1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Altes Thema, Neue Idee

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Yanmaha, 24. November 2017.

  1. Ich hatte mich schon mal ein paar Monate zuvor um Rat für dieses Becken gefragt, dann kam allerdings die Freundin dazu und wollte etwas das mehr ins Wohnzimmer passt. Jetzt steht dort ein 450l Tanganjinka Aquarium das auch keine Probleme macht.

    Für mein Arbeitszimmer wollte ich jetzt trotzdem ein bepflanztes Aquarium und bin wieder auf das 100x40x50cm 180l Aquarium gestoßen.

    Mein Plan war jetzt:
    x20 Perlhuhnbärblinge oder
    x20 Keilfleckbärblinge

    Ein paar Garnelen (Neocaridina oder Caridina) so 15 Stück.
    (Ich hab keine Erfahrungen mit Garnelen und würde mich über Tipps nicht beschweren)

    Und 2-4 Antennenwelse

    Zudem bin ich am Überlegen ob ich villeicht ein Pärchen von einem größeren Fisch reinsetzte, allerdings ist das eine reine Überlegung.

    Unten hab ich meine Design-Inspiration mal angehängt.

    Hoffe ihr könnt mir etwas helfen
    ;).
    Gruß Yannik Screenshot_20171124-174524.jpg
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Yannik,
    wobei genau sollen wir dir denn jetzt helfen?
    Das Becken könntest du so einrichten, vielleicht hinten etwas mehr Pflanzen.
    Bärblinge wären ok und dazu könntest noch ein Pärchen Fadenfische setzen.
     
  3. Hallo,

    Ich wollte halt einfach nur fragen ob meine Idee so funktionieren könnte.

    Was für Fadenfische würdest du denn empfehlen @Z-Jörg ?
    Trichogaster, Macropdus, Colisa...
    Es steht im Internet auch viel über die Pärchenhaltung bei Fadenfische die einen sagen, dass dies nicht klappt und andere sagen dass es klappt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2017
  4. Befund / Meßwert Grenz / Richtwert
    Analysewerte von anderen Gewinnungsstellen können abweichen!
    Trübung ohne -
    Färbung bei 436 mn 1/m Farblos -
    Geruch unauffällig -
    Sauerstoff gelöst mg/l 4,1 -
    PH-Wert 7,08
    Leitfähigkeit bei 25° C 540
    Spektraler Absorptionskoeeffizient bei 254 nm (1/m) < 0,3
    Spektraler Absorptionskoeffizient bei 436 nm (1/m)
    DOC mg/l < 0,1
    Chlorid mg/l 17
    Sulfat mg/l 21
    Nitrat mg/l 32
    Nitrit mg/l < 0,1
    Ammonium mg/l >0,03
    Fluorid mg/l < 0,1
    Säurekapazität bis pH 4,3 mmol/l 4,18
    Basekapazität bis pH 8,2 mmol/l 0,65
    Cyanide, ges. mg/l
    orhto-Phosphal mg/l
    Alluminium mg/l < 0,01
    Arsen mg/l < 0,001
    Blei mg/l < 0,001
    Cadmium mg/l < 0,0005
    Calcium mg/l 100
    Chrom mg/l 0,005
    Eisen, ges. mg/L >0,02
    Kalium mg/l >0,1
    Magnesium mg/l 7,4
    Mangan mg/l < 0,01
    Natrium mg/l 9,1
    Nickel mg/l < 0,001
    Quecksilber mg/l < 0,0002
    AOX mg/l 0,05

    Härtegrad 2(mittelhart)


    Das sind übrigens meine Wasserwerte.
    Das meiste ist wahrscheinlich sowieso unwichtig aber ich habe es trotzdem mal alles kopiert.

    Gruß Y.
     
  5. Verlinke bitte die Quelle oder ist das ein Übertragungsfehler?
    pH = 7,8
     
  6. Nein es ist kein Übertragungsfehler das Wasser ist fast neutral @eumel6 .
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moni,

    Makropodus sind keine Fadenfische sondern - Überraschung!!- Makropoden! Sind auch Labyrinther, aber in er Haltung deutlich einfacher als Fadenfische. Die kommen auch mit mittelhartem Wasser klar und auch der PH-Wert ist ok. Colisa ist die alte Bezeichnung fur Zwergfadenfische und Honigguramis, laufen jetzt uch alle unter Trichogaster.

    Bei den Trichogaster gibts ne Menge Arten, grosse und kleinere. Gehen tun die alle in deiner Beckengröße, aber bei T. leeri würde ich nur ein Trio nehmen (1M/2W) und bei T. trichoptrus auch. Bei T. lalia gingen auch 2 Mänchen und 3-4 Weibchen, bei T. chuna auch. Allerdings mag T. leeri es gern etwas wärmer, T.chuna auch.

    Du siehst, es ist shon wichtig, dich näher mit den Arten zu beschäftigen. Was du aber für alle brauchst, it eine deutlich dichtere Bepflanzung und zumindest teilweise gute Oberflächenbepflanzung. So richtig hell mögen es die Arten alle nicht wirklich.

    Gruß
     
  8. Hallo,

    Danke erstmal an dich @fischolli , für deine ausführliche Antwort.
    Allerdings werde ich mir das nochmal überlegen mit einem größeren Fischpaar und erstmal gucken wie die Perlhuhnbärblinge sich machen.

    Ich bin mir bei meinem „Bodenfisch“ nur noch nicht so sicher.
    Bei den Ancitrus ist halt immer das Nachwuchsproblem vorhanden.
    Ich bin jetzt bei den L-Welsen hängen geblieben, mir persönlich gefällt ja der L-148, da dieser relativ Preisgünstig ist und nicht so groß wird. Bei 100cm ist ja jetzt auch nicht gerade viel Platz für große Brocken.

    Falls ihr noch andere Ideen bezüglich den Bodenbewohnern habt, würde mich das sehr freuen!
    Würde mir halt den Garnelenwunsch gerne erfüllen.

    Gruß Yannik!
     
  9. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Was spricht denn für dich gegen Corydoras (Panzerwelse)?
    Es gibt Ancistren, die sich nicht so stark vermehren und dem zu Folge auch besser loszuwerden sind, wie z.B. den schwarzen l181 oder den Wurmlinienantennenwels l159.
    Von letzteren hat vielleicht der Olli noch welche abzugeben.
     
  10. Abend,

    Das einzige was gegen Corys sprechen würde, wäre dass ich noch nicht sicher bin ob es Kies oder Sand werden soll.
    So eine kleine Truppe von denen bringt ja auch Leben ins Becken.

    Die beiden oben angesprochenen Welse sind sehr schön, wie ich finde.
    Nur weiß ich nicht ob sich der l181 auf schwarzen Untergrund macht.

    Ist der blaue/weiße Streifen bei den 181ern nur bei machen vorhanden oder Geschlechtsbedingt?

    Gruß !
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2017
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin,
    das Corys nicht auf Kies leben dürfen ist eine von diesen weit verbreiteten Legenden.
    Ich habe noch keinen Kies gesehen, der nicht aus abgerundeten Steinchen besteht, es muss halt eine gewisse Beckenhygiene gewährleistet sein.
    Wobei sie in Sand schon besser wühlen können.

    Bei den L181 gibt es verschiedene Varianten bzw verwandte Arten (?) deren Aussehen variieren kann.
    Mein Weibchen hat diesen Streifen nicht.
     
  12. Hi,

    Ja ich werde mir das noch mal überlegen.
    Mal sehen wie sich die Perlhühner mit den Garnelen machen.
    Und im Notfall könnte ich mir ja auch einfach ein paar TDS einsetzten die ein bisschen im Sand graben, oder nicht?

    Gruß !
     
  13. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Tds gehen so wie so immer.
     
  14. Hallo jamaha,
    Das glaubt noch nicht mal das Messlabor. Deswegen meine Bitte nach der Quelle.
     
  15. Danke für den Link.
    Die Analyse ist nicht korrekt.
    z.B.
    Ammonium wird hier gemessen dargestellt
    als größer 0,03 aber wieviel größer - etwa 0,05 und damit den Grenzwert von 0,04 überschreitend.
    Anstelle von größer als müsste hier kleiner als (Nachweisgrenze) stehen
    Der pH von 7,08 entspräche einem CO2-Gehalt von über 30mg/l. Total unüblich für einen Wasserversorger. Dürfte wohl 7,8 gewesen sein.
    Ich würde da mal nachhaken.
     
  16. Abend,
    Ich habe da jetzt nochmal nach gefragt:
    zum Ammonium, dass würde so ungegähr bei 0.035 liegen.

    Und der pH-Wert währe so 7.2
    Ich habe dann auch noch so einen Streifentest gemacht(obwohl die ja nicht so genau sind) und da wurde die 7.5er Grenze auf keinen Fall überschritten.

    Also glaube ich, dass das so schon
    richtig sein kann.

    Gruß!
     

Diese Seite empfehlen