1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Aufzuchtversuch C. Lalia

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von dodo, 7. November 2014.

  1. Hi Leute,

    ich komme hier wieder mit meinen Makropoden dazwischen, aber da das alles Labyrinther sind, sollte die Aufzucht doch nicht so unterschiedlich sein, oder?
    Ja, die leben natura in Kloaken.
    Aber wenn ich mal in den anfangs immer größer werdenden Dessertschale die Sauberkeit vernachlässigt hatte, sind die mir weggestorben wie die Fliegen.
    Füttern, eine halbe Stunde warten, das Restfutter und den Schiss mit einem ganz dünnen Schlauch vorsichtig absaugen bis auf ca. einen cm Restwasser. Das Restwasser mit den kleinen Fischen in eine andere Schale vorsichtig umkippen, und dort wieder mit Frischwasser auffüllen. Die alte Schale gründlich auswaschen, und dann wieder das gleiche Spiel ein paar Stunden später andersrum. So habe ich bei meinen Makropoden in der Regel ca. 90% durchgekriegt. Und ich habe das inzwischen einige Male durchgezogen.
    Wie bereits geschrieben, wurde eine Hygieneschlamperei sofort mit dem Tod vieler Tiere bestraft.

    In den Dessertschalen war logischerweise ein sehr geringer Wasserstand und ich hatte NIE eine Abdeckung drauf. Ich habe auch nicht gesehen, dass diese Kleinfische aktiv an die Oberfläche geschwommen sind. Die hielten sich immer in Bodennähe auf.
    Wenn sie dann in den Gerdkasten in einem 12er (mit Schnecken im Gerdkasten - und einmal täglich pinseln und absaugen) umziehen durften, waren sie schon sehr stabil und auch aktiv. Aber auch da gab es keine Abdeckung, allerdings auch keinen Heizer.
    Der Wasserstand war dann plötzlich bestimmt dreifach so hoch, aber kein Problem. Auch dort haben sich sich hauptsächlich im unteren Drittel bewegt.

    Gerade denke ich: Meine Makropoden habe ich auch über keiner Wärmequelle hochgezogen. Die Schalen standen von anfang an so im Raum. Deswegen wird die Wassertemperatur auch nicht von der Raumtemperatur abgewichen sein. Auf gleichbleibende Wassertemperatur beim Umfüllen habe ich natürlich geachtet.

    @ Olli: Sag Du mir bitte mal, ob ich hier mit meinen Makropoden völlig fehl am Platz bin. Dann würde ich nämlich wirklich an dieser Stelle die Schnüss halten. :stille:

    Übrigens: Möchte hier jemand noch 32 wunderschöne Rotrücken-Makropoden in Verkaufsgröße aus meinem letzten Aufzuchtprojekt haben? :lol:
     
  2. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Moin Andrea,

    du ich verstehe das durchaus mit der Hygiene und darauf denke ich haben hier auch alle geachtet. Aber guck mal, ich habe Abends immer direkt bevor das Licht ausging (ca. 22 Uhr denne und 22:30 Uhr schaltet sich das Licht ab) noch einmal groß Wasser gewechselt mit absaugen des Bodens, was am Ende leichter war, denn Chuna und Lalia schwammen bei eingeschalteten Licht meist oberflächig und pickten nur ab und an am Boden rum. Dann war aber ein großes Sterben über Nacht der Fall und nachts schlafe ich natürlich auch. Eventuell liegt man hier richtig, dass die Leichen mir das Wasser über Nacht "verpestet" haben, waren ja bestimmt 20 Tote in 3L Wasser. Dann habe ich aber sofort morgens um 9:30 Uhr, da schaltet sich das Aquariumlicht wieder an nachdem ich es sah, fast das komplette Wasser gewechselt, Leichen und Boden abgesaugt und neues rein... bis zum Abend starben mir aber immer weitere obwohl ich unterm Tag kontrollierte und Leichen sofort absaugte und wieder Wasser wechselte jeweils immer ein gutes Drittel. Dann habe ich in letzter Konsequenz die Größten und Mittleren der Kleinen eben in einen Aufzuchtsbehälter ins Aquarium, 3-4 Kleine habe ich in der Schale nicht erwischt und die in der Schale sind mir dann auch eingegangen über Nacht. Die im Aufzuchtsbehälter leben momentan noch...

    Ob nun der stetige doch irgendwie vorhandene "Wasseraustausch" die Rettung war? Oder haben sie doch die Entwicklung des Labyrinthorgans nun durch? Ich muss erstmal abwarten ob die Überlebenden auch Überlebende bleiben. Bin da nunmehr immer noch total wackelig drauf. Sollte es aber so sein, ziehe ich hiermit auch meine Konsequenzen.

    Meinen Larven bleiben hier noch eine Woche in der Schüssel bis sie mir an Nauplien gehen. Dann setze ich die in ein Becken welches ich erstmal großzügig doch mit meinem Aquariumwasser befülle. Tendiere zu einem 54L Teil, erstmal nur hälftig befüllen und mit Schwimmpflanzen bestücken. Muss jetzt dann mal in den Kleinanzeigen stöbern gehen, was ich da derzeit für eine Auswahl habe. Erstmal filtere ich nicht, ansonsten haben wir einen Nano-Eck-Filter (Jbl o. Eheim? weiß es gerade nicht mehr) in dem 54L Kafi-Becken meines Mannes laufen. Der würde auf Dauer wahrscheinlich gut passen, denn der erzeugt kaum Strömung. So einen Garnelenschutz drumherum und dann sollte den Mäusen ja nichts passieren. Aber den würde ich dann erst einsetzen wenn sie wieder ca. 3 Wochen alt sind oder älter. Acho und Pantoffels schaue ich dass ich dann wieder in das Becken kriege. ;)
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    @ Henny

    Das ist schon OK, generell verläuft die Aufzucht von Labyrinthen ja bei den meisten Arten ähnlich.

    Das mi der Wasserhygiene glaube ich nicht. Ich habe in meinem selbstgebauten Aufzuchtbecken anfangs Oberhaupt keinen Dreck abgesaugt, nur Wasseraustausch gemacht, weil ich ansonsten dauernd Larven mit abgesaugt habe, die das nicht gut ab konnten. Futterresre wurden durch eingebrachte Schnecken vertilgt, Wasserwechsel 2x täglich, mehr war neben Arbeit nicht drin. Erst als die dann mobiler waren, wurde die Sch... Mit abgesaugt.

    Henny, du schreibst, Aufzuchtschale war ohne Abdeckung. Ist auch kein Problem, solange reine Kiemenatmung. Der anschließende Gerd-Kasten befand sich ja wohl innerhalb eines deiner Becken, welches dann ja wahrscheinlich eine Abdeckung hat. Somit auch OK, dasselbe gilt für Andreas Netzkasten.

    @ Andrea

    Lass mal die restlichen solange es geht in dem Netzkasten. Du siehst ja, wenn das Labyrinthorgan arbeitet. Dann müssen die regelmäßig zum Luft holen an die Oberfläche.

    Gruß
     
  4. Moin Olli,
    der Gerdkasten befand sich in einem nackten 12er ohne Heizung und Beleuchtung. Zum Schutz vor meinen Katzen hatte ich da allerdings einen beschwerten Plastikdeckel drauf. Aber bei mir war dann eh Wasser- gleich Raumtemperatur. Also eine andere Situation.

    Viele Grüße von Henny
     
  5. Das komische ist, dass es bei Andrea und mir, vor allem die größeren Tiere erwischt hat.
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob das mit der Labyrinthausbildung zusammen hängt.
    Bei den letzten Lalias die durchkamen (interessanter Weise auch nur die, die ich im Aufzuchnest im Aquarium hoch zog) konnte ich das Schnappen nach Luft erst so nach ca. 8-10 Wochen live sehen. Es sah mega cool aus, als die Kleinen die Wasseroberfläche durchbrochen haben und dann kleine Luftblasen wieder ausstießen.
    @ Henny: Wann geschieht diese Entwicklung denn bei den Makropoden?

    Das Schöne ist, dass bis jetzt noch alle der Kleinen im Netz leben. Einer ist sogar schon deutlich als kleiner Zwerfadenfisch zu erkennen :) Ich vermute wenn der weiter so zulegt kann der auch bald schon zu den "Großen". Dann gibts auch Bilder :)
    Beste Grüße,
    Jürgen
     
  6. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Hallo Jürgen,

    ich persönlich denke es liegt am Stress und am Wasserwechsel, glaube gerade das "Wirbeln" immer mal wieder mögen sie nicht so. In deinem Netzkasten hast du das nicht. Da sollte ja eigentlich genug "Wasserwechsel" von selbst stattfinden. Kann ich leider vergessen meine Skalare "zuzln" die ans Netz und die Kleinen versterben dann natürlich. Hatte das schonmal mit Guppyjungen testhalber versucht... keine Chance, sonst hätte ich die Kleinen vor ner Woche schon in das Netz.

    Vllt brauchen die nach 3 Wochen in ihrem Entwicklungsstadium einfach ein höhere Wasserqualität? Mehr Sauerstoff, die Zirkulation des Wasser selbst? oder was weiß ich. Ich habe keine Ahnung echt aber ich hab halt nun draus gelernt und will das nächste Mal halt keine so hohe Sterberate. Donnerstag kommt wieder Fischlieferung bei meinem Aquaristiker. Da hol ich mir dann noch 3 Zwerge (1 m + 2 w). Finde die Art mittlerweile so interessant, da will ich mal 2 Männchen live erleben ;)

    Habe mir nun nen 54L Aquarium erstanden, hole ich morgen früh ab und dann ziehen zumindest die "Frischlinge" komplett da rein. Und dann lass ich die erstmal genauso wie die Chunas vor ein paar Wochen komplett in Ruhe, außer der Fütterung.
     
  7. Hallo Andrea,

    hört sich nach einem guten Plan an.
    Was genau ist das für ein Filter, den du da rein hängen möchtest? Machst dann mal ein Foto?
    Mein letzten Versuch habe ich ja auch komplett in einem 54 gemacht. Brachte bei mir zwei Fische durch :)
    Ich wünsche dir viel Erfolg für das Projekt.
    Lg Jürgen
     
  8. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Moin Jürgen,

    das der von Nano-Eckfilter von Dennerle (jetzt fiel mir auch die Marke wieder ein :D). Wir haben den wie gesagt in einem 54L Kafi Becken laufen, weil die ja auch die Strömung nicht so wollen. Selbst voll aufgedreht (der ist regulierbar) erzeugt der kaum Strömung. Muss man nur etwas mit dem Filtermaterial pimpen, denn das Flies welches da als einzige Filterung vorgesehen ist reißts net wirklich raus. Wobei das für die Kleinen wohl auch erstmal langen dürfte. Zudem gibts für den Extra einen Garnelenbabyschutz (BabyProtect), dann dürfte den Jungen auch nichts passieren.

    Ich denke wie gesagt der Mittelweg ist günstig. Die ersten 14 Tage in der Schale lassen bis sie aktiv an die Nauplien gehen, damit man die Futterdichte hat, denn die regsamsten Schwimmer sind die am Anfang ja nicht. Und dann wenn man ihnen zumuten kann aktiv auch mal nach dem Futter zu suchen oder sie einfach auch mehr unterwegs sind, umsetzen. Werde die Frischlinge jetzt hier auch noch ein paar Tage in der Schale lassen und derweil das 54L Aquarium einlaufen lassen (nur ca. halber Wasserstand und nur mit Schwimmpflanzen an der Oberfläche). Wenn ich sehe sie gehen wieder an Staub (ich bete, dass sie zumindest hier so willig wie die Ersten sind) wandern sie rüber, weil dann wars damals auch nur noch 2-3 Tage bis die ersten an die Nauplien gingen.

    Jo so ist erstmal der Plan... ansonsten meine Fischis haben gestern lebende Wasserflöhe bekommen und heute schwarze MüMas... das nächste Nest kommt bestimmt :lol:
     
  9. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Hello,

    also ich hatte bisher keine Verluste mehr. Habe noch 11 Fischis. Leider keinen Plan mehr im Moment wieviele Lalias und wieviele Chunas. Schwimmen nach wie vor in dem Aufzuchtskasten und bisher scheints denen auch soweit gut zu gefallen. Fressen tun sie wie die Mähdrescher. Luftschnappen kann ich im Übrigen mittlerweile bei meinen beobachten, va direkt wenn sie eine Nauplie gefuttert haben macht das der ein oder andere bei mir.

    Meine verfärben sich momentan dunkelgrau? Ist das normal? 4 sind schon fast schwarz. Oder sind das die Chunas? :D Optisch habe ich hier aber immer noch paar silbrige Köpflein und eigentlich sollten das die Chunas sein :lol: Naja, die wachsen ja hoffentlich auch, früher oder später kann ich sie wieder auseinanderhalten :D

    Meint ihr ich kann mal probieren bißchen Abwechslung ins Futter zu bringen? Dachte an 1xNauplien abends und morgens mal Staub? Fressen tun sie mir ja beides. Morgens bietet sich mit dem Staub halt an, weil ich unterm Tag immer den Kasten einmal anhebe und so Wasser wechsle. Am Dienstag will ich mir eventuell wieder lebende Cyclops holen und dachte mal ich versuchs mal ob sie rangehen? Oder lieber noch warten?
     
  10. MOOSKUGEL

    MOOSKUGEL Moderator AQL-Team

    Moin,
    ruhig mal Cyclops oder ausgesiebte Mini-Daphnien anbieten.
    Wenn sie die von der Grösse her schaffen, immer mal wieder gefrostete Cyclops, Bosmiden ins "Zappelfutter" mit einmischen.
    Sind sie einmal an Frostfutter gewöhnt, sinkt der Zeit-/Arbeitsaufwand für dich :wink:

    Gruss Heiko
     
  11. Hallöchen,

    habe heute nach sechs Wochen den ersten Zwergfadenfisch Nachwuchs frei gelassen.
    Nachdem einer wesentlich größer als die anderen wurde, habe ich mich dazu entschieden in "frei" zu lassen, damit die anderen nun vielleicht auch wieder schneller wachsen.
    Ich hoffe er kommt durch. Bisher schwimmt er ganz fröhlich :)
    Anbei zwei nicht ganz so gute Bilder.
    Liebe Grüße
    Jürgen
     

    Anhänge:

  12. Und noch ein Bild :D
     

    Anhänge:

  13. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Moin Jürgen,

    maaaan bin ich neidisch :D Deiner ist schon so groß und man erkennt ja ernthaft schon einen kleinen Fafi. Da stinken meine noch ab. Die wachsen zwar aber schauen immer noch wie Larven aus, nur wesentlich größer und mit dickeren Bäuchen :?
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jürgen,

    :thumright:

    Gruß
     
  15. Interessanter Weise ist dieser Kleiner einer von den Fünf, die ich schon sehr früh (ca. 10 Tage jung) in das Aufzuchtnetz getan habe.
    Vermutlich sollte ich für den nächsten Versuch doch mal auf den Tipp von Frank zurückgriefen. Diese Gerdkästen sind schon klasse! Oder eben 10 Netzaufzuchtkästen mit jeweil 10 Jungfischen :) Aber dann ist vom Aquarium ja nicht mehr viel übrich.
    Hier gibt es die Kästen: http://www.aquarienbastelei.de/

    Bloß kein Neid Andrea, deine kommen auch noch! Meine anderen sind auch noch wesentlich kleiner.
    Beim letzten Versuch war auch einer dabei der deutlich schneller wie die anderen wuchs.
    Der kleine schwimmt fröhlich rum. Ein Luftschnappen konnte ich noch nicht beobachten. Hoffentlich säuft der mir nicht ab! :)
    Liebe Grüße
    Jürgen
     
  16. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Moin,

    naja ich muss meine eh noch wesentlich größer ziehen. Denke mind. mal auf 4-5cm. Trau meinen Skalaren einfach nicht. Bin aber schon froh, dass ich wenigstens seit dem letzten großen Massensterben keine Verluste mehr hatte. Wasserflöhe habe ich gestern mal probiert... fanden sie zwar alle höchst interessant aber rangetraut haben sie sich nicht. Also doch noch bisi warten.

    Was mich im Moment aber noch viiiel mehr ärgert, dass zwar Zwerge wieder gekommen sind in meinem Handel aber nur Blaue. Ich will doch einfach mal ne Wildform. Jetzt wurde ich auf morgen vertröstet... VLLT komme da was... das das hier so sauschwer ist, die zu bekommen Mensch. Die rote und blaue Form kriegst hier überall.... nur nicht Wild.
     
  17. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich auch und ich such schon seit ca. 2 Jahren. Also, mal bißchen Geduld, junge Frau, und hinten anstellen. :lol:

    Gruß
     
  18. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Hehe,

    hatte heute Glück und in der Lieferung war die Wildform. Bin gleich morgens hingetigert und konnte zwischen 5 Männchen wählen. Hab den Allereinzigen mit schönen geraden Linien genommen. :lol: :lol: 2 Stunden im Becken und schon baut er ein Nest ^^ Der Größenunterschied zwischen dem Blauen und ihm ist zwar nicht zu verachten, aber der "Kleine" schlägt sich tapfer. Bisher aber alles gut und unblutig. Am Dieben vom Nistmaterial ist er auch schon :lol:

    Bild häng ich mal an, wenn er sich etwas eingewöhnt hat und sich schöner ablichten lässt... bzw... mein Handy wieder funktioniert (Akku put)
     
  19. Gratuliere :D
     
  20. Soleil1985

    Soleil1985 Mitglied

    Moin :)

    Hehe, 2 Tage im Becken... nen Riesennest gebaut und heute die Paarung mit einem der beiden Wildweibchen beobachten dürfen (sind nun 2). Hier mal ein Pic vom ihm, leider mit Blitz aber anders sah man die Zeichnung einfach nicht. Steht direkt unter seinem Nest. Einzig was ich bei ihm noch beobachten muss, er frisst mir etwas zu wenig. Denke es ist noch die Eingewöhnung aber er braucht immer ziemlich lange bis er schnallt, dass es Futter gibt und kommt dann immer nur an die "Reste". Kenne ich von meinen anderen so noch nicht, die waren von Anfang an verfressen.

    [​IMG]

    Den Jungfischen geht soweit auch super. Mein erster Versuch hat bis hierher immer noch keine Verluste. Ein Chuna sticht im Moment ziemlich heraus, der wächst gerade immens und den anderen fast davon. Ein Lalia zieht aber gut nach. Werde sie doch noch etwas im Kasten lassen bis ich merke es reicht vom Platz nicht mehr und dann dürfen sie ins 60er.
     

Diese Seite empfehlen