1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Aufzuchtversuch C. Lalia

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von dodo, 7. November 2014.

  1. Hallo,

    krass! Eine Woche später und das Männchen geht voll ab. Er hat mit seinem Nestbau begonnen und Jagd alle anderen Fafis wild durchs Becken, sogar seine Mutter.
    Die Farben sind nun viel intensiver und er schwimmt jeden schräg an, der bei drei nicht aus dem Weg ist.
    Ein geniales Schauspiel der Schöpfung!

    Liebe Grüße
    Jürgen
     

    Anhänge:

  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Schicker Kerl :thumright:

    Gruß
     
  3. Hallöle,

    so nach 3 1/2 Monaten gibt es neuen Nachwuchs. Die vergangenen Tage hat das nachgezüchtete Lalia Männchen viel in sein Nestbau investiert. Gestern wurde dann mehrmals abgelaicht. Krass wie die Schöpfung funktioniert!
    Ob die Paarung mit der Mutter, oder Schwester geschah, kann ich nicht eindeutig sagen. Ich tippe aber eher auf die Mutter, da sie viel am Nest ist.
    Leider habe ich gerade zu wenig Zeit um direkt einen neuen Nachzuchtversuch in 2. Generation zu starte.
    Trotzdem mal ein Bildchen der Kleinen, die wohl bald als Fischfutter draufgehen.

    Liebe Grüße
    Jürgen
     

    Anhänge:

  4. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    So süß die Kleinen,

    habe ich Moment auch fast keine Zeit mehr und schöpfe die Nester auch nicht mehr ab. Zwei Jobs lassen mir das zur Zeit nicht wirklich zu.

    Außerdem hatte ich Pech mit meinem Wildform-Männchen. Ist mir vor ner knappen Woche verstorben. Gründe unbekannt. Der restliche Besatz zeigt sich unauffällig, vor allem auch meine allerersten Lalias. Hier zeigte mein blaues Männchen ein rotes Geschwür die letzten beiden Wochen, was nunmehr wieder weg ist?! Nachdem ich im Moment aber auch nur zum Füttern komme und so derzeit nicht mehr soviel Zeit vorm Aquarium sitze, kann ich auch nicht sagen ob er Auffälligkeiten genau zeigte (zB nicht fraß). Er fiel mir nur Samstag Abend ins Auge als ich mal wieder einige Zeit vorm Becken saß, weil er am Grund taumelte und seine Farbe verblasst war. Wunden und sonstige optische Symptome sah ich nicht. Naja am nächsten Morgen wars auch schon rum leider.
     
  5. Nochmal ein Update.

    Momentan düsen Vier Lalia Männchen und drei Weibchen durchs Becken. Die restlichen habe ich abgegeben.
    Auf 160l Vier Männchen ist ganz schön stramm besetzt, aber es gibt ordentlich was zu gucken.
    Die Revierkämpfe sind schon faszinierend und so hat sich jeder ein Eck ausgesucht. Der Arme nur, der in der Nähe des Filterausganges sein Nest hat. Dort strömt es doch ganz schön :D

    Irgendwann muss bei den Eltern auch mal eine rote Zuchtform dabei gewesen sein.
    Einer ist ein roter Prachtkerl, obwohl zumindest der Vater definitiv eine Wildform war :thumright:

    Gruß
    Jürgen
     
  6. Ein paar Bilder der Kerle
     

    Anhänge:

  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jürgen,

    hattest du die rote Form schon immer mit drin? Die anderen Bilder zeigen schöne Männchen von der Körperform, allerdings sieht man jetzt doch schon deutliche Zeichnungsfehler in den Streifen. Das hatte dein erste/r nicht.

    Gruß
     
  8. Moin Olli,

    ich glaube bei den Weibchen war eine rote Zuchtform dabei. Eines war hinten dunkler gefärbt als die anderen. Da hat der Händler mir wohl das falsche verkauft und mein ungeschultes Auge hat das nicht gesehen.
    Nunja, das Männchen sieht trotzdem klasse aus und ist sehr aktiv.

    Meinst du mit Zeichnungsfehler, dass die Linien nicht gerade, sondern zum Teil versetzt durchlaufen?

    Gruß
    Jürgen
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi Jürgen,

    ja, genau, die gebrochenen Lilien. Kommt leider immer irgendwann bei den Nachzuchten, ob durch Inzucht oder Degeneration weiss ich nicht. Bei deinem ersten Männchen waren die noch so richtig schön durchlaufend (sah zumindest auf den Bildern so aus)

    Gruß
     
  10. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Nabend,

    also iwie hat mein Chuna-Männchen echt nen Rad seit ner Woche ab... der pflastert mir das ganze Becken mit Blasen zu... der Pumpenstrom verteilt die mir zusätzlich überall... Die haben vorgestern abgelaicht, hab das Nest abgefischt, weil ich mir doch noch ein paar hochziehe und der baut als weiter wie Blöde... Hat mir jetzt wieder in einem Radius von ca. 30cm rund um die Schüssel gebaut wo die Larven drin sind.

    Dachte erst weil die ja echt eine ausgeprägte Brutpflege haben, dass ich ein paar Larven nicht erwischt habe daher nochmal ne Runde geschöpft, aber Fehlanzeige.

    Kenne ich soooo von ihm überhaupt nicht. Der baut nuuur noch.

    Denke meine letzten beiden Lalias habe ich auch nicht mehr lange. Sie fressen zwar nach wie vor Top, aber das Männchen baut seit 3 Wochen keine Nester mehr und hängt die meiste Zeit iwo im Nixkraut rum. Machen einfach nen trägen Eindruck.
     
  11. Liebe Zwergfadenfisch Fans,

    erst einmal ein gutes Neues Jahr euch, mit weiter viel Freude am Hobby und am Leben!

    Bei mir hat es über die letzten zwei Monate wieder mit Nachzuchten geklappt. Diesesmal bin ich anders als sonst vorgegangen.
    Nachdem ich das Schaumnest in eine Tupperschüssel habe, habe ich die erste Woche mit Infusorien gefüttert. Ab der zweiten Woche habe ich dann diesesmal schon das Wasser gefiltert. Auch wenn man in Büchern liest, dass das nicht notwendig ist, wenn man ausreichend Wasserwechsel macht, wollte ich es dieses mal versuchen. Und es hats gebracht! Es gab nur wenige Ausfälle und auch das Wachstum schien mir stärke als sonst.
    Nach vier Wochen habe ich sie dann schon von der Tupperschüssel in ein Halbgefülltes 52er. Da gab es Anfangs weiter Infusorien und regelmäßig Artemia.
    Gestern nun habe ich den Größten (siehe Bild) schon zurück ins Gesellschaftbecken. Er musste zwar ordentlich flüchten vor den Salmlern, aber er ist wohl auf. Nun mal sehen wie sich die anderen weiterentiwckeln. Leider werden die bei mir nicht alle ins Becken passen, so dass ich welche abgeben muss. Wer also Interesse hat...
    Momentan sind vier Männchen auf zwei Weibchen im 160er und da ist dann schon was los ... :)
    Viele Grüße aus dem Oberbergischen,
    Jürgen
     

    Anhänge:

  12. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Hallo Jürgen,

    erstmal echt super! Hab in den letzten Monaten auch reichlich Erfahrung sammeln dürfen im Bereich der Schaumnestbauenden Labyrinther, allerdings weg von den Lalias, sondern Betta Splendens. Die Aufzucht der beiden Arten dürfte aber genauso laufen, daher kann ich dir vllt einige Tips mit auf dem Weg geben. :D

    1. 12L Becken nehmen (dort verpaare ich meine drinne) und Temperatur auf 28°C mit Heizer regeln und Wasserstand auf 12-13cm.
    2. Ca. 24 Std nach dem Schlupf schwimmen meine Bettas waagrecht, dann gibts Infusorien
    3. Am 3 Tag, also ca. 48 Std. nach dem Schlupf erkunden sie schon weitgehend das Becken und es gibt sofort Nauplien. Ab dann 2-3mal am Tag Nauplien (je nachdem wie die Bäuche immer aussehen, wenn voll wird gewartet). Hab neu jetzt auch Mikrowürmchen da, mit denen werde ich dann mal ergänzen. Aber nur Nauplien geht auch.

    Durch die höhere Temperatur in den ersten 4 Wochen (danach regel ich auf 26°C runter) bringe ich sie schnell aus dem kritischem Stadium bis zur Entwicklung des Labyrinthorgans. Abdeckscheibe habe ich nur über Nacht drauf wegen meinen Katzen ;)

    Je nach Größe des Wurfes hebe ich den Wasserstand langsam an. Maximal aber auf 15cm im ersten Monat und siedel dann auch um auf 54L, wenn die Fischdichte zu groß wird in den 12L Becken. Meist so mit 2-3 Wochen.

    Ab 1. Monat gibts dann ALLES... nur keine Nauplien mehr, weil ich sie damit nicht mehr satt bekomme. Ab 1. Monat gehen meine auch an "totes" Futter oder picken es spätestens dann vom Boden auf bis sie auf den Geschmack kommen :D

    Cyclops schaffen sie bei mir dann da unzerkleinert. Artemia (1. Wahl weil den "Geschmack" kennens von den Nauplien), Tubifex, weiße Mülas und rote Mülas haue ich durch die Küchenreibe am Anfang, so sinds mundgerechte Happen. Und dann je nach Wachstum und Größe der Kleinen (wegen Gefahr von Maulsperre eben immer so füttern, dass sie es auch schön ins Maul bekommen) steige ich von der Küchenreibe um und hack die Würfel klein. Mit 3 Monaten dann kein Gehacke mehr ;) Da passt dann alles ins Maul ^^

    Wasserwechsel ab dem 4 Tag des Schlupfes erst immer nur nen Liter, dann nach ner Woche mal 1,5L usw... mit so nem Minischlauch und dann jeden Tag. Erst mit dem Umzug ins 54L Becken gibts nen Luftheber... vorher keine Filterung und ab da wechsel ich dann jeden 2. Tag nach Möglichkeit 80%, mit gutem Boden absaugen. Kommt drauf an wie einen die neugierigen Biester ärgern :lol:

    Auf die Art habe ich nur in der ersten Woche paar Verluste von Tieren, die schwach sind, nicht ans Futter gehen usw... bei dem aktuellen Giant Wurf warens jetzt so 10Stk... von öhhhm.... 100 oder so :D
     
  13. Hi Andrea,

    wow da geht ja einiges bei dir ab. Hast du mal Bilder von den Kleinen Bettas?
    Danke für deine Aufzuchttipps. Mal sehen wann ich den nächsten Versuch starte. Was ich immer noch krass finde ist wie unterschiedlich die Tiere wachsen. Zum Teil sind einige um das 10fache weiter wie andere! :?:
     
  14. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Hi Jürgen,

    ja da gibt es zwei Theorien dazu, genau erschlossen ist das aber auch noch nicht.

    Die Eine besagt, dass die größeren Tiere Hormone ausschütten ins Wasser, welche die Kleineren im Wachstum behindern. Durch häufige Wasserwechsel nimmst du dieses Hormon dann teilweise ab und die Fische wachsen gleichmäßiger, oder du separierst eben die Größten.

    Die zweite Theorie besagt, dass die Größten und Stärksten auch mehr Wachstumshormone produzieren als die Kleineren. Diese erhalten also nochmal einen Bonus zusätzlich.

    Ich persönlich tendiere ehr zur ersten Theorie. Jedoch konnte ich beobachten, dass die Kleineren ab ca. 2,5 Monaten nochmal richtig nachzogen und die Größen sich dann weitgehend angleichen. Kann auch der Effekt eben sein (siehe Theorie 1), dass ich teilweise zu dieser Zeit schon die Größten Separieren muss.

    Für die Bilder verweis ich dich mal in meinen Thread. Da sind jede Menge drinne ^^

    aquarium-talk-f9/betta-splendens-sucht-und-errungenschaften-d-t116646.html#p853090
     
  15. Super Bilder und Bericht :thumleft:
     
  16. Anhänge:

  17. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die sehen klasse aus. :thumleft:

    Gruß
     
  18. Hallöchen,

    nur zur Info für diejenigen die dem Nachzuchtversuch gefolgt haben.
    Am Sonntag ist eines der zwei Weibchen des 1. Aufzuchtversuch vom 7.11.2014 gestorben.
    Somit wurde es 1 Jahr 4 Monate und 20 Tage.

    Das zweite erfreut sich nun voller Aufmerksamkeit der 4 Böcke!
    Gruß Jürgen
     
  19. Hallöchen,

    in den letzten drei Wochen sind drei der Ende 2015 vermehrten Lalias, ich vermute an Altersschwäche gestorben. Zwei Männchen und ein Weibchen. Immerhin wurden sie knapp über 1,5 Jahre alt und vor allem die Männchen haben ihr Leben lang gebalzt und seinen Besitzer und weitere Betrachter glücklich gemacht.
    Nun sind noch vier Männchen und ein Weibchen der alten Charge aktiv.
    Ob ich nochmals nachziehen sollte?
    ...
    Liebe Grüße
    Jürgen
     
  20. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jürgen,

    Mach das unbedingt, allein um gesunde Tiere in Umlauf zu bringen. Ich zwei betagte Weibchen, wenn wir zwei deiner Kerle naach Bremen bekommen, nehm ich dir die gern ab.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen