsten Terror-Kampfmaschinen. Bei mir haben die mein ganzes 325l-Becken in Angst und Schrecken versetzt. Und, obwohl ich wirklich farblich schöne WF-Nachzuchten hatte, bin ich die nur mit Mühe losgeworden.

    Gruß
     
  15. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo zusammen,

    so sieht es heute aus.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Die Aggression der Barsche hält sich noch in Grenzen. Es schwimmen wohl zu viele Fische im Becken, als dass sich die Barsche auf einzelne Tiere konzentrieren können. Naturgemäß bekommen aber die Coridoras am meisten ab. Auch wenn ich den Kauf der beiden Barsche etwas bereue weil die Tiere mit Jungfischen doch sehr dominant sind, so macht es trotzdem Spaß zu sehen wie die Beiden sich um ihre Jungen kümmern.

    Hat jemand vielleicht Schwimmpflanzen übrig? Wenn ja, dann bitte PN. Danke. Ich möchte nämlich noch immer Fadenfische dazu hohlen und dafür reicht meine Schwimmpflanzendecke noch nicht.

    Gruß

    Hajo
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    du kannst sxchwimmende Wolfsmilch von mir haben. Wen die Bedingungen einigermaßen passen, vermehren die sich rasant.

    Gruß
     
  17. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo Olli,

    sorry das ich erst heute antworte. Ich bin beruflich mal wieder extrem eingespannt.

    Danke für dein Angebot.

    Meine Frau hat mir über E...-Kleinanzeigen eine große Menge vom kleinen Froschbiss (Limnobium laevigatum) besorgt. Schwimmpflanzen sind somit mit nur einer Aktion reichlich vorhanden.

    Heute wird wieder Wasser gewechselt und dabei auch die Cabomba caroliniana umgesetzt. Irgendwie stehen die Pflanzen zu sehr in der Strömung und das scheint denen nicht so richtig zu bekommen. Ich glaube auch mit den HQL-Lampen zu wenig Licht im Becken zu haben. Ich freue mich schon jetzt auf die LED-Beleuchtung, aber das ist ein anderes Thema mit dem ich mich auch noch auseinander setzen muss.

    Gruß

    Hajo
     
  18. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Hajo,

    Froschbiss ist schön, wenn man diese extrem langen "wurzeln", diedie bis in den Bodengrund schieben, mag. Mich hat das tierisch genervt, weswegen der komplett bei mir rausgeflogen ist.

    Gruß
     
  19. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo,
    so sieht es heute aus:

    [​IMG]
     
  20. 1_hajo

    1_hajo Mitglied

    Hallo zusammen,

    die Barsche haben die Führung der Jungtiere jetzt aufgegeben und das Männchen treibt schon wieder das Weibchen. So etwa 2 Tage erfolglos, aber jetzt springt das Weibchen voll drauf an. Der Bauch wird auch schon wieder runder. Königsbarsche scheinen unter den Fischen die Karnickel zu sein. :?:

    Die Ancistren haben auch abgeleicht, die Jungen schwimmen schon durchs Becken. In ein paar Wochen kann ich dann jede Menge Nachzuchten verschenken. Dafür muss ich dann nur das ganze Becken leer machen :( .

    Positiv zu vermelden ist, dass in dem ganzen Becken sichtbar noch keine Algen wachsen.
     

Diese Seite empfehlen