1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Äste aus dem Wald ins Aquarium?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Knochenmark, 26. Februar 2017.

  1. Hallo zusammen,

    nachdem nächste Woche nun das neue Becken kommt, beginnt natürlich schon die Planung zum Aquascaping. Jetzt war ich gestern im Wald und habe einen schönen verwachsenen Buchenast gefunden, eingepackt, zurecht gesägt, Rinde ab und nun?

    Die einen sagen trocknen, die anderen in Wasser einlegen, die nächsten sagen gar nicht ins Becken.

    Was sagt ihr?

    Gruß
    Knochenmark
     
  2. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,


    aufgrund vieler positiver Berichte hab ich das mal verucht. Bir ist dieser Versuch mit Eichenästen, die ein halbes Jahr abgesägt im Wald lagen und dann entrindet ins Aquarium kamen, leider gescheitert. Das Wasser war trotz vieler Wasserwechsel milchig und hat komisch gerochen.
     
  3. paguera

    paguera Mitglied

    Hallo,
    ich habe das vor einigen Jahren mal praktiziert, nachdem ich es irgendwo gelesen hatte.
    Verwendet habe ich Totholz, also ausgetrocknete Äste von Buche und Eiche, die teils schon jahrelang im Wald lagen, keine Rinde mehr hatten und äußerlich hellgrau aussahen. Findet man in Laubmischwäldern in Massen.
    Die Äste hab ich dann in einem Fass mit heissen Wasser und ca. 500g billigsten schwarzen Tee überbrüht und das ganze mit Steinen beschwert etwa 8 Wochen gewässert. Im AQ haben die Äste dann ihren Zweck erfüllt.
    Fäulnis oder Bakterienblüten konnte ich nicht feststellen. Frisches Holz würde ich nicht verwenden.

    Wenn ich jetzt geeignete Äste oder Wurzeln finde, werden die erstmal im Gartenteich gelagert, ohne Tee :D

    Grüße Frank
     

Diese Seite empfehlen