1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Algen

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von jenni-kral, 18. Juni 2017.

  1. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    leider komme ich in meinem Hauptbecken mit den Algen nicht so richtig weiter.

    Innerhalb einer Woche bildet sich im Oberen Bereich zwischen den Pflanzen wieder so ein Algen Zeug.

    Anbei Fotos.

    Habe vor ca. 6 Wochen schon mal viele Pflanzen raus und neu gemacht. Hat aber leider nicht lange was gebracht.

    Ich mache einmal die Woche 50% Wasser Wechsel und entferne dabei die meisten Algen.
    Dünge zweimal die Woche mit Ferropol von JBL.

    Dosierung laut Anweisung 10ml auf 40l Wasser und bei wöchentlicher Nachdüngung 10ml auf 80l.

    Ich habe ein 125l Brutto Becken und nehme ca. 5ml am Tag nach dem Wasserwechsel und nochmal 5ml drei Tage drauf.
    Also etwas weniger wie Empfohlen.

    Bei mehr hatte ich allerdings auch das Gefühl das die Algen mehr wachsen.

    Was mir noch auffällt, meine Vallisneria und meine Heteranthera zosterifolia wachsen nicht sonderlich gut.
    Die Heteranthera nur ganz oben, von unten wird Sie schwarz.

    Habe jetzt letzte Woche schon Düngekugeln (hatte ich noch übrig) bei der Vallisneria und der Heteranthera an die Füße.

    Kann aber bisher nichts feststellen. Die Cryptocoryne wendtii wächst einwandfrei.

    Habe vor ca. drei Wochen einen Reflektor gekauft und an der hinteren Lampe angebracht, aber auch hier merke ich keine Besserung, aber auch nicht wirklich ein mehr an Algen. Die sind vorher genauso gewachsen.

    Das Wasser ist ca. 30-40 % Osmosewasser und der Rest Leitungswasser, so das ich auf eine KH und GH von ca. 4-6 komme.

    Lg Jenni
     

    Anhänge:

    • 044.JPG
      044.JPG
      Dateigröße:
      259,7 KB
      Aufrufe:
      48
    • 035.JPG
      035.JPG
      Dateigröße:
      195,8 KB
      Aufrufe:
      48
    • 036.JPG
      036.JPG
      Dateigröße:
      182,5 KB
      Aufrufe:
      48
    • 048.JPG
      048.JPG
      Dateigröße:
      132,7 KB
      Aufrufe:
      48
    • 049.JPG
      049.JPG
      Dateigröße:
      187,9 KB
      Aufrufe:
      47
  2. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Anbei noch ein Foto von dem Becken nach dem heutigen Wasserwechsel und der Algen Entfernung.
    Wenn es nur so bleiben würde.
     

    Anhänge:

  3. PJO

    PJO Mitglied

    Hallo,

    auf deinem letzten Bild hab ich glaub ich den Schuldigen entdeckt. Die Moosbälle, die ja eigentlich Algenbälle sind, geben Sporen ins Wasser, vor allem wenn sie länger im Becken sind. Durch die Sporen wachsen dann Fadenalgen im Becken. Ich hatte das gleiche Problem, den Moosball raus und nach 3 Wochen waren alle Fadenalgen verschwunden.

    Ich hatte den Mossball dann in mein 375 l Becken getan, nach 14 Tagen kamen die ersten Fadenalgen. Den Ball dann wieder entfernt, nach einer Woche war der Spuck vorbei. Für mich ein eindeutiger Hinweis auf die Moosbälle als Verursacher.

    Seit ich die Bälle nur noch im Garnelenbecken habe, sind da Fadenalgen, aber die anderen Becken sind algenfrei.

    Grüße
    Peter
     
  4. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo Peter,

    leider nicht so einfach, die Algen waren schon vor dem Moosball da.

    Also allein an dem Moosball kann es nicht liegen, aber vielleicht tu ich den dann trotzdem wieder raus.
    Brauchen Garnelen die Moosbälle den?

    Lg Jenni
     
  5. PJO

    PJO Mitglied

    Hallo Jenny,

    brauchen tun die Garnelen die Moosbälle nicht unbedingt. Sie sind halt immer gern darauf und weiden sie ab. In und auf den Bällen sammelt sich halt vieles was für die Garnelen die reinsten Leckerbissen sind. Außerdem ist ein Fadenalgendickicht ein guter Platz für den Garnelennachwuchs.

    LG
    Peter
     
  6. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    also meine Garnelen haben sich im Nano für die Moosbälle null und gar nicht interessiert. Daraufhin hab ich sie raus und im 160er platziert. Auch die Welse interessieren sich nicht dafür. Hatte aber weder im Nano, noch im anderen Becken jemals Fadenalgen.
    Hatte Moosbälle auch schon im 450er und im 870 er...nirgendwo Fadenalgen. Glaube nicht, dass Moosbälle die Auslöser für Fadenalgen sind. Sie sind vielleicht die ersten, wo sich Fadenalgen festsetzen. Mehr aber auch nicht. Die Ursache liegt m.M.n. woanders.
    Aber fragt mich nicht wo...:D
    Im übrigen versteckt sich mein Garnelennachwuchs vorwiegend im Moos, das ja in fast jedem Nanobecken vorhanden ist:)
     
  7. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    ich habe jetzt heute nochmal die Wasserwerte getestet.

    Also P04 ist eine ganz helle Farbe, Sera Test, entweder soll das gar nichts sein oder 0,1.

    N03 mit den Teststreifen auch ganz hell 0-10 vielleicht, gleiche Farbe wie beim Leitungswasser und N02 weiß.

    Ich meine auch das wenig CO2 im Wasser sein dürfte, da trotz starker Senkung der KH und GH der ph nicht wirklich fällt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Ach und der Besatz sind aktuell:
    2 Honiggurami
    11 halbwüchsige Kakadu-Zwergbuntbarsche
    7-8 Otos

    TDS, 3 Geweihschnecken und Red Fire Garnelen.

    Lg Jenni
     
  8. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    sollte ich es vielleicht mal mit so einem Dünger versuchen?

    Dennerle 4455 NPK-Booster Makro-Dünger für Aquarienpflanzen

    Lg Jenni
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    dass NO2 weiss bleibt, ist schon mal sehr gut.:D

    NO3 dürfte in einem gut bepflanzten Becken ruhig bei 10-20 mg anzeigen, PO4 bis 0,5 ist auch ok. Kalium ist in fast allen Becken Mangelware. Eine regelmäßige Versorgung mit Makronährstoffen ist durchaus sinnvoll. Ich würde allerdings warten, bis die Pflanzen anfangen zu wachsen, also gewurzelt haben, bzw. die Stängelpflanzen an Länge zulegen.

    Gruß
     
  10. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo Olli,

    das Becken läuft seit August 2016, die meisten Pflanzen sind ja schon lange drin, die vorne von Anfang an, nur die Heteranthera, den Javafarn und Wasserpest hinten habe ich vor ca. 6 Wochen neu gemacht.

    Brauchen die Pflanzen länger wie 6 Wochen zum wurzeln? Die Stängelpflanzen Wasserpest musste ich bereits zurück schneiden.

    Die Heteranthera sieht von unten nicht gut aus und die Blätter sind teilweise schwarz. Von oben sieht es gut aus.

    Ich habe die letzte Zeit zwar regelmäßig mit Ferropol gedüngt, aber den Pflanzen scheint etwas anderes zu fehlen.

    Das Problem mit der Heteranthera besteht von Anfang an, die letzte ist mir von unten her verschwunden und war dann einfach irgendwann weg. Da ich von oben abgeschnitten habe, war irgendwann nicht mehr da. Die vor ca. 6 Wochen neu eingesetzte fängt nun genauso an. Auf dem Bild mit dem schwarzen Kreis sind im Kreis die Wurzeln bzw. Stängel der Heteranthera.

    Das andere Foto der Heteranthera ist beim Wasserwechsel ein Foto von oben bei ca. halben Wasserstand.

    LG Jenni
     

    Anhänge:

  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi, wenn das Becken schon so lange läuft, sollten alle Pflanzen gewurzelt haben. Ich würde einen guten NPK-D7nger besorgen und erstmal mit der halben empfohlenen Menge anfangen. Am besten auf Tagesdosis runterrechnen und täglich düngen.

    Gruß
     
  12. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

  13. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    noch eine andere Frage, wir haben heute mal mit einem Tester von einem Heizungs und Sanitärbetrieb (ein Bekannter) meinen ph Wert gemessen, dieser liegt komischerweise laut dem Gerät bei ca. 8,... das Leitungswasser hat allerdings nur 7,5 oder so.
    Wie kann das sein? Das Leistungswasser ist hart und hat eine Leitfähigkeit von 500 und ich mische es mit Osmosewasser (Leitfähigkeit 60), außerdem habe ich Torf im Becken.
    Verstehe nun nicht ganz warum oder wieso mein ph Wert so hoch ist.

    Der ph Wert des Osmosewassers ist ca. bei 8.

    Kann mir das vielleicht auch jemand leicht verständlich erklären.

    Chemie ist nicht ganz meine Stärke und im Internet versteh ich bei den meisten Erklärungen nur Bahnhof.

    LG Jenni
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jenni,

    m.E. sind die genannten Dünger alle ok. Ich benutze als einzigen Dünger Ferdrakon von DRAK, der in erste Linie Fe-Dünger ist, aber auch die anderen Makronährstoffe enthält. Viele sind wohl auch sehr zufrieden mit dem Volldünger Profito von Easy Life.

    Zu dem Ph-Wert: Auch elektronische Meßgeräte sind mit Vorsicht zu geniessen. Wenn die nicht gerade frisch kallibriert wurden und die Temperatur im Normalbereich ist, kommen da teils völlig abstruse Ergebnisse raus. Das kenn ich von meinem Messgerät auch. Wenn du wirklich verlässliche ERgebnisse ermitteln willst, musst du dir Labor-Teststreifen besorgen. Sowas wie die hier: https://www.praxisdienst.de/Laborbe...en+und+Kontrollloesungen/pH+Teststreifen.html

    Ein Ph-Wert kann durchaus steigen im Aquarium, wenn die Säuren (in diesem Fall CO2) ausgetrieben wird. Frage ist also, hast du starke Oberflächenbewegung oder einen Sprudelstein im Becken?

    Gruß
     
  15. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo Olli,

    aber sind der Ferdrakon von DRAK und der Profito von Easy Life den NPK Dünger? NPK Dünger haben doch Nitrat und PHospat enthalten oder?

    Bei Amazon haben wir noch einen Gutschein und da gibt es auch diverse pH Test Streifen. Kannst du mir da. evtl. auch welche empfehlen?

    Lg Jenni
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

  17. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    sehr sicher und genau ist der pH-Test von JBL.
    Das ist allerdings ein Flüssig-Test.
    Der Indikator ist der gleiche, der auch bei CO2-Dauertests verwendet wird.
    Im Gegensatz zum pH-Meter, misst er auch bei sehr mineralarmen Wässern genau.
    Den benutze ich gerne als Backup-Test, wenn mir etwas komisch vorkommt.

    Gruß
    Stefan
     
  18. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    von JBL habe ich das Combi Test Set, also auch den ph Test.

    Werde es am Wochenende damit nochmal versuchen.

    Von wie viel Litern sollte ich bei der Düngung ausgehen?
    Becken ist ein Juwel 125 mit ca. 125l, Maße 81x36x50, Bodengrund sind 15kg Sand drinnen und es ist der Juwel Bioflow Innenfilter im Becken.
    Sind da 100l ungefähr realistisch oder noch weniger.

    Lg Jenni
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2017
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich geh immer von den Bruttowerten aus. passt scho.

    Gruß
     
  20. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Guten Morgen, hätte jetzt nochmal eine Frage zu meinen Algen. Habe jetzt den anderen Dünger und auch die Mooskugel raus. Ist allerdings bisher noch nicht besser. Was mich aber noch interessiert sind Fadenalgen den schleimig?
    Lg Jenni
     

Diese Seite empfehlen